Pflegemaßnahmen für Herpetofauna (speziell für B. Viridis)

Rote Liste, Natura 2000, Gesetzgebung,...

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Pflegemaßnahmen für Herpetofauna (speziell für B. Viridis)

Beitragvon 7088maxi » Di Apr 10, 2012 18:00

Hallo,
hab gestern mal an dem Gewässer an dem ich vor gut einer Woche eine Wechselkröte orten konnte und wo ich mir nicht sicher bin, ob nicht weitere vorkommen, Pflegemaßnahmen durchgeführt. Hab eine Fläche von ~100m² am Tümpel vom Schilfgürtel befreit. Keine Sorge an alle Ornithologen: Das Gebiet ist 5,6Ha groß und wird nie gemäht genügend Schilf also für das Federvieh :wink:. Ich muss zugeben die Maßnahmen sind illegal, es handelt sich aber um ein Gebiet um das sich 100%ig keiner kümmert hab dort erst einmal zwei Leute gesehen. Ist ursprünglich als Retentionsraum vorgesehen um Hochwasser zu verhindern aber auch als Rückzugsraum. Ich denke da darf man den Tieren schon ein wenig helfen. Meine Frage wäre jetzt ob das händische Roden des Schilfs der Herpetofauna und speziell der Wechselkröte hilft?
Hier zwei Bilder des "gemähten Gebietes":
IMAG0439.jpg

IMAG0440.jpg

LG
PS: In dem Gebiet kommen mit ziemlicher Sicherheit noch vor: Laubfrosch, Erdkröte, Wasserfrosch, Zauneidechse (noch nie gesichtet aber sehr wahrscheinlich), Ringelnatter (noch nie gesichtet aber sehr wahrscheinlich), Blindschleiche (wahrscheinlich) und Springfrosch.

Lernt alles kennen
Beiträge: 18
Registriert: Fr Mai 13, 2011 14:08
Wohnort: REgion Hannover

Re: Pflegemaßnahmen für Herpetofauna (speziell für B. Viridi

Beitragvon Laubfrosch 2 » Di Apr 10, 2012 18:56

Hallo Max !

Im Prinzip super Sache .
Ich hätte aber noch was gelassen für das
Federvieh und Laubfrösche . Aber wie
das aussieht ist da noch genug da .
Ich habe :
1.0.0. Rana ridibunda
0.0.1. Ceratophrys ornata
0.0.1. Salamndra salamandra
0.1.0. Hierodula grandis

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Re: Pflegemaßnahmen für Herpetofauna (speziell für B. Viridi

Beitragvon Bufo viridis » Di Apr 10, 2012 19:13

Hi Max,

grundsätzlich ist ja nun nur das ganze abgestorbene Schilf von letztem Jahr abgetragen oder? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es das Gewässer attraktiver für die Kröten macht. In ein paar Wochen werden ja die frischen Triebe da stehen.
Aber ein Schilfgürtel macht ein Gewässer für Wechselkröten nicht automatisch unattraktiv. Hier in BaWü werden auch Teiche mit Röhrichtbeständen und Schilfgürteln angenommen. Sehr wichtig ist, dass sie eine gewisse Dynamik aufweisen, also auch mal austrocknen. Das sind jedenfalls meine Erfahrungen.
Ich glaube du könntest den Tieren super helfen, in dem du nebenan ein frisches, flaches Kleingewässer anlegst. Muss nicht so groß sein, 3-4 Stunden graben dürften da gut reichen. Ich gehe davon aus, dass du dich da in keinem Naturschutzgebiet befindest.

Die Idee den Tieren zu helfen allein, ist aber schon super, echt!

Gruß
Michi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Pflegemaßnahmen für Herpetofauna (speziell für B. Viridi

Beitragvon 7088maxi » Di Apr 10, 2012 19:47

Hallo,
ja das war das Schilf vom letzten Jahr aber allein das war schon ziemlich dicht und viel. Direkt neben dem Gewässer am Waldrand gibt es einen länglichen Graben, früher wahrscheinlich Drainagegraben, vielleicht hat das Männchen ja von dort gerufen allerdings ist der ziemlich beschattet. Ein Gewässer anzulegen ist kein Problem zumal das Grundwasser dort so hoch steht das der Schlamm nur so spritzt, aber ob das wirklich so viel bringt? Wenn das die Lösung: ist ich kenne noch weitere Gebiete mit hohem Grundwasserspiegel in denen das Anlegen von Tümpeln kein Problem sein sollte. Ob es ein Naturschutzgebiet ist weiß ich nicht aber sicherlich nichts speziell für Vögel die im Röhricht brüten. Hauptsächlich ist das ganze für den Hochwasserschutz. Aber mal ehrlich ich will dort ja nichts gegen die Natur machen sondern vielmehr unterstützen.
LG

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Re: Pflegemaßnahmen für Herpetofauna (speziell für B. Viridi

Beitragvon Bufo viridis » Di Apr 10, 2012 21:53

Hallo Maxi,

also effektiver und -vor allem einfacher- wäre es sicher, als zu probieren, den alten -schon zugewachsenen- Tümpel wieder attraktiv für die Kröten zu machen. Aber wie gesagt, evtl. ist er ja garnicht so schlecht für die Tiere, wenn sie darin schon rufen?
Bitte erkundige dich unbedingt, ob das in Ordnung ist, was du da vor hast. Natürlich ist es eine gut Idee und sehr lobenswert, dass du helfen willst, aber nachher hast du deswegen noch Ärger, das wäre unschön.

Viele Grüße
Michi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Pflegemaßnahmen für Herpetofauna (speziell für B. Viridi

Beitragvon 7088maxi » Mi Apr 11, 2012 9:32

Hallo,
ich werde meine Aufmerksamkeit einfach mal sobald es wieder wärmer wird auf das Gebiet richten und die Wechselkröten dort beobachten je nachdem werde ich dann vielleicht einen Tümpel anlegen. Das legale pflegen wird schwer werden, denn ich weiß nicht wen ich dazu ansprechen soll da das Gebiet nicht der Gemeinde gehört und außerdem würde es unmengen an Arbeit für den ohnehin schon viel arbeitenden Umweltstadtrat bedeuten. Ich werde wohl nicht viel erreichen. Als Beispiel: Um 50 Quadratmeter Fläche von einem Bauern zu bekommen die ohnehin nicht genutzt wird und wo wir sogar mehr zahlen würden als Sie tatsächlich an Förderung bringt haben wir mittlerweile immerhin 4 Monate ringen müssen und jetzt will der Bürgermeister wieder nicht... Du siehst legal bringts nichts weil bis ich das bewilligt bekomme sind Jahre wertvoller Zeit vergangen.
LG

Zurück zu Schutzaktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste