Der letzte Weg (Achtung: ungeeignet für schwache Nerven!)

Kreuzotter, Sandotter, Wiesenotter

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 306
Registriert: Do Okt 09, 2008 21:56
Wohnort: Emden

Der letzte Weg (Achtung: ungeeignet für schwache Nerven!)

Beitragvon Joey Santiago » Sa Sep 04, 2010 21:11

Moin zusammen,

heute war ich Zeuge einer eher unangenehmen Sache. Auf einem Spaziergang an der so genannten Knock (gehört zu Emden) entdeckte ich in der Mittagszeit eine relativ frischtote Erdkröte. Ich dachte mir nichts dabei, schaute sie mir auch nicht genau an, denn ich war in Eile und musste noch etwa drei Kilometer bis zu meinem Auto zurücklegen.

Doch dann, wenige Meter weiter, hüpfte eine weitere Erdkröte vor meinen Füßen herum. Weil es Mittagszeit war und die Sonne knallig schien, blieb ich nun doch stehen. Und als ich genau hinsah, wurde mir ein wenig
schlecht:

Bild

Es war das erste Mal, dass ich eine Erdkröte fand, die unglücklicherweise mit diesem Insekt in Kontakt gekommen ist:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%B6tengoldfliege

Im Wikipedia-Artikel steht alles drin, was man wissen sollte, doch möchte ich noch etwas zum Verhalten der todkranken Kreatur schreiben.

So befand sich die Erdkröte anscheinend nicht zufällig auf dem ungeschützten Weg, sondern vielmehr schien sie jede Deckung zu meiden. Sie lief immer weiter den Weg entlang, nur kurze Pausen machend und dann ab und zu den Mund öffnend, so als wollte sie schlucken oder nach Luft schnappen:

Bild

Zwischendurch dachte ich mehrere Male, es ist bald vorbei:

Bild

Im Detail konnte ich immer wieder einzelne oder gar mehrere Fliegenlarven im rechten Nasenloch sehen,...:

Bild

...die aber auch immer wieder verschwanden:

Bild

Und dann ging es weiter, die Erdkröte fand keine Ruhe mehr:

Bild

Ein echtes Horrorszenario!

Erlösen konnte ich das arme Tier nicht, denn es gab weit und breit nichts, womit ich ihr ein schnelles Ende hätte bereiten können, nicht einmal einen Stein. Und mit dem PKW plätten ging auch nicht, weil der Weg nur für Fußgänger freigegeben ist.

Auf der anderen Seite ist auch das Natur, auch wenn ich nicht verstehen kann, wozu so etwas gut sein soll ;-) Menschliche Empfindungen, wie zum Beispiel Empathie, sind hier aber wohl nicht gefragt.

Die Krötengoldfliege war mir durchaus bekannt, aber, wie eingangs erwähnt, ich hatte sie oder ihre Larven noch nie zuvor gesehen. Vielleicht kann mir jemand von euch etwas über die Häufigkeit dieser Fliege sagen.

Gott sei Dank hatte ich zuvor endlich den Bruchwasserläufer fotografiert, der schon länger auf meiner Wunschliste stand, sodass meine Stimmung nicht mehr ganz in den Keller absacken konnte.

Bild

Beste Grüße von Frank
Zuletzt geändert von Joey Santiago am Sa Sep 04, 2010 22:11, insgesamt 1-mal geändert.

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1085
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Beitragvon Max Pöchhacker » Sa Sep 04, 2010 21:34

Hallo Frank

Au ja.
Ich kenne die Situation welche Du da beschrieben hast gleichfalls
besser als mir lieb ist.

Ich weis keine weise, tröstende Antwort darauf.
Ich weis allerdings, daß genau solche Dramen der Stoff sind
aus denen Evolution besteht.

Vielleicht stößt dieser Parasit einmal auf eine Kröte die resistent ist,
und dann kann er einpacken.

Aufgrund dieses Mechanismus, und anderer, sind wir und alle Mitkreaturen so weit gekommen wie wir heute sind.

D'Ehre

M.P.

Zurück zu Giftschlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast