.

Funde & Beobachtungen

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

.

Beitragvon DON.HISTER » Fr Jun 29, 2012 23:07

.
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Sa Jun 29, 2013 21:04, insgesamt 1-mal geändert.

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1176
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Aesculap

Beitragvon Gerald » So Jul 01, 2012 0:51

Bei den Dias sind echt einige interessante Aufnahmen!
Speziell die Äskulap im Wasser taugt mir, weil man bei einer "Schlange im Wasser mit gelbem Hals" auf die Schnelle eigentlich an Ringelnatter denkt :)

Kennt sich schon aus
Beiträge: 100
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Re: Aesculap

Beitragvon jz1301 » So Jul 01, 2012 10:19

Nettes Schneebild :-)
Wusste gar nicht, dass Äskulapnattern auch im Wasser schwimmen.
Super Foto. Wieder was dazugelernt.

Lg,
Jürgen

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 97
Registriert: Di Mär 27, 2012 13:20
Wohnort: wien

Re: Aesculap

Beitragvon chilly » Mo Jul 02, 2012 16:01

Genial, einfach ein Traum deine Fotos Don.Mich würd pers.mal interresieren wie lange du dich schon mit der Herpetofauna ausseinander setzt.Immer wieder tolle Berichte und Geschichten die du zu deinen Bildern erzählst.Gefällt mir weiter so und danke auch von mir für die Mühe :D grüsse chiLLy
MFG---> chiLLy-~Angelo~

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

Re: Aesculap / Ach !

Beitragvon DON.HISTER » Mo Jul 02, 2012 16:58

Meine Herpetokarriere begann mit etwa fünf bis sieben Jahren , als meine Oma mit ihrem Stock im Wald eine Kreuzotter zerstampfte ; damit wollte sie mein Leben retten .
Doch genauer betrachtet hat die Kreuzotter selber mein Leben gerettet indem sie dort in 50 km Umkreis garnicht vorkommt !
Das zeigt ja die Verbreitungskarte im Forum auch an : Ost-Steiermark ohne Kreuzottern .
Seit diesem Ereignis habe ich Schlangen gehasst und sie haben mich ansonsten nicht interessiert . Ich nahm nur das Wissen auf , das eben im Alltag irgendwie herankommt . Es gab auch Begegnungen mit Schlangen , auch mit extra giftigen Ungethuemen , aber ich blieb noch immer der Gleiche ( die Psychologie ist schuld ) .
Dann mit etwa 45 Jahren ist mir dieser Abscheu vor Schlangen zu bunt und zu dumm erschienen , ich befestigte ein vollkommenes Natternhemd aus der Au , Länge 1 Meter , an der Wand beim Telefon . Eine etwas derbe Maßnahme , aber ich wollte frei sein vor einem wirklichkeits-widrigen Kindheits-Einfluss . Es begann mit dem Aesculap-Schrank im Schlosspark von Schönbrunn ( siehe Bericht hier im Forum ) . Da blickte ich ihr ganz nah direkt ins Auge und sie blickte zurück und sagte zu mir: " Respektiere ! "
Dann kamen einige Schlangenbücher und ich war restlos beeindruckt und fasziniert - und so ist es bis heute .
Aber einen gewissen Luxus leiste ich mir : ich greife nie eine Schlange mit der blanken Hand an - auch keine Blindschleiche .
Mit Lederhandschuhen aus der Elektro-Branche ( 1000 Volt geprüft ) macht es mir nix . Das ist der Rest von der kindlichen Angst und ich bin damit zufrieden .

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

Re: Aesculap

Beitragvon DON.HISTER » Mo Jul 02, 2012 17:10

Nachtrag : es ist für mich eine große Freude , wenn ich Kindern etwas über Schlangen erzählen kann . Etwa dass sie die Lunge von der Schulter bis zum Knie haben . Ist ja logisch , aber man muss eben davon reden . Oder dass alle Schlangen auf der ganzen Welt als Waisen aufwachsen müssen . Oder dass die Ringelnatter den großen Frosch in den Schlund hineinwürgt und ihn dabei umformt : doppelt so lang und halb so dick wird er gedrückt .
Manchmal fragen sie , wieviele Rippen die Schlangen haben . . . . .
Vom Gift braucht man nicht viel zu reden , denn das sagen ohnehin die Eltern .

Zurück zu Funde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast