Vipera ammodytes im Hochschwabmassiv?

Kreuzotter, Sandotter, Wiesenotter

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Fr Mai 11, 2018 19:00

Vipera ammodytes im Hochschwabmassiv?

Beitragvon weana0815 » Sa Mai 12, 2018 18:20

Dass die europ. Hornotter nur noch in Kärnten, südliche Steiermark und neuerdings in Osttirol vorkommt, ist bekannt.Allerdings würde mich interessieren, ob es Belege
darüber gibt, dass die Hornotter einst auch am Hochschwab heimisch war. Diese Behauptung kommt mir öfters zu Ohren.
Weiss jemand genaueres?

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 572
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Re: Vipera ammodytes im Hochschwabmassiv?

Beitragvon pleurodeles » Mo Mai 14, 2018 10:15

Hallo Weana0815,

nein, vom Hochschwabmassiv ist kein Hornotternbeleg vorhanden, es gab und gibt sie dort nachweislich nicht. Auch Osttirol liegt nicht im autochthonen Verbreitungsgebiet der Art, ein Nachweis von dort gilt als unplausibel und ist auch nicht belegt.

Viele Grüße,
Günther

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Fr Mai 11, 2018 19:00

Re: Vipera ammodytes im Hochschwabmassiv?

Beitragvon weana0815 » Mi Mai 16, 2018 5:35

Vielen Dank für die Antwort, Günther.
Das war auch meine Vermutung.
Vielleicht liegt hier auch eine Verwechslung zugrunde,
da in manchen Gegenden die melanistische Kreuzotter
als "Bergviper" bezeichnet wird. Diese kommt dort definitiv vor.

Zurück zu Giftschlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast