Blindschleiche - - - Notgeburt ?

Funde & Beobachtungen

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Blindschleiche - - - Notgeburt ?

Beitragvon Snake23 » Do Aug 18, 2011 20:15

Hab gestern Abend bei unserem Komposthaufen dieses bedauernswerte trächtige Weibchen gefunden. Lag komplett ungeschützt da, hat sich kaum bewegt und auch beide Augen sind permanent geschlossen. Aber keine offensichtliche Verletzung ersichtlich. Habe das Tier also vorerst in der Garage vor Fressfeinden in Sicherheit gebracht.

Bild
Bild

Heute vor ca. einer Stunde sind zwei Junge leider tot geboren worden.
Irgendwo hab ich mal ein Bild von frisch geborenen Anguis gesehen, wo ich mich erinnern kann, daß der verbliebene Dottersack nicht so groß war ? Daher auch meine Frage ob das eine "Notgeburt" war, und die Jungen eigendlich noch nicht ganz ausgereift sind. Oder doch "normal" ?

Bild

Das zweite Jungtier schaute aber am Schwanzende nicht ganz ok aus.

Bild

Aktuell ist bei der Mama leider alles wie gehabt. Vielleicht kommt noch etwas lebendiges nach. Auf alle Fälle werde ich das Tier in zwei Tagen wieder in den Komposthaufen geben, und es seinem Schicksal überlassen (leider).
Grüße
Snake23
Bild

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Beitragvon Max Pöchhacker » Fr Aug 19, 2011 9:16

Hallo Harry

Hab deine Bilder mit Schaudern angesehen.

Zur deformierten Totgeburt fallen mir nur Umweltgifte als mögliche Ursache ein.
Vielleicht ein Mykotoxin eines agressiven Pilzes im Komposthaufen .. .

D'Ehre .. .

M.P.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Fr Aug 19, 2011 16:48

Würde meinen, es handelt sich hier um eine Fehlgeburt, also zu früh und nicht lebensfähige Jungtiere. Als Ursachen dafür kommt ziemlich alles in Frage, was man sich nur denken kann (Krankheit, Unfall/Stress, Gift, Genetik, ..) - bleibt also ungeklärt, sofern Du keine Indizien findest. Einem Tierarzt wäre es vielleicht möglich, dem Muttertier zu helfen. Jedenfalls wäre es wichtig, dass sie Wasser bekommt (Tropfen an die Maulspalte halten). Ev. hilft auch Wärme (kontrollieren!!).
Aber ich finde es auch ok, wenn Du sie einfach wieder freilässt.
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » Fr Aug 19, 2011 18:56

Hallo, hoffe doch, daß mein Komposthaufen nicht mit irgendwelchen Pilzen vergiftet ist. In diesen, wo ich das Tier gefunden habe, kommt nur Gras vom Rasenmähen hinein, und der ist auch offen. Also so ein quadratisches Drahtgeflecht mit 1,50m Höhe. In den zweiten (fast geschlossenen) Komposter kommt das Fallobst rein, und da könnte sich schon einiges entwickeln. Nur diesen momentan unter Tag zu öffnen, ist wegen den Wespen lebensgefährlich. Das neu anfallende Obst schmeissen wir erst ab 21:30 hinein.
Vielleicht ist aber auch ein Wespenstich eine mögliche Ursache, daß es dem Muttertier so schlecht geht.
Das mit den Wassertropfen hab ich gestern schon ohne Erfolg probiert. Aber heute (freude) hat sie es angenommen. Ist zwar mühsam, aber mit Gedult geht das schon. Auch hat sie heute schon beide Augen wieder etwas geöffnet. Werde das Tier auf alle Fälle schon noch einige Tage versuchen aufzupäppeln.
Bei einem Tierarzt hab ich tel. angefragt, was man da machen könnte - vergiss es !
Grüße
Snake23

Bild

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Beitragvon Max Pöchhacker » Sa Aug 20, 2011 22:31

Hallo Harry
Snake23 hat geschrieben:Hallo, hoffe doch, daß mein Komposthaufen nicht mit irgendwelchen Pilzen vergiftet ist.

Wenn es bei Euch nur halb soviel geregnet hat wie bei uns hier ist das eine realistische Variante.

Eine Andere wäre, daß der Grasschnitt im Regen unter Freisetzung von Ammoniak vergoren ist. (Intensiver Latrinengestank ebendort)
Ammoniak/NH3 ist auch giftig. ( -> Wikipedia )
Wenn die also da drinnen gesteckt ist könnte sie davon zuviel abbekommen haben

Das mit den Wassertropfen hab ich gestern schon ohne Erfolg probiert. Aber heute (freude) hat sie es angenommen. Ist zwar mühsam, aber mit Gedult geht das schon. Auch hat sie heute schon beide Augen wieder etwas geöffnet. Werde das Tier auf alle Fälle schon noch einige Tage versuchen aufzupäppeln.
Bei einem Tierarzt hab ich tel. angefragt, was man da machen könnte - vergiss es !

Ich denke der Mamba könnte Dir da am ehesten weiterhelfen.
Oder die Happ in Klagenfurt

D'Ehre

M.P.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » So Aug 21, 2011 22:58

Hi Max, das mit den Anfragen kann ich wohl vergessen. Wen interessiert schon "eine" Blindschleiche, es gibt eben bei uns genug davon, und in der Natur ist es eben mal so (statement vom Tierarzt). Alles was man da unternehmen kann, ist eben das was auch Cornelia schon geschrieben hat. Nur momentan ist sie eben bei uns, und wir werden sie mit sicherheit nicht in diesem Zustand der Natur überlassen.
Aktuell verhält sich das Tier abends etwas agiler, es ist ein Auge jetzt komplett geöffnet, das zweite hat sich aber eher verschlechter, und das wird wohl für immer verschlossen bleiben. Sie nimmt aber jetzt sofort Wasser an. Am besten geht das mit einer Einwegspritze. Da kann man schöne Tropfen bilden und ihr zum Maul halten. Dauert ein bisschen bis sie es registriert, aber dann saugt sie die Tropfen selbstständig auf. Das macht Tatjana, dauert ewig, aber Sie hat da mehr Gedult als ich.
Hier also aktuell unser Schützling:

Bild

Nach ca. einer Stunde nach der heutigen Wasserversorgung kamen eigendlich um die gleich Zeit wie vor drei Tagen (ca. 19:00) wieder 2 Jungtiere auf die Welt. Leider auch beide wieder tot. Daß das überhaupt in diesen Abständen möglich ist, wußten wir so gar nicht.

Das ganze ging doch sehr schnell, und bei dem ersten Tier war es eigendlich sofort ersichtlich, daß das nichts werden kann. Komplett noch fest von der Eihülle umschlossen, und der Dottersack viel zu groß.

Bild

Bei dem zweiten Tier, das kurz nach dem ersten kam, hatten wir doch etwas Hoffnung. Aber leider auch vergeblich.

Bild
Bild

Das zweite Jungtier war eigendlich soweit durchaus in Ordnung (was ja eigendlich richtigerweise das vierte war). Der Dottersack war zu den Vorgängern doch schon sehr klein, und die Eihülle war wirklich nur der Hauch von einer Haut. Also eigendlich soweit wir es beurteilen können, durchaus lebensfähig.

Bild

Grüße
Snake23

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 383
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Beitragvon 7088maxi » Mo Aug 22, 2011 9:38

Schlimm sowas aber da kannst du nur hoffen das das Elterntier durchkommt.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Mo Aug 22, 2011 10:54

Find ich toll 8) , dass ihr euch um das Tier kümmert! Da geht es auch mehr um die Einstellung zu den Lebewesen, als um den "Fortbestand der Art"!

Dass die Geburt noch weitergeht, ist prognostisch sehr günstig! (Ja, das kann schon mal so lange dauern, nicht nur bei Reptilien!) Ich kann den Bilder nicht genau entnehmen, ob alle Jungen gleich weit entwickelt sind, oder nicht. Gleich weit entwickelt spricht für Unfall, ungleich für Krankheit oder Gift.

Macht weiter mit dem Wasser!!!!!
Cornelia

Lernt alles kennen
Beiträge: 18
Registriert: Fr Mai 13, 2011 14:08
Wohnort: REgion Hannover

Beitragvon Laubfrosch 2 » Mo Aug 22, 2011 18:38

Hallo Snake !

Toll wie du dich ums Tier sorgst .
Ich hoffe mit dir , dass es durchkommt .
Nimmt es eigentlich schon feste Nahrung ?
Du kannst ja Regenwurmpüree verdünnt mit
ganz viel Wasser geben .

Gruß Albrecht !
Ich habe :
1.0.0. Rana ridibunda
0.0.1. Ceratophrys ornata
0.0.1. Salamndra salamandra
0.1.0. Hierodula grandis

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » Mi Nov 16, 2011 8:19

Hallo, der vollständigkeitshalber: das Muttertier ist leider nicht durchgekommen.
Grüße
Harald

Zurück zu Funde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast