Interessanter Link über die Ringelnatter

Neue Bücher, Zeitschriften, Publikationen, Diplomarbeiten, Dissertationen

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 143
Registriert: Mi Jul 08, 2009 21:35
Wohnort: Schweiz

Interessanter Link über die Ringelnatter

Beitragvon Lobatis » Di Mär 09, 2010 21:37

Hallo Leute!

Per Zufall habe ich gerade diese sehr Interessante Seite gefunden.

http://www.ringelnatter.net/

Sie ist zwar nicht mehr die jüngste, aber sie bietet sehr viele und aufschlussreiche Infos über das Verhalten der Ringelnatter. Habt ihr zum Beispiel gewusst das man schon Ringelnattern beobachtet hat die richtig über den heissen Asphalt der Strasse gesprungen sind und höchstens noch das Schwanzende die Strasse berührt hat?

Lg. Lobatis

Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: Fr Okt 02, 2009 10:00

Re: Interessanter Link über die Ringelnatter

Beitragvon Benedikt » Di Mär 09, 2010 22:11

Lobatis hat geschrieben:Habt ihr zum Beispiel gewusst das man schon Ringelnattern beobachtet hat die richtig über den heissen Asphalt der Strasse gesprungen sind und höchstens noch das Schwanzende die Strasse berührt hat?


Nein, habe ich nicht gewusst. Ich glaube es aber auch nicht.

Gruss, Benedikt

Kennt sich schon aus
Beiträge: 166
Registriert: Do Dez 15, 2005 18:29
Wohnort: Berlin

Beitragvon pewter » Mi Mär 10, 2010 0:11

ich wüßte jetzt nicht warum man dieser aussage nicht trauen sollte:

"Springen"
Über diese Verhaltensweise berichteten dem Verfasser mehrfach Dritte, aber erst ein Mitglied der Wuppertaler BUND - Herpetogruppe konnte dieses Verhalten ausreichend detailliert beschreiben. Während einer Autofahrt wurden ca. 1980 von Schöneweiss und Beifahrer im Siegerland bei Hilchenbach im Gebiet Lützel Ginsburg während eines sehr heißen Tages zweimal jeweils eine Ringelnatter beobachtet, die regelrecht über den heißen Asphalt sprang. Dabei berührte der Körper die Straße gar nicht oder nur noch mit dem Schwanzende. Die Schlangen wurden, soweit erkennbar, nicht bedroht oder verfolgt [Schöneweiss, mdl. Mitt. 1991].
Quelle: http://www.ringelnatter.net/verhalt.htm

Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: Fr Okt 02, 2009 10:00

Beitragvon Benedikt » Mi Mär 10, 2010 10:15

Warum man dem nicht glauben soll? Weil im Zusammenhang mit Schlangen immer übertrieben wird und Verhaltensweisen falsch gedeutet werden.

Nimm Mambas als Beispiel. Das heisst es auch immer, die würden sich bei Gefahr 2 m hoch aufrichten. Schaut man dem Tier dann mal zu was es wirklich macht, so hebt des bloss Kopf und Hals.

Ich habe letztes Jahr eine 4 m lange Ringelnatter beobachtet. Glaubst du das auch? Die Beweislage ist ähnlich gut/schlecht wie bei der springenden Ringelnatter.

Bei der springenden Ringelnatter müsste ich entweder eine Film sehen, der das zeigt oder wenigstens eine gute biomechanische Erklärung, wie sich eine Ringelnatter fortbewegen kann ohne den Boden zu berühren (mal abgesehen vom klettern). Woher kommt die Kraft für die Fortbewegung, wenn nur das Schwanzende den Boden berührt? Hat es im Schwanzende ausreichend Muskulatur?

Gruss, Benedikt

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 143
Registriert: Mi Jul 08, 2009 21:35
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Lobatis » Mi Mär 10, 2010 12:20

Benedikt hat geschrieben:Warum man dem nicht glauben soll? Weil im Zusammenhang mit Schlangen immer übertrieben wird und Verhaltensweisen falsch gedeutet werden.

Nimm Mambas als Beispiel. Das heisst es auch immer, die würden sich bei Gefahr 2 m hoch aufrichten. Schaut man dem Tier dann mal zu was es wirklich macht, so hebt des bloss Kopf und Hals.

Ich habe letztes Jahr eine 4 m lange Ringelnatter beobachtet. Glaubst du das auch? Die Beweislage ist ähnlich gut/schlecht wie bei der springenden Ringelnatter.

Bei der springenden Ringelnatter müsste ich entweder eine Film sehen, der das zeigt oder wenigstens eine gute biomechanische Erklärung, wie sich eine Ringelnatter fortbewegen kann ohne den Boden zu berühren (mal abgesehen vom klettern). Woher kommt die Kraft für die Fortbewegung, wenn nur das Schwanzende den Boden berührt? Hat es im Schwanzende ausreichend Muskulatur?

Gruss, Benedikt


Da habe ich die Antwort für wie...

Snake23 hat geschrieben:Wäre sicher interessant, wie sie das machen würde. Schlängeln und zusätzlich laufen, oder nur auf den Beinen pfeilgerade dahin :D

Grüße
Snake23

Bild


Anscheinend haben die Ringelnmattern im Wuppertal Beine an den Schwanzenden entwickelt um über die heissen Strassen zu kommen. :lol:

Und im Ernst. Es wäre sicher Interessant die Erklärung vom Inhaber der Seite zu hören. Ich werde mal versuchen Kontakt mit ihm aufzuhnehmen.

Lg. Lobatis

Kennt sich schon aus
Beiträge: 166
Registriert: Do Dez 15, 2005 18:29
Wohnort: Berlin

Beitragvon pewter » Mi Mär 10, 2010 12:24

Die Beweislage ist ist eben nicht ähnlich sondern grundverschieden.
Du bist allein und ohne Zeugen, bei der Springnatter gibt es aber offenbar mindestens 2 Fälle, einer dabei unter Zeugen. Ansonsten besteht auch ein deutlicher Unterschied zwischen einer in diesem Zusammenhang gemachten Aussage über eine 4 Meter Ringelnatter oder einer Aussage in einer sehr umfangreichen in einem Buch veröffentlichte Untersuchung.

Letztendlich ist es mir egal ob du es glaubst oder nicht, die Methode alles und jeden in Frage zu stellen, der besondere Beobachtungen nicht per Bild/Film belegen kann steht für mich nicht in Frage. Hat auch zur Folge, dass die Leute derartige Beobachtungen einfach für sich behalten! Meine Erfahrung hat auch gezeigt, dass man Zweifler oft auch mit "Beweisen" kaum überzeugen kann. Wer es nicht glauben will, der findet immer irgendwie was neues was nicht 100% sicher ist und auch noch belegt werden muß...

Was den Text anbelangt denk ich haben sie es einfach nur ungünstig formuliert. Gemeint ist dass die Ringelnatter recht sportlich unterwegs war und dabei kaum mehr den Boden berührt hat, dass sie nicht die ganzen Straßen in einem Stück übersprungen hat - nachdem sie sich am Rand auf den letzten 2 Schuppen der Schwanzspitze abgedrückt hat - ist doch klar.

Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: Fr Okt 02, 2009 10:00

Beitragvon Benedikt » Mi Mär 10, 2010 13:05

Das kritische Hinterfragen von Beobachtungen ist essentiell. Nur weil jemand sagt, dass er etwas gesehen hat, so muss das noch lange nicht stimmen. Auch wenn es in einem Buch gedruckt wurde oder im Internet nachzulesen ist -günstig oder ungünstig formuliert-, so muss es nicht stimmen. Die Beobachtungen ist deklariert als "persönliche Mitteilung". Ausserdem ist es halt schon so, dass der Beobachter zeigen muss, dass er recht hat.

Nebenbei: Es steht klar "Dabei berührte der Körper die Straße gar nicht oder nur noch mit dem Schwanzende." Das ist die "ausreichend detaillierte Beschreibung" des Verhaltens.

Gruss, Benedikt

Kennt sich schon aus
Beiträge: 166
Registriert: Do Dez 15, 2005 18:29
Wohnort: Berlin

Beitragvon pewter » Mi Mär 10, 2010 13:19

Benedikt hat geschrieben:Nur weil jemand sagt, dass er etwas gesehen hat, so muss das noch lange nicht stimmen.


achso, das wußte ich nicht :D

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 143
Registriert: Mi Jul 08, 2009 21:35
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Lobatis » Do Mär 11, 2010 20:39

So der Besitzer der Homepage Herrn Eckstein hat sich nun bei mir gemeldet. Er hat mir geschrieben das er es selber beobachten und auch fotografieren konnte. Ein Bekannter von ihm der glaubwürdig sei konnte es ebenfalls beobachten. Ich frage ihn nun nach dem Foto. Vielleicht sendet er es mir ja. Es wäre sicher sehr Interessant.

Lg. Lobatis

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Fr Mär 12, 2010 1:59

Ich hoffe auch inständigst, dass Du das Bild bekommst. Sollte das Tier tatsächlich gesprungen sein, muss das irrsinnig schnell gegangen sein, da kann ich mir nicht vorstellen, wie man in diesen 2 Sekunden reagieren und ein brauchbares Photo machen kann.
Wie Benedikt schon geschrieben hat, bei Schlangen wird maßloser übertrieben als bei allen anderen Tieren. Mir selbst sind schon Berichte von Schlangen mit Haaren in einem bestimmten Reisighaufen in Kärnten zu Ohren gekommen, ebenso solche von einer weißen Schlange mit einer neon-rosafarbenen Zickzack-Linie am Rücken in der Steiermark, einer grasgrünen Schlange in Oberösterreich oder einer schwarzen Kreuzotter mit einem Körperdurchmesser von mindestens 10 cm. Wie soll man solche Kuriositäten ohne Belege glauben?! Meiner Meinung nach gar nicht, und ich halte auch die springende Ringelnatter für absoluten Blödsinn (alleine schon, weil es wie bereits angesprochen aus anatomischen Gründen gar nicht möglich ist).

Auf dieses Photo bin ich nun wirklich schon gespannt!

Günther

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Fr Mär 12, 2010 10:59

Da kann ich auch ein Beispiel liefern:
Hier in Kärnten (Nockgebiet) hält sich hartnäckig der Glaube, es würde hier 2 Arten Giftschlangen geben, nämlich Kreuzottern und Vipern. Letztere werden auch Springvipern genannt, sollen viel kleiner bleiben als Kreuzottern und aus der zusammengerollten Ruhestellung bis zu einem Meter wie eine Feder in die Luft springen. Jeder zweite hier hat das schon gesehen - und Diskussionen darüber enden meist in der Behauptung, dass ich als "Zugereister" nichts von den einheimischen Schlangen verstehen würde.
Im Extremfall und unter Alkoholeinfluss können solche "Diskussionen" in Raufereien ausarten......
@Pleurodeles
Für die weisse Schlange mit rosafarbenem Zickzackband gibt's meines Ermessens schon eine sehr plausible Erklärung.
Gruss
Peter

Kennt sich schon aus
Beiträge: 174
Registriert: Fr Mai 11, 2007 8:19

Beitragvon Werner » Fr Mär 12, 2010 11:17

Ich habe mehrere Male Namibia bereist. Jeder zweite Farmer dort kennt jemanden, der auf einem galoppierenden Pferd von einer Mamba 20 - 40km (da differieren die Angaben) verfolgt wurde. Dann hat die böse Schlange das Pferd totgebissen.... Der jeweilige Gewährsmann hat überlebt, weil er sich heimlich davonschleichen konnte. Die Geschichte ist nicht erfunden - zumindest nicht von mir.

Werner

Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: Fr Okt 02, 2009 10:00

Beitragvon Benedikt » Fr Mär 12, 2010 12:14

Mamba hat geschrieben:und aus der zusammengerollten Ruhestellung bis zu einem Meter wie eine Feder in die Luft springen.


Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass viele Leute ungenau beobachten (die Sache wird nicht nur in Kärnten erzählt). Was da passiert ist, ist eigentlich einfach zu erklären. Da war eine Schlange, die in Ruhestellung da lag. Dann wurde die Schlange gestört und sie sah sich zu einem Abwehrbiss gezwungen. Bei einem Abwehrbiss hat eine Schlange eine erstaunliche Reichweite, jedenfalls weiter, als es die meisten Menschen ihr zutrauen würden. Das wird dann als "in die Luft springen" bezeichnet, obwohl der grösste Teil des Tiers auf dem Boden bleibt ...

Grüsse, Benedikt

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Fr Mär 12, 2010 12:46

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, heißen die amerikanischen Königsnattern der Art Lampropeltis triangulum im Englischen deshalb "milk snakes", weil sie angeblich die Euter von Kühen anspringen und deren Milch leersaugen... Ihr wissenschaftlicher Name "triangulum" und der daraus abgeleitete deutsche Name "Dreiecksnatter" hat mir auch schon öfter Kopfzerbrechen bereitet, weil mir nichts Plausibles einfällt, was die mit einem Dreieck zu tun haben sollten. Hat da vielleicht jemand zufällig eine Idee?

@Peter: Welche Erklärung für die weiß-neonrosa Zickzackschlange gibt es? Einen Albino?

Günther

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Fr Mär 12, 2010 13:23

@Peter: Welche Erklärung für die weiß-neonrosa Zickzackschlange gibt es? Einen Albino?


Keinen Albino, sondern ein amelanistisches Tier.

Triangulum ist vielleicht nur ein sprachlich leicht missglückter Bezug auf die Färbung - man spricht ja auch von der Farbreihenfolge rot/schwarz/weiss als TRIADEN.

Nächste

Zurück zu Publikationen, Bücher & Zeitschriften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast