Kreuzottern im Mühlviertel/Böhmerwald

Kreuzotter, Sandotter, Wiesenotter

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Schlingnatter in Kreuzotternhabitat

Beitragvon Habichtskauz » Fr Jul 11, 2008 19:15

Hab letztes WE einen Schlingnatternfund in einem typischen Kreuzotternbiotop im Böhmerwald (bereits in Tschechien) gemacht (Heidelbeeren, Besenheide, Arnika, Solitärfichten etc, steinige Böschung auf 920 Meter).

Die bisher höchstgelegenen Schlingnatterfunde im Böhmerwald lagen bei 800 bzw. 840 Meter (Herpetoatlas OÖ, Present knowledge of distribution of amphibians and reptiles of the Bohemian Forest and its foothills, SG 11, 2005 - für Tschechien), womit der Fund den höchsten bisher im Böhmerwald zumindestens abseits von Bayern darstellt.
Die Schlingnatter war dabei außergewöhnlich groß, ich würde sie auf fast einen Meter Länge schätzen.

Bild

und der Rand vom Habitat (Schlingnatter auf Stein in der Mitte ganz unten)
Bild


Weiß jemand zufällig was über gemeinsame Vorkommen von Schlingnatter und Kreuzotter, hab glaub ich mal wo gelesen, dass Schlingnattern sogar (junge) Kreuzottern fressen? wie die "harmonieren"...


Ca. in der derselben Gegend nur etwas tiefer gelegen, gabs auch einen Kreuzotternfund (war bei der Hitze in den Schatten geflüchtet)
Bild

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Re: Schlingnatter in Kreuzotternhabitat

Beitragvon Christoph » Fr Jul 11, 2008 19:52

Habichtskauz hat geschrieben:Weiß jemand zufällig was über gemeinsame Vorkommen von Schlingnatter und Kreuzotter, hab glaub ich mal wo gelesen, dass Schlingnattern sogar (junge) Kreuzottern fressen? wie die "harmonieren"...


Schön gezeichnete Schlingnatter!

In der Literatur wird immer wieder auf syntopes Vorkommen mit der Kreuzotter hingewiesen und auch dass junge Kreuzottern dann in das Beutespektrum von Schlingnattern fallen. In solchen Fällen kann die Schlingnatter als limitierender Faktor für die Kreuzotter sein. Das ist was ich auf die Schnelle finden konnte.
Beste Grüße

Christoph

Moderator
Beiträge: 666
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Beitragvon Srutl » Fr Jul 11, 2008 20:50

Super Gebiet! Vielleicht kannst Du uns einmal mit auf eine kleine Expedition in Deiner Heimat nehmen?

Kennst Du Dich auch auf tschechischer Seite ein wenig aus?
======================


Srutl

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Beitragvon Habichtskauz » Mo Jul 14, 2008 11:00

Ja sowas könnt ma schon mal machen ... wobei ich glaub, dass es zumindestens herpetologisch vielleicht nicht sooo spannend ist wie in Ostösterreich z.B. Eher das Landschaftliche und bestimmte Mittelgebirgs- und nordöstliche Arten sind dort das Prägende.

Die Tschechische Seite hat jedenfalls durch die extensivere Nutzung und mehr Naturschutzgebiete (u.a. NP Sumava) naturkundlich mehr zu bieten.

Vorherige

Zurück zu Giftschlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast