Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Kreuzotter, Sandotter, Wiesenotter

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Beitragvon Gast » Mi Okt 05, 2005 7:56

HILFE!

Unsere Katze hat letzte Woche einen (lt. Omas Beschreibung) senfgelben Frosch mit schwarzen Flecken im Maul. Ich fragte sie, ob es nicht ein Salamander gewesen sein könnte. Sie antwortete: Nein. Das war ein Frosch. Leider hat sie das Teil "entsorgt" indem sie es über die nächste Hecke geworfen hat :mad:

Unser Problem: Die Katze hat jetzt einen schmerzhaften Abszess am Kinn, der sehr eitert und bis jetzt auf kein Antibiotika anspricht. Es wär sehr wichtig für uns zu wissen, was genau das für ein Frosch war, den unsere Susi da angeschleppt hatte.

Soweit ich weiß, gibt es in Deutschland keine senfgelben frösch :( ich weiß nimmer was ich machen soll.

Bitte helft uns


Liebe Grüße
Die Nina

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Beitragvon Gast » Mi Okt 05, 2005 7:58

oh mist. jetzt hab ich gesehen, dass ich im falschen thema bin. sorry.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 197
Registriert: So Aug 11, 2002 2:00
Wohnort: Weinviertel

Re: Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Beitragvon Franz » Mi Okt 05, 2005 10:55

Liebes Ninale,
bei diesem Frosch handelt es sich mit ziemlicher Sicherheit um einen Grasfrosch (Rana temporaria). Wenn Du eher im Südosten Deutschlands wohnst, war es eventuell auch ein Springfrosch (Rana dalmatina). Schau Dir doch einmal die Artenbilder in dieser hp an (beide Arten kommen in Deutschland vor und haben außerhalb der Laichzeit diese "semmelgelbe Farbe").
Grüße aus dem Weinviertel
Franz

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Re: Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Beitragvon Cornelia » Mi Okt 05, 2005 11:02

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Abszess in einem ursächlichen Zusammenhang mit den Frosch steht. Ausgelöst wurde der Abszess vermutlich durch eine Verletzung an dieser Stelle, die der Katze wohl eher von einer Maus als von einem Frosch zugefügt worden ist.
Jetzt scheinen an dem Prozess, der vermutlich sogar schon länger besteht, Bakterien beteiligt zu sein, die man versuchen kann, im Zuge einer Behandlung durch den Tierarzt, mit Antibiotika zu bekämpfen.
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Beitragvon Gast » Do Okt 06, 2005 8:43

Danke für eure Antworten. Ich weiß, dass ich mich auf euch Österreicher verlassen kann ;) Ich bin auch im Katzenforum.at - Klasse leute ;) lol

Gestern hab ich nochmal mit Oma und auch mit meinem Vater gesprochen. Der hat das Teil auch gesehen. Er meinte, der Frosch war etwa 7 bis 9 cm groß und war quietschgelb. also net bräunlich sondern richtig gelb. und er hatte überall schwarze Flecke... Und Papa hat erzählt, dass der Frosch total komisch gequiekt hat. richtig laut und schrill... :o

Susi wird bereits behandelt. Es wurden schon mehrfach Antibiotika ausprobiert. Bis jetzt keine Besserung. Wir haben jetzt Kapseln mit nach hause bekommen, die sie morgens und abends fressen muss. das Kinn ist gut doppelt so groß wie sonst und sie kann ihren kopf gar net so an kanten reiben, wie sie es sonst immer tut :(

Die Bilder hab ich mir angeschaut, aber einen quietschgelben frosch mit schwarzen flecken hab ich net gefunden :(

Ach ja... Wir wohnen bei Nürnberg. Das ist äh.. oberes Süddeutschland, östlich gelegen.. blöd beschrieben, oder?

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 82
Registriert: Di Okt 11, 2005 2:00

Re: Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Beitragvon andi » Di Okt 11, 2005 13:11

könnte es sich bei diesem "frosch" nicht um eine gelbbauchunke (bombina variegata) handeln?

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 197
Registriert: So Aug 11, 2002 2:00
Wohnort: Weinviertel

Re: Katze hatte unbekannten Frosch im Maul

Beitragvon Franz » Di Okt 11, 2005 19:16

Liebes Ninale,
vielleicht war es wirklich eine Gelbbauchunke; das Gift der Gelbbauchunke führt durchaus zu heftiger Schleimhautreizung, ein Abszess sollte durch das Hautgift dieser Lurchart aber nicht hervorgerufen werden. Eine starke Irritation der Schleimhäute kann also auftreten, wobei die Katze wahrscheinlich unter starkem Juckreiz gelitten hat. Für den Abszess sind allerdings eine Verletzung der Katzenhaut und eine anschließende bakterielle Infektion erforderlich. Dass der Lurch/der Frosch/die Unke die Katze "an-" oder "aufgebissen" hat, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Grüße aus dem Weinviertel
Franz

Zurück zu Giftschlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste