Hab eine Frage zu unseren Smaragdeidechsen

Emys, Lacerta, Iberolacerta, Podarcis, Zootoca

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Hab eine Frage zu unseren Smaragdeidechsen

Beitragvon Snake23 » Do Apr 16, 2009 9:57

War gestern in den Villacher Auen, und hab geglaubt, daß ich in ein Terrarium hineinschaue. Habe dort an einer Stelle alle paar Meter eine Smaragdeidechse sitzen sehen, und auch Fotografieren können. Insgesamt waren es 8, an einer Stelle 5, und 200 Meter weiter nochmal 3 (nach meinem Laienwissen alles Männchen). Ist das eigendlich "normal" soviele Tiere auf so engem Raum zu finden ? Ich kenn das von meinen Fundstellen in der Schütt nicht.
Dieses Gebiet wurde vor ettlichen Jahren total umgegraben (Gail-Flußregulierung), da ein Hang zu unterspülen drohte, wo oben die Südautobahn drübergeht. Zuerst war ich sehr "angefressen", weil da sehr viel Lebensraum für Eidechsen, Würfel- und Ringelnattern zerstört wurde. Aber da war wohl ein sehr gutes Planungsteam dabei, das auch an die Natur gedacht hat. Sehr viele lose Steine (kein Stück Beton), Geröll, Stauden ….. Und die Tierwelt hat sich da toll erholt. Ist bedeutend mehr geworden als vor dem "Umbau".

Bild
Bild
Bild
Bild

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Do Apr 16, 2009 10:33

Fein, auch mal so was zu hören! :D
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Do Apr 16, 2009 10:38

Ich hab' (im selben Gebiet) auch jahrelang geglaubt, nur Männchen zu sehen. Irgendwann bin ich draufgekommen, dass ich einem Mythos aufgesessen bin und, entgegen allen anderslautenden Behauptungen, auch die Weibchen blaue Kehlen haben können.
Das Tier auf dem letzten Bild halte ich, aufgrund der (noch) sichtbaren Streifenzeichnung, eher für ein Weibchen.
Mamba

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » Do Apr 16, 2009 12:24

Danke für den Hinweis ! Hab wieder was gelernt. Ist mir schon etwas komisch vorgekommen, daß ich nur "Männchen" finde.

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 144
Registriert: Sa Nov 15, 2008 13:11
Wohnort: Wien

Beitragvon pseudopus1 » Do Apr 16, 2009 13:40

Hallo!
Ich habe vor etwa 3 Jahren im "Valea Ariesului", in Rumänien, eine ähnlich hohe Dichte an Smaragdeidechsen vorgefunden und konnte wesentlich mehr Männchen beobachten als Weibchen.

Bild
Lacerta viridis, Valea Ariesului, Rumänien

Weiters waren Zauneidechsen, Ringelnatter, Unken und Wasserfrösche zu sehen. Daneben fand ich auch eine Exhuive (höchst wahrscheinlich von einer Schlingnatter).

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 19, 2010 17:50
Wohnort: Genf/CH

Beitragvon meyertomtom » Di Jan 19, 2010 18:09

Servus,
Bin neu hier, möchte aber auf diese Frage antworten, da ich Ähnliches im Genfer Raum beobachte. Zunächst, bei allen Bildern, bis auf das letzte, handelt es sich um Smaragdeidechsen-Männchen. Das letzte Bild zeigt meines Erachtens ein Zauneidechsen-Männchen. Für ein Smaragd-Weibchen ist der Kopf viel zu kantig. Was die Häufigkeit der Männchen und auffällige Abwesenheit der Weibchen erklärt ist der Umstand, dass die Fotos wohl um die Zeit des Vorfrühlings gemacht wurden (siehe die spärliche Bewachsung). Um diese Zeit kommen fast immer nur die Männchen aus dem Winterschlaf, während die Weibchen noch einige Wochen länger in der Erde ausharren.
Herzliche Grüße aus Genf.
M-tomtom.

Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: Fr Okt 02, 2009 10:00

Beitragvon Benedikt » Mi Jan 20, 2010 14:43

Wenn die Fotos aus dem selben Gebiet stammen, so sind das alles Smaragdeidechsen. Ich kenne keinen Lebensraum, wo Smaragd- und Zauneidechse gemeinsam vorkommen.

Gruss, Benedikt

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 19, 2010 17:50
Wohnort: Genf/CH

Beitragvon meyertomtom » Mi Jan 20, 2010 16:15

Servus Benedikt,
Ich würd sagen, dass das im Allgemeinen richtig ist. Die Habitate sind in der Regel nur von einer Art besiedelt, wenn man mal von den podarcis muralis absieht, die in allen Gebieten wildern. Im Kaiserstühler Gebiet, nördlich von Freiburg im Breisgau (D) sind mir im Umkreis von nur wenigen hundert Metern sowohl Smaragd- als auch Zauneidechsen begegnet. Hier handelt es sich allerdings um eine sehr eng begrenzte "Wärmeinsel", wo die beiden Arten sich kaum aus dem Weg gehen können. Hier bei uns in Genf sind aber die beiden Arten, genau wie Du sagst, nur klar getrennt voneinander auffindbar.
Herzliche Grüße und Danke für die Antwort.
M-tomtom.

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » Mi Jan 20, 2010 23:33

Bezüglich des syntopen Vorkommens von viridis und agilis - Hannes hat bei der ÖGH - Jahrestagung einen interessanten Vortrag zu Untersuchungen über die Habitatwahl der Smaragdeidechse in Niederösterreich gehalten und darin unter anderem festgestellt dass in einem Teil der untersuchten Lebensräumen die beiden Arten syntop vorkommen; leider hab' ich die Zahlen nicht mehr im Kopf - @ Hannes bitte darum :roll: - es war auf jeden Fall mehr als man vermuten würde.
Zu dem letzten Tier: +1 für viridis ;)

Schöne Grüße,
Gerald

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 406
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Do Jan 21, 2010 10:07

Besagtes Bild zeigt sicherlich keine Zaun-, sondern eine Smaragdeidechse - und mit fast 100%iger Sicherheit ein Weibchen.
Der Einwand von meyertomtom bezüglich jahrszeitlicher Abhängigkeit durch früheres "Auswintern" der Männchen mag zwar plausibel erscheinen - dieses Phänomen einer anscheinenden frappanten Männchen-Überzahl lässt sich jedoch auch im Sommer beobachten.
Der Grund dafür mag hauptsächlich in der bei vielen Weibchen in diesem Gebiet kräftigen Blaufärbung liegen - nach meinen Beobachtungen leben Weibchen auch etwas "versteckter" und sind scheuer. Wer diese Tiere fotografieren will, und mit angeschlagenem Fotoapparat auf das Wiederauftauchen verschwundener Tiere wartet, wird das ebenfalls feststellen.
Zauneidechsen kommen meines Wissens an dieser Stelle nicht vor. Das Habitat besteht nur aus einem schmalen, steil abfallenden Uferstreifen zwischen Gehweg und Gail, der sehr zerklüftet ist (Blockwurf) und für Zauneidechsen nicht sehr geeignet erscheint. Smaragdeidechsen bewältigen dieses Terrain mit ihrer "Sprungfähigkeit" leicht und profitieren von den reichlich vorhandenen Versteckplätzen. Durch ihre Kletterfähigkeit ist das Gelände eebenfalls für die gelegentich auftretenden Mauereidechsen nutzbar.
Zauneidechsen treten wenig flussabwärts, kurz vor dem Zusammenfluss der Gail mit der Drau auf - allerdings fehlt dort nach meinen bisherigen Beobachtungen die Smaragdeidechse (flache Wiesenflächen am Uferbereich mit lichtem Unterholzbewuchs).
Das Tier auf dem Bild von Pseudopus1 aus Rumänien würde ich aufgrund des im Vergleich zum Körper doch eher "zierlichen" Kopf-Hals-Bereichs ebenfalls als Weibchen einstufen.
Mamba

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » Do Jan 21, 2010 10:14

Hallo, die Bilder wurden mitte April gemacht. Alle Echsen wurden im selben Gebiet fotografiert (sonnige Lage, auf einer Länge von ca. 150m).
Werde mal schauen, ob ich von der letzten ein besseres Bild habe.
Grüße
Snake23

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 19, 2010 17:50
Wohnort: Genf/CH

Beitragvon meyertomtom » Do Jan 21, 2010 10:32

Hallo und Servus allerseits,
Hätte nicht gedacht, auf ein so reges Expertengespräch zu stoßen. Das spricht für die Qualität dieses Forums. Bin froh, dass ich es (eigentlich per Zufall) gefunden habe. Nun will ich auch kein Dogma aus meiner Beurteilung entstehen lassen, wenn ich die besagte Echse für ein Zauneidechsen Männchen halte. Dazu kenne ich ja Eure Gegend zu wenig, und auch das Foto lässt Spielraum für Spekulationen. Was mich zu der Meinung geführt hat, sind im Wesentlichen zwei Beobachtungen: Die eine, dass mir - wie gesagt - Smaragdeidechsen-Weibchen um diese frühe Jahreszeit noch nie begegnet sind, und die andere, dass die braunen Flanken und die blass-grüne Rückenfärbung zusammen mit dem etwas kantig-plumpen Kopf mehr auf eine männliche Zauneidechse deuten. Frisch ausgewinterte adulte Smaragd-Weibchen sehen nach meiner Erfahrung entweder einheitlich dunkelgrün (vor der ersten Häutung) oder leuchtend/hellgrün nach der ersten Häutung aus. Was die Blaufärbung der Kehle angeht, bin mit allen einverstanden, die diese auch den Smaragd-Weibchen zuschreiben. Hab ich oft genug hier in Genf und besonders in der Toscana (Nähe Grossetto) beobachtet.
Wie-auch-immer, schön in diesem Forum zu fachsimpeln!
Wünsche allen einen schönen Tag.
LG aus der Schweiz.
M-tomtom.

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 19, 2010 17:50
Wohnort: Genf/CH

Beitragvon meyertomtom » Do Jan 21, 2010 10:37

Mamba hat geschrieben:Das Tier auf dem Bild von Pseudopus1 aus Rumänien würde ich aufgrund des im Vergleich zum Körper doch eher "zierlichen" Kopf-Hals-Bereichs ebenfalls als Weibchen einstufen.
Mamba

Da bin ich ganz Deiner Meinung. Für mich eindeutig ein Weibchen aus besagtem Grund.
Servus,
M-tomtom.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » Do Jan 21, 2010 11:05

Da sich die Weibchen so rar machen, würd's mich jetzt interessieren, was das für eine war/ist (weibchen oder männchen)? Das Bild stammt von mitte Mai aus der Schütt.
Grüße
Snake23

http://www.herpetofauna.at/forum/viewtopic.php?t=2056

Bild

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Di Jan 19, 2010 17:50
Wohnort: Genf/CH

Beitragvon meyertomtom » Do Jan 21, 2010 11:29

Snake23 hat geschrieben:Da sich die Weibchen so rar machen, würd's mich jetzt interessieren, was das für eine war/ist (weibchen oder männchen)? Das Bild stammt von mitte Mai aus der Schütt.
Grüße
Snake23

http://www.herpetofauna.at/forum/viewtopic.php?t=2056

Bild


Schwierig bei dieser Ansicht. Man müsste mehr vom Rumpf sehen. Kehlen-Blaufärbung allein ist kein ausreichendes Kriterium mehr zur Geschlechtsunterscheidung (siehe oben). Darüberhinaus sind im Mai auch die Weibchen den Winterquartieren entschlüpft.
Schönes Foto.
LG,
M-tomtom.

Nächste

Zurück zu Eidechsen und Schildkröten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast