Wirklich eine Zamenis?

Herpetologie und die Medien

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: Mi Mai 02, 2012 14:50

Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon horseandpower » So Jun 02, 2013 17:49

Folgender Artikel war diese Woche in der Bezirkszeitung:
IMG_2582.JPG
in der Bezirkszeitung

Noch mal das Foto:
IMG_2583.JPG

Ich kann es zwar nicht gut erkennen, aber ist das wirklich eine Äskulap?
Wenn nicht, was könnte es dann sein?

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon Max Pöchhacker » So Jun 02, 2013 17:56

Hallöchen

Meine Zameni waren bis dato allesamt anders gezeichnet.

Tippe mal auf Terrarien-Flüchtling.
Die Zeichnung ist mir nicht vertraut.

D'Ehre

M.P.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 328
Registriert: Do Okt 09, 2008 21:56
Wohnort: Krummhörn

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon Joey Santiago » So Jun 02, 2013 18:44

Moin zusammen,

auf den ersten und auch auf den zweiten Blick sieht die Schlange für mich wie die Nominatform der nordamerikanischen Kettennatter (Lampropeltis g. getula) aus, die ich selber leider nie zu Gesicht bekommen habe, obwohl sie im Südosten der USA sehr häufig sein soll.

Hier ein Bild dieser Unterart (das oberste im Artikel): http://de.wikipedia.org/wiki/Kettennatter

Ganz bestimmt gibt es noch einige weitere Schlangenarten mit einem vergleichbaren Muster und aus anderen Ländern, aber die wären mir allesamt unbekannt.

Eine Zamenis würde auch ich eher ausschließen.

Frank

Kennt sich schon aus
Beiträge: 166
Registriert: Do Dez 15, 2005 18:29
Wohnort: Berlin

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon pewter » So Jun 02, 2013 19:04

Amurnatter

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 68
Registriert: Do Mär 24, 2011 9:37
Wohnort: Wien

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon Mo » So Jun 02, 2013 19:10

Auf den ersten Blick würd ich auch Amurnatter sagen...
Gut dass sie entlassen wurde! :roll:

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 383
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon 7088maxi » So Jun 02, 2013 19:14

Gut das so ein fachkundiger Schlangenexperte vor Ort war sie hätten womöglich Fotos schießen und die ÖGH konsultieren müssen! Ein Glück, dass das EINHEIMISCHE Tier wieder in den NATÜRLICHEN Lebensraum entlassen wurde!

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 410
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon Mamba » Mo Jun 03, 2013 7:26

Vielleicht ist's einfach nur ein Symbolfoto - zu dem Vorfall gibt's nämlich in anderen Druckwerken auch Bilder mit Zamenis longissimus. - ansonsten: Ein Hoch auf die "Experten".
Mit absoluter Sicherheit kann das Tier anhand des schlechten Bildes nicht bestimmt werden. Ich würde jedoch anhand der Zeichnung weit eher auf eine Elaphe schrencki als eine Lampropeltis getula tippen. Von letzterer gibt's übrigens keine Nominatform (mehr), da alle Unterarten entweder eingezogen oder in den Artstatus erhoben wurden.
Lampropeltis getula hat mehr Querbänder, die auf dem Rücken klarer definiert und an den Seiten verbunden sind, daher auch der Trivialname "Kettennatter".

Ist öfters hier
Beiträge: 26
Registriert: Mi Mai 02, 2012 14:50

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon horseandpower » Mo Jun 03, 2013 11:00

Alle Zamenis Bilder die ich von einem Feuerwehreinsatz in Leobersdorf finden konnte, beziehen sich auf einen Vorfall im August 2012. Der fotografierte Artikel war in der Ausgabe der NÖN Baden von letzter Woche (Mai 2013). Da bei dem Foto "Polizei" als Quelle angegeben ist, gehe ich davon aus, dass die Äskulap dieses Mal wohl doch eher (wie von Euch bestimmt) eine Amurnatter oder ähnliches war...

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 410
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon Mamba » Mo Jun 03, 2013 11:13

Du hast recht.
Vielleicht hat wieder der "Experte" zugeschlagen, der vor geraumer Zeit eine Amurnatter als Nachtbaumnatter identifiziert hat ....LOL

Experte werden ist nicht schwer,
Experte SEIN dagegen sehr!

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 383
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon 7088maxi » Mo Jun 03, 2013 14:27

Hallo,
also das mit dem Experten ist höchstwahrscheinlich von den Medien aus der Nase gezogen. Wenn es sich bei dem "Experten" um einen Terrarianer handelt der sich auch ein wenig mit tropischen Tieren beschäftigt (nicht nur eine Bartagame auf 50x50x50 hält), dann hätte er erkennen müssen, dass es sich um eine tropische Schlange handelt. Umgekehrt hätte jemand der sich mit der einheimischen
Herpetofauna nur wenig beschäftigt erkennen müssen, dass dies keine einheimische Schlange ist. Fazit: Experte= Entweder eine Zeitungsente oder ein Typ der in der Kindheit mal Kaulquappen aufgezogen hat...
MfG
PS: Ganz genau muss das Tier erstmal noch nicht bestimmt werden, wäre schon um "einheimisch" - "nicht einheimisch" froh gewesen.

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon Max Pöchhacker » Mo Jun 03, 2013 20:06

Idee

Hatte schon mal jemand die Idee sowas wie einen Bildband heimischer Schlangen speziell für die Feuerwehren in Ö ( & ev. anderswo@EU ) anzufertigen ?

Vermutlich reicht eine anschaulich gemachte HP ( also mit hochauflösenden Bildern sowie kurzen Erläuterungen zur eindeutigen Identifikation ), weil ja praktisch jede Feuerwehr sowieso einen eigenen Webauftritt hat.

Quasi eine " Schlangen-WIKI " für Feuerwehren.

Die könnten dann deren HP's darauf verlinken und so bei sich unmittelbar für klare Verhältnisse sorgen.
Unsereins könnte die Seite dann immer warten & aktualisieren .. .

Mal so als Vorschlag .. .

D'Ehre

M.P.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon DON.HISTER » Mo Jun 03, 2013 22:46

So eine schnelle Fibel wollte ich vor einiger Zeit für das Bergbesteigungs - Milieu erfinden ( wegen den Verwechslungen Schling-N. mit Kreuz-O. , sowie um die Aesculap-N. bekanntzumachen und dabei auch die Ringel-N. und Würfel-N. ) .
Aber ich habe für soetwas die technische Möglichkeit nicht . Nur die edle Absicht .
" Wie könnte es doch weitergehen ? "

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 145
Registriert: Sa Nov 15, 2008 13:11
Wohnort: Wien

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon pseudopus1 » Mo Jun 03, 2013 23:26

Hallo!

Schlangen-Wiki für Feuerwehr: dort befinden wir uns doch alle gerade, man muss diese Seite nur aufsuchen. Und solche Arten wie Elaphe schrenckii oder Lampropeltis getula kann man dann auch nicht auflisten, weil man ja sonst praktisch gleich alle Schlangen der Welt auflisten müsste. Aber eigentlich müsste man, wenn man sowas findet und eine Vermutung hat, nur z.B. "Äskulapnatter" googlen und man würde doch sofort sehen, dass das KEINE ist. Aber aus irgendeinem Grund machen das die Menschen offenbar nicht.
Für mich sieht das Tier auf dem Foto auch eher nach E. schrenckii aus, aber es ist wirklich schwierig, nur anhand des Fotos zu bestimmen.

Scientia tecum,
Attila

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Re: Wirklich eine Zamenis?

Beitragvon Max Pöchhacker » Di Jun 04, 2013 2:41

pseudopus1 hat geschrieben:Hallo!

Schlangen-Wiki für Feuerwehr: dort befinden wir uns doch alle gerade, man muss diese Seite nur aufsuchen.
Mal ehrlich, wenn Ich schnell wissen möchte ob eine Schlange einheimisch und/oder giftig ist,
werde Ich hier nicht unmittelbar fündig.

Darum geht es mir.
Und auch der Don hat absolut recht :
Immer wieder werden Schlingels mit Kreuzottern verwechselt.

Wer schnell Hilfe bieten kann, hilft doppelt - und zwar den Subjekten unseres Interesses.

Wenn sowas einer machen kann, dann unsereins hier.

Oder bin Ich da am Holzweg ?


[...] wenn man sowas findet und eine Vermutung hat, nur z.B. "Äskulapnatter" googlen und man würde doch sofort sehen, dass das KEINE ist. Aber aus irgendeinem Grund machen das die Menschen offenbar nicht.

Also könnte man mit dem Angebot einer Quick-Info-Seite an die Feuerwehren herantreten.
Quasi Schlangenkunde für Kiddies & Dummies/Ahnungslose.


Für mich sieht das Tier auf dem Foto auch eher nach E. schrenckii aus, aber es ist wirklich schwierig, nur anhand des Fotos zu bestimmen.

Scientia tecum,
Attila

Man hätte das Tier bei korrekter Bestimmung bzw. Nicht-Bestimmung zumindest nicht wieder freigesetzt.

Pax vobiscum / D'Ehre

M.P.

Zurück zu TV-Sendungen und Pressemitteilungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast