Ein bißchen was tut sich ja noch (Unken, Schlangen und Co.)

Funde & Beobachtungen

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 575
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Fr Okt 09, 2009 9:44

Na dann bin ich ja mal gespannt...!

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 217
Registriert: Sa Mär 26, 2005 2:00
Wohnort: Breitenfurt (NÖ)

Beitragvon Richard » Sa Okt 10, 2009 19:30

Snake23 hat geschrieben:Und die Schnarrschrecke von einer Ödlandschrecke zu unterscheiden ...

Zu den "roten Fliegern" fällt mir auch noch die Italienische Schönschrecke (Calliptamus italicus) ein. Die fliegt auch ohne Schnarren.

Bin auch schon auf Fotos gespannt.

Liebe Grüße,
Richard.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 283
Registriert: Di Jun 02, 2009 19:52
Wohnort: Lessach

Beitragvon reseptor » Mo Okt 12, 2009 18:13

Hi Leute

Nachdem Snake23 hier meinen Namen erwähnt hat bin ich ja nicht mehr ausgekommen!! :? :?
...bzw wenn wir das im heurigen Jahr nicht hinbekommen wir das sowieso vergessen bis es wieder Imagos bei den Heuhupfern gibt!!

Hier ein paar Bilder vom letzten SCHÜTT- Ausflug

erstmal die Blauflügel Ödlandheuschrecke
Bild

Dann das was ich gefunden habe!!
Bild

und noch ein paar Deteils

Bild
Bild
Bild

Aber wie es aussieht sicher keine Rotflügelödlandheuschrecke, die haben so wie die Blauflügel den grauen Tarnlook, übrigens sieht man auf den Bildern das sie auch noch bei den Hinterbeinen stark rosa sind!!

Da ich leider nur Mauer und Smaragdeidechsen gesehen habe war das mal eine Abwechslung für mich!! Vielleicht hat Snake23 ja an einem anderen Platz mehr Glück!! :D :D

Noch ein paar kleine Bilder vom schönen Sonntag!!
Bild
Bild
Bild
Bild

Interesanterweise habe ich nur weibliche Mauereidechsen in diesem Gebiet gefunden, die Männchen werden wohl Hornotternfutter geworden sein! :D :D zumindest gibts genug Nachwuchs!!

stürmisch-verschneite grüße wieder aus Osttirol
Ralph

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 575
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Di Okt 13, 2009 12:24

Hi reseptor,

Trotzdem ein super Fund für Kärnten, wie ich finde! Ist tatsächlich die Italienische Schönschrecke, wie Richard gemutmaßt hat. Hab nicht gedacht, dass die so häufig da unten rumhüpft.

LG,
Günther

Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: Mo Jun 22, 2009 20:00
Wohnort: Brüggen, Deutschland

Beitragvon Alexander » Di Okt 20, 2009 17:11

In Nordrhein-Westfalen gab es in den vergangenen Tagen auch bereits den ersten Bodenfrost mit bis zu -4° C.
Dennoch konnte an den Tagen zuvor und danach eine Kreuzkröte an exakt gleicher Stelle gefunden werden, deren Versteck nicht frostsicher ist.
Und eine kleine, frisch geschlüpfte Schlingnatter nahm noch ein paar Herbstsonnenstrahlen mit (10° C).

Schlingnattern sind hier recht selten, Kreuzkröten erfreulicherweise nicht.

Grüße
Alexander

Bild

Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: Mo Jun 22, 2009 20:00
Wohnort: Brüggen, Deutschland

Beitragvon Alexander » Di Okt 20, 2009 17:14

Hoppla, die Schlingnatter ist "verloren" gegangen; hier das zugehörige Bild.
Das Blatt neben dem Tier hat etwa die Größe einer €2-Münze.

AlexanderBild

Ist öfters hier
Beiträge: 22
Registriert: Fr Mai 16, 2008 22:05
Wohnort: sittendorf/wienerwald

diese Libellenlarve...

Beitragvon Sabine » Mi Okt 21, 2009 23:49

...wird einmal ziemlich sicher eine blaugrüne Mosaikjungfer. Wunderschöne Tiere, wenn sie einmal geschlüpft sind, aber vorher fressen sie aber auch wirklich alles, was nicht bei drei am Baum ist. Diese Larven haben es eines der letzten Jahre geschafft, aus meinem Gartenteich die komplette Erdkrötenquappenpopulation zu vernichten, und das waren nicht wenige... :evil:
Außerdem: Sehr schöne Photos!!
Mein Kater und ich beobachten gern und oft die Teichtiere - ich habe allerdings den Verdacht, bei ihm hat das eher "leibliche" Gründe...

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 328
Registriert: Do Okt 09, 2008 21:56
Wohnort: Krummhörn

Beitragvon Joey Santiago » Do Okt 22, 2009 19:29

Moin allesamt,

die Libellenlarve ist für mich eher ein Plattbauch. Für eine Blaugrüne ist u. a. das Abdomen nicht ausreichend langgestreckt, und das abgebildete Gewässer erscheint mir auch passend, wenngleich der Plattbauch als Pionierart auch vegetationslose Pfützen ab einer bestimmten Größe besiedeln kann. Auch die Schlammanhaftungen sprechen eher für diese Art, da sich die Larven gerne am Gewässergrund aufhalten und auch eingraben, dort sogar, wenn die Pfütze ausgetrocknet ist, überwintern können.

Beste Grüße aus Aurich, wo ich am letzten Sonntag noch zwei Kreuzottern in einem Moor finden konnte!

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » So Nov 22, 2009 18:04

War heute noch einmal in diesem Gelände. Hier ein paar Herbstbilder:

Bild

Auf dem Weg zu dem Biotop stehen zwei Bienenstöcke. Hat mich sehr gewundert, daß einige Bienen noch so aktiv sind.

Bild

Beim Teich angekommen, ist Amphibien- und Reptilienmäßig jetzt wirklich Winterruhe (alles andere wäre wohl sehr verwunderlich).

Bild

Wo die Sonne nicht mehr so lange hinscheint, friert's schön langsam zu.

Bild

Aber siehe da, Libellen sind noch einige da. Zwar alles nur die gleiche Art, aber immerhin.

Bild
Bild
Bild

Aus dem Zufluss ist jetzt ein mini-Rinnsal geworden.

Bild

Wo die Sonne gar nicht mehr hinkommt, gibst schon Dauerfrost (bis ca. mitte März).

Bild

Ein frischer Windbruch. Auf den ersten Blick fragt man sich, wie so ein riesiger, eigendlich gesund ausschauender Baum umfallen kann.

Bild

Von der anderen Seite betrachtet, wirds klarer - innen komplett hohl.

Bild

Grüße
Snake23

Bild

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 575
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » So Nov 22, 2009 23:22

Sehr schön!
Honigbienen haben ziemlich gute thermoregulatorische Fähigkeiten, da muss es schon noch um einige Grad kälter und unwirtlicher werden, damit sich die endgültig nimmer raustrauen :wink:
Die Libellen sind übrigens glaub ich Große Heidelibellen (Sympetrum striolatum). Aber korrigiert mich bitte, wenn ich irre...

LG,
Günther

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 63
Registriert: Mi Jul 23, 2008 18:42
Wohnort: Ahaus

Beitragvon schlangenfan » Di Nov 24, 2009 15:30

Hallo,

ich war am Wochenende in einem sehr großen Waldgebiet unterwegs.
Es herrschte (bei 17°C und Sonnenschein) schönstes spätherbstliches Wetter.

Wegen diesen wirklich sehr ungewohnt hohen Temperaturen konnte ich noch 0,3 Bergmolche, 2 riesige Feuersalamander und 1 dj. Grasfrosch finden.
Schönen Gruß

Schlangenfan

Vorherige

Zurück zu Funde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste