Tödliche Schlangenbisse Europa

Kreuzotter, Sandotter, Wiesenotter

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Mamba » Di Sep 25, 2012 9:37

http://www.siz.cc/akl_sicherheitsangele ... uelles/992

Man schätzt die Anzahl der tödlich verlaufenden Bisse in Europa auf 50 (in Worten: Fünfzig!) pro Jahr.

Da sollte Mario/Vipersgarden mal seine Tabelle ergänzen.....

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon rennfahrersepp » Di Sep 25, 2012 19:28

Die Zahl erscheint mir ein wenig hoch. Ich kann mich an keinen tödlichen Biss einer einheimischen Schlange erinnern, auch nicht aus Deutschland. Zudem kann mal davon ausgehen, dass ein grosser Teil der Europäer in giftschlangenfreien Gegenden lebt, bzw. aufgrund seiner Lebensweise nie mit einer Giftschlange in Berührung kommt. Einzig und allein am Balkan, bzw. in der Türkei kann ich mir vorstellen, dass dort Menschen öfters von Giftschlange gebissen werden, bzw. diese letal ausgehen können. (xanthina, lebetina,...)

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Vipersgarden » Mi Sep 26, 2012 16:15

Man schätzt die Anzahl der tödlich verlaufenden Bisse in Europa auf 50


Ich schätze mal, die haben wirklich keine Ahnung!
Es gibt da genauere Daten (an die man [ich] aber nicht so leicht heran kommt.
Aber lesenswert:
http://vipersgarden.at/PDF/snakebites2011a.PDF
.....und da warens nur mehr max. 4 :D (aber immer noch zu hoch)

Mario
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Gerald » Mi Sep 26, 2012 17:18

Vipersgarden hat geschrieben:Es gibt da genauere Daten (an die man [ich] aber nicht so leicht heran kommt.


Was oder wen (Zitat) meinst du damit?
Hast du überlegt ihnen (Startbeitrag) eine kurze Nachricht mit dieser Info zu schicken?

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Vipersgarden » Mi Sep 26, 2012 18:10

Gerald hat geschrieben:Was oder wen (Zitat) meinst du damit?


Ganz offizielle Daten!
Bekomme die immer nur aus Schweden von den Gesundheitsbehörden.
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Gerald » Mi Sep 26, 2012 18:12

Asso, also du meinst dass aus den einzelnen Ländern keine Statistiken vorliegen.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Vipersgarden » Mi Sep 26, 2012 18:21

Gerald hat geschrieben:Asso, also du meinst dass aus den einzelnen Ländern keine Statistiken vorliegen.

Doch, geben tut sie es von vielen Ländern (sogar aufgeschlüsselt nach unterschiedlicher Schwere und tödlich), aber rankommen :oops:

Mario
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon rennfahrersepp » Do Sep 27, 2012 6:52

Man kann ja diesebezüglich alle möglichen Theorien aufstellen, aber auch diese ist bemerkenswert:

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/fischblog/biologie/2010-01-13/schlangenbisse-eine-armutskrankheit

Hier wird die Mortalität durch Schlangenbisse auf Armut zurückgeführt. Die Hauptgründe für tödliche Schlangebisse werden aber nicht angeführt:

In wärmeren und tropischen Ländern ist das ganze Jahr "Schlangensaison", während in Mittel- und Nordeuropa schon einmal das halbe Jahr keine Schlangen unterwegs sind.
Aufgrund der höheren Temperaturen in tropischen Ländern sind die Leute dort leichter bekleidet. (in Südostasien rennt keiner mit Stiefeln durch die Gegend, auch wenn er noch so reich ist).
Das Gift von tropischen Schlangen ist in der Regel gefährlicher, die Schlangen werden auch grösser.
Die Art der Landwirtschaft (z.B Reisanbau) hat weniger mit Armut zu tun, als mit den örtlichen Gegebenheiten.
In Indonesien passieren z.B. viele Schlangenunfälle beim Reis, bzw. Teeanbau. Diese Form der Landwirtschaft erfordert von Grund auf mehr manuellen Einsatz als z.B. Maisanbau.
Je mehr ich mich in den Bericht von Mario einlesen, desto eher kommen mir die Zweifel an den 50 Toten/Jahr in Europa.

Vielleicht noch ein paar Fragen, die ich mir stelle:

Wie oft hat der durchschnittliche Mitteleuropäer eine Begegnung mit einer Giftschlange?
Wir Herpetologen sind hier kein Maßstab, da wir viel in der Natur unterwegs sind und gezielt nach den Tieren Ausschau halten. Ich denke, es sind weniger als 1 Begegnung/Einwohner/Jahr.....
Das ist jetzt nur grob geschätzt, aber in einem Jahr wie heuer, wo ich zwar viel in der Natur unterwegs war, aber nie gezielt nach Giftschlangen gesucht habe, war es selbst für mich ein giftschlangenfreies Jahr.
Spielen wir diese Sache weiter: wie viele diese Begegnungen enden wirklich in einem Kontakt, bzw. Bisskontakt mit der Schlange? Wie viele dieser Bissverletzungen ziehen einen folgenschweren, bzw. tödlichen Verlauf nach sich?

Fazit: es muss schon wirklich äusserst deppert hergehen, dass man in unseren Breiten an einem Giftschlangenbiss stirbt. Ein Solosechser bei einem Vierfach-Jackpot ist auf jeden Fall wahrscheinlicher.

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Di Dez 18, 2012 13:34

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon RAPtile » Di Dez 18, 2012 13:38

Mamba hat geschrieben:http://www.siz.cc/akl_sicherheitsangele ... uelles/992

Man schätzt die Anzahl der tödlich verlaufenden Bisse in Europa auf 50 (in Worten: Fünfzig!) pro Jahr.

Da sollte Mario/Vipersgarden mal seine Tabelle ergänzen.....

Sehr hoch, die Zahl. Der Grund dafür dürfte wohl sein, dass Wanderer unvorbereitet auf Touren gehen und dann die böse Überraschung erleben. :(

rennfahrersepp hat geschrieben:Die Zahl erscheint mir ein wenig hoch. Ich kann mich an keinen tödlichen Biss einer einheimischen Schlange erinnern, auch nicht aus Deutschland. Zudem kann mal davon ausgehen, dass ein grosser Teil der Europäer in giftschlangenfreien Gegenden lebt, bzw. aufgrund seiner Lebensweise nie mit einer Giftschlange in Berührung kommt. Einzig und allein am Balkan, bzw. in der Türkei kann ich mir vorstellen, dass dort Menschen öfters von Giftschlange gebissen werden, bzw. diese letal ausgehen können. (xanthina, lebetina,...)

Kann ich bestätigen. Hier in der Umgebung (Nattern) gibt es relativ viele Bisse und Todesfälle, insbesondere bei Touristen, die total uninformiert wandern gehen und denken: wird schon nichts schief gehen.

Kennt sich schon aus
Beiträge: 190
Registriert: Di Jun 15, 2004 2:00

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon bogi » Di Dez 18, 2012 15:09

Wo wohnst du wenn man fragen darf ? Das dort soviele Todesfälle sind ?
lg

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Mamba » Do Dez 27, 2012 14:34

Das würde mich auch interessieren. Meistens bleibt, wenn man es etwas genauer wissen will und nach verlässlichen Quellen fragt, kaum etwas von den "vielen Todesfällen" übrig...

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon rennfahrersepp » Do Dez 27, 2012 14:56

Wenn man davon ausgeht, dass der Biss einer ungiftigen Äskulappnatter bei uns schon titelseitenverdächtig ist,.....wo findet man dann die Todesbisse?

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 306
Registriert: Do Okt 09, 2008 21:56
Wohnort: Emden

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Joey Santiago » Mo Dez 31, 2012 2:10

RAPtile hat geschrieben:Hier in der Umgebung (Nattern) gibt es relativ viele Bisse und Todesfälle, insbesondere bei Touristen, die total uninformiert wandern gehen und denken: wird schon nichts schief gehen.


Das ist umso unverständlicher, da du von Nattern sprichst. Oder ist das der Ort, in dem du lebst?

"Rennfahrersepp": Die von dir vorsichtig genannte Quote von einer Begegnung pro Mensch und Jahr ist nach meinem Geschmack noch viel zu hoch eingestuft.

Wenn ich nach meinen eigenen Erfahrungen gehe, dann gibt es in Deutschland fast gar keine Menschen, die in diesem Land jemals eine frei lebende Schlange gesehen haben. Das geht gegen Null! Und selbst in Gebieten hier in Mitteleuropa, wo Schlangen vorkommen, sind jene Menschen, die eine zu Gesicht bekommen haben, noch die Ausnahme.

Hier in Ostfriesland zum Beispiel gibt es Menschen, die seit vierzig Jahren mit ihrem Hund durchs Moor spazieren und mich dann ganz erstaunt anschauen, wenn ich ihnen erzähle, dass sie soeben nur einen Meter an einer Schlange vorbeigegangen sind. Ausnahmen sind Orte wie Schlangenbad, weil die "riesigen" Äskulapnattern auch schon mal einen Garten aufsuchen, aber im größten Teil der Republik leben Schlangen dort, wo es keine oder kaum Menschen gibt.

Todesfälle kann ich mir eigentlich nur auf dem Balkan vorstellen. Die Zahl aber dürfte verschwindend gering sein, ohne dass mir etwa verlässliche Zahlen vorlägen.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Mamba » Do Apr 28, 2016 9:53

17 Todesfälle in 12 Jahren durch spanische Vipern?????
http://www.elperiodicoextremadura.com/n ... 56114.html

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Tödliche Schlangenbisse Europa

Beitragvon Vipersgarden » Do Apr 28, 2016 13:53

Mamba hat geschrieben:17 Todesfälle in 12 Jahren durch spanische Vipern?????
http://www.elperiodicoextremadura.com/n ... 56114.html


sollte hinkommen.
Ich habe von spanischem Kollegen diese Daten (keine Unterscheidung zwischen aspis, seoanei und latastei).
1997 - 2005: 13, 2006: 1, 2007: 1 und 2009 noch eine Person. keine weiteren Daten, leider
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Nächste

Zurück zu Giftschlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast