M

Technischer Amphibienschutz

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

M

Beitragvon DON.HISTER » Mo Mai 23, 2011 22:10

D
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Mi Mai 07, 2014 19:44, insgesamt 1-mal geändert.

Lernt alles kennen
Benutzeravatar
Beiträge: 12
Registriert: Di Jul 14, 2009 13:46
Wohnort: Salzburg/Bad Ischl

Beitragvon Weana » Di Mai 24, 2011 9:29

Gebe dir natürlich recht, dass man nicht durch eine unüberlegte Handlung plötzlich die Böschung hinunter oder in ein entgegenkommendes Auto fahren sollte!
Dem ist jedoch hinzuzufügen, dass das "zwischen die Reifen nehmen" bei Froschlurchen völlig nutzlos ist. Da bei Froschlurchen der Brustkorb nicht durch Rippen stabilisiert wird (die sind reduziert) zerreisst es ihnen beim drüber- oder knapp vorbeifahren durch den Druckunterschied die Lunge! Darum sieht man häufig an ungeschützten Amphibienwanderstrecken Individuen sitzen, die zwar keine Verletzungen aufweisen, aber doch halbtot oder tot sind. Es reicht leider anscheinend bereits eine Geschwindigkeit von etwas über 30 km/h für eine ausreichende Druckwelle aus. An Amphibienwanderstrecken ohne Zaun hilft daher nur das fahren im Schneckentempo (Sofern es möglich ist) und mit der Nase an der Frontscheibe zu kleben und Ausschau zu halten, um gröbere Schäden an den Tieren zu vermeiden.

Schöne Grüße
Werner

Zurück zu Amphibienschutz an Straßen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast