Lacerta agilis chersonensis?

Emys, Lacerta, Iberolacerta, Podarcis, Zootoca

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Lacerta agilis chersonensis?

Beitragvon JürgenT. » Sa Nov 20, 2010 19:08

Bild

Habe diese Zauneidechse in Rumänien nähe Donaudelta Fotografiert.
Ist dies die Unterart chersonensis?

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » So Nov 21, 2010 18:10

Sollte chersonensis sein:

http://www.lacerta.de/AS/Subspecies.php?Subspecies=209

Engelmann et al. schreiben im "Lurche und Kriechtiere Europas" selbiges (Verbreitung).

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 113
Registriert: Di Aug 02, 2005 2:00
Wohnort: Belgium

Beitragvon Jeroen » So Nov 21, 2010 23:19

There's in fact been a description of a subspecies of that area, but I'm not sure if it should be considered valid - Lacerta agilis euxinica.

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » Mo Nov 22, 2010 0:00

Seems to be that euxinica is treated as a Synonym of chersonensis, according to the Handbuch der Reptilien und Amphibien Europas, Bd.2/1, Echsen (Sauria):

"Die Zauneidechsen in den Sanddünengebieten an der rumänischen und der nordwestlichen sowjetischen Schwarzmeerküste sowie des Donaudeltas haben gegenüber jenen des Hinterlandes eine abweichende Färbung (MERTENS 1957, FUHN und VANCEA 1964, KOTENKO und TARASCUK 1982 *).
FUHN und VANCEA (l.c.) beschrieben diese Tiere als L. agilis euxinica. PETERS (1964*) weist jedoch darauf hin daß die Merkmale dieser Form mehrfach im Areal von L. a. chersonensis bei unter ähnlichen Bedingungen lebenden Populationen auftreten.
Seine Auffassung, daß diese Form daher als Ökotyp und nicht als Unterart zu werten sei, wird von BISCHOFF (1981 a) geteilt."
"...Lacerta agilis chersonensis Andrzejowski, 1832 (hier synonymisiert:
Lacerta agilis euxinica Fuhn und Vancea, 1964)."

In short - Bischoff and Peters think that euxinica shouldn't be treated as a subspecies. Unfortunately I don't know any newer (ie. genetic analysis) references. :?

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Beitragvon JürgenT. » Mo Nov 22, 2010 18:55

Bild


Ja das mit den Sanddünen stimmt hier ein Bild so einer Sanddüne wo die Eidechsen vorkamen.

War ungefähr 100 Meter vom Meer entfernt. Leider sieht man auch hier der fehlende Umweltgedanke am Müll der da rumliegt.
Gegenüber vom Meer war ein Süsswassersee dort habe ich die größte Würfelnatter die ich je gesehen habe Fotografiert. Wenn Ihr wollt kann ich das Bild auch hier reinstellen! War fast 2 Meter lang und 5 cm im Durchmesser.

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 46
Registriert: Mo Jul 06, 2009 18:57
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Poskok - gw92 » Mo Nov 22, 2010 20:17

wegen der würfelnatter. bitte reinstellen, ist doch immer interessant..^^

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Beitragvon JürgenT. » Mo Nov 22, 2010 21:05

Bild
Bild


Des ist eine Prachtwürfelnatter! Beide Bilder sind von der gleichen Schlange :D
Das erste Bild (das Kabel ist ca 5cm dick)

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 530
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel

Beitragvon Hannes » Di Nov 23, 2010 17:13

Bist du dir sicher, dass die Würfelnatter so groß war bzw. hast du sie abgemessen?
Maximalgrößen für Mitteleuropa sind ca. 1,20 m; für das südöstliche Verbreitungsgebiet werden 1,50 angeben.
Hannes

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Beitragvon JürgenT. » Di Nov 23, 2010 18:41

Naja bin auch Fischer! Grins
Aber es war auf Jedenfall eine Prachtschlange. Am Bild 2 kannst Du ungefähr die Dicke abschätzen, Die Stäbe wo man dort sieht sind Moniereisen die haben ca 1cm Durchmesser und das Kabel an Bild 2 war eine ca 5cm im Durchmesser messende Stromleitung.
Habe nie wieder so eine große Würfelnatter gesehen. Kenne sie vom Alpnachsee bei Luzern. Dort würde ich max. auf 1 Meter schätzen und etwa Daumendicke. Aber des war nen Monster. :roll: Also ob sie nun 1.80cm oder 200cm war möchte ich nicht beschwören! Aber größer als 1.50 war sie auf jeden Fall.

Obwohl ich gleich erkannt habe das es sich Würfelnatter handelt bin ich unsicher gewesen und habe mich nicht getraut das Tier zu Fangen.
Das Witzige daran war bin mit meiner Frau und Ihrer Freundin an dem See entlang gelaufen "die Frauen haben ständig geschnattert" ich war schon etwas sauer und bin deshalb vorraus gelaufen, da sie alle Reptilien mit ihrm schnattern vertrieben haben.
Ich war so leise und habe die Würfelnatter nicht entdeckt. Plötzlich schrien die Frauen eine Schlange. Das war Diese Würfelnatter. Die Frauen haben sie aufgescheucht. :lol:

Zurück zu Eidechsen und Schildkröten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast