EU: Aktionsplan Tierschutz

Rote Liste, Natura 2000, Gesetzgebung,...

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

EU: Aktionsplan Tierschutz

Beitragvon Christoph » Fr Nov 25, 2005 15:49

Nicht unmittelbar die Herpetologie, dafür viele von uns, betreffend:

"Die Europäische Kommission arbeitet derzeit einen „Aktionsplan Tierschutz“ aus, der Auskunft über die in diesem Bereich geplanten Initiativen geben wird. Bei der Ausarbeitung dieser Initiativen wird die Kommission die Meinungen der Bürger berücksichtigen. Daher startet sie diese Internetanhörung, um Informationen über die Einstellungen der Öffentlichkeit zur Tierschutzproblematik und zur Frage des Schutzes von landwirtschaftlichen Nutztieren einzuholen. Die Beantwortung des Multiple-Choice-Fragebogens wird etwa 10 Minuten dauern."

zum Fragebogen
Beste Grüße

Christoph

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Beitragvon Christoph » Fr Jan 20, 2006 14:54

"Die Europäische Kommission rief vor einigen Wochen zu einer Umfrage zum Thema Tierschutz via Internet auf, immerhin haben daran insgesamt 44.514 Personen teilgenommen, 1565 davon aus Österreich. Überraschend auch, dass 87,8 keiner Organisation angehören.

64 % beurteilen den derzeitigen Zustand der Nutztierhaltung in Europa als schlecht bis sehr schlecht, insbesondere für Masthühner (78 %), Legehennen (77 %), Schweine (72 %) und Pelztiere (72 %) 88 % fordern die Verbesserung der Zustände, 88 % vertrauen den Aussagen des Handels zu den Tierschutzbedingungen nicht und gleich 89 % wünschen sich verlässliche Kennzeichnungen zu den Tierschutzstandards.

Fast 90 % haben den Wunsch an die EU, den Tierschutz in das Bewusstsein der Menschen zu rücken und rund 89 % haben das Gefühl, zu wenig Informationen darüber zu erhalten, unter welchen Bedingungen in der EU landwirtschaftliche Nutztiere gehalten werden."

OTS-Aussendung www.tierschutzverein.at
Beste Grüße

Christoph

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Fr Jan 20, 2006 15:13

Interessanter Ansatz:
"Befrage den Rauchfangkehrer um zu wissen, ob der Tischler gute Arbeit macht."
Ich persönlich glaube, dass die Nutztierhaltung in Österreich schon einen recht guten Stand erreicht hat. Aus meiner Erfahrung sind es immer nur einzelne Tierhalter, die Ihre Tiere schlecht behandeln.
Wie man sich Tieren gegenüber verhält, ist, finde ich, auch immer ein Spiegel dafür, wie man mit Menschen umgeht. Und da wissen wir alle, dass es sehr schwer ist die Einstellung eines Menschen in diesem Punkt zu beeinflussen.
Das soll nicht heißen, dass ich nicht dafür bin im Tierschutz Fortschritte zu machen, was mich stört, ist, dass politische Notwendigkeiten über eine mediale Panikmache gesteuert werden. (Oder woher sonst bezieht so mancher seine Meinung zur Qualität der Nutztierhaltung?)
Cornelia

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Fr Jan 20, 2006 15:26

Nach Durchsicht der Auswertung (der Fragebogen war leider nicht verfügbar) verstärkt sich mein Eindruck noch mehr: Hier soll nur eine gewünschte Aussage "demokratisch" untermauert werden. :evil:
Ob man darüber nachgedacht hat, die Qualität des Lebensbedingungen der Nutztiere objektiv zu messen?
Cornelia

Zurück zu Schutzaktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste