Frage - Hornotter

Rote Liste, Natura 2000, Gesetzgebung,...

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 73
Registriert: Mo Sep 24, 2012 10:14

Frage - Hornotter

Beitragvon patrick4950 » Di Sep 16, 2014 11:45

Was kann es für einen Grund haben, dass im oberen Rosental (Südseite der Sattnitz) eine Hornotter gefangen und an einen "besseren" Ort wieder ausgelassen wird? Hat laut Angaben der Hauseigentümerin eine bekannte Expertin vor 2 Wochen gemacht.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Re: Frage - Hornotter

Beitragvon Mamba » Di Sep 16, 2014 13:17

Keinen vernünftigen Grund jedenfalls!
Besserer Ort? Für die Menschen oder die Hornotter?
Wer ist so vermessen, dies beurteilen zu wollen?
Gut ist ein Platz für Hornottern, wenn's dort Hornottern gibt. Gibt's keine, ist der Platz auch nicht gut. Die Tiere haben da ihre eigenen Kriterien, die wir nicht alle kennen, oder die wir zumindest nicht in ihrer Gesamtheit schlüssig und richtig beurteilen können. Oftmals hängt das an Kleinigkeiten, die nicht passen.
Dort, wo das Tier angetroffen wurde, muss es ja einigermassen passen, warum sonst wäre das Tier dort? Ein Wegfang einzelner Individuen, weil sie nicht zu den Menschen passen, ist selten eine gute Lösung. Die Tiere tauchen ja selten als Einzelgänger aus dem Nichts aus, und man muss davon ausgehen, dass in nächster Nähe mehr Exemplare "wohnhaft" sind. Da hat man unter Umständen bald das Problem der "Nachbesetzung" - oder man schwächt eine an sich schwache Population noch mehr.
Auch das Aussetzen ist alles Andere als unproblematisch. Erfolgt das in der Nähe, gibt's das Rückkehrproblem. Schon St. Girons hat gewusst und nachgewiesen, wie weit Vipern an einen ihnen passenden Platz zurückkehren können.
Erfolgt die Aussetzung weit oder sehr weit entfernt, ist das noch problematischer. Man sucht sich dafür ja mit Vorliebe Habitate aus, wo's schon/noch welche gibt, und tut der Herpetofauna dieses Gebiets keinen Gefallen. Zum einen kann der Platz schon gut besetzt sein, und das Tier muss wandern, um sein Auskommen zu finden.
Viel schlimmer ist's, wenn es bleibt, und sich mit den angestammten Tieren fortpflanzt. Das kann eine genetische Schwächung der bestehenden Population zur Folge haben. Die einzelnen Populationen haben sich über sehr lange Zeit an die klimatischen und anderen Bedingungen ihres Habitats/Gebiets angepasst, und die Einkreuzung eines "Fremdlings" kann diese genetisch gefestigte Anpassung empfindlich schwächen. Unter Umständen spielt dieses Szenario schon bei Distanzen von wenigen Dutzend Kilometern.
Ich sehe solche Aktionen mit grossem Missbehagen und denke, dass das dem Schutz der Kärntner Hornotter, den herauszustreichen die Expertin ja immer bemüht ist, zuwiderläuft.

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 73
Registriert: Mo Sep 24, 2012 10:14

Re: Frage - Hornotter

Beitragvon patrick4950 » Di Sep 16, 2014 13:25

Finde auch dass es komplett falsch war bzw ist.
Ihr wurde gesagt, dass dieses Tier nicht von hier sein kann und möglichweise durch eine Lieferung Holz mitgekommen ist. Habe aber selber bereits mehrfach Hornottern bei uns gesehen und verstehe die Aussage deshalb nicht. Es ist ja durchaus bekannt, dass auch die Sattnitz eines der noch wenigen Gebieten ist, wo diese Tiere anzutreffen sind.

Zurück zu Schutzaktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast