Schlitzartige Pupillen nur bei Giftschlangen?

Anfragen an uns, die auch andere interessieren

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 54
Registriert: Di Jul 26, 2005 2:00
Wohnort: Nordwürttemberg

Schlitzartige Pupillen nur bei Giftschlangen?

Beitragvon Hans-Peter » So Sep 07, 2008 19:07

Bis jetzt war ich der Meinung, dass nur giftige Schlangen ihre Pupillen (zumindestens tagsüber) zu einem lotrechten, schmalen Schlitz verengen.

Beim Lesen eures Reiseberichtes aus Georgien war ich daher über das Foto einer Katzennatter erstaunt, die ebenfalls schlitzartige Pupillen hatte (Aufnahme erfolgte offensichtlich zur Tageszeit).

Von Fotos anderer Nattern kenne ich nur runde Pupillen, auch bei Helligkeit. Stimmt also die o. a. Faustregel nur zum Teil?

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Mo Sep 08, 2008 9:10

Ja, diese Faustregel stimmt nur für Mitteleuropa!
Für Europa auch, aber mit Ausnahme der Katzennatter.

Verläßt man unseren Kontinent, schaut die Sache schon ganz anders aus.
Viele der gefährlichsten Giftschlangen sind Nattern (Mambas, Kobras, Taipans und viele weitere viele Australier) und haben runde Pupillen.

Auch gibt es in den Tropen viele Nattern mit Schlitzpupillen.

Und um die Sachlage noch komplizierter zu machen, gibt es Vipern mit 9 großen Kopfschildern (wie "unsere" Nattern und runden Pupillen, z.B. die Gattung Causus, Krötenvipern.

Bild
gefleckte Krötenviper

Bild
grüne Krötenviper

Mario
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 54
Registriert: Di Jul 26, 2005 2:00
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon Hans-Peter » Mo Sep 08, 2008 12:25

Vielen Dank für die Info Mario. Man stellt doch immer wieder mal fest, dass man nie auslernt.

Jedenfalls brauch' ich dann keiner wild lebenden Schlange erst tief in die Augen schaun, um sie als giftig oder ungiftig einzuordnen. Sie würde das eh' als unfreundlichen Akt versteh'n und entsprechend reagieren.

Ich bleib' dann doch lieber bei meiner alten Taktik: aus relativ sicherer Entfernung möglichst genau hingucken und versuchen, gute Fotos zu machen.

Zuhause auf dem Bildschirm kann ich dem Reptil dann schon auf den Leib rücken. Hab's bis jetzt jedenfalls noch nicht erlebt, dass mich eines vom Bildschirm aus angefaucht, angespien oder gar gebissen hat.

Oder gibt's da eventuell auch neuere Erkenntnisse? ;-)

LG von Hans-Peter
Zuletzt geändert von Hans-Peter am Mo Sep 08, 2008 12:31, insgesamt 2-mal geändert.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Mo Sep 08, 2008 14:08

:D :D :D
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 304
Registriert: Di Feb 20, 2007 13:57

Beitragvon Leif-Erik Jonas » Di Sep 09, 2008 14:58

Mario,
deine Aussage zur Katzennatter ist u.U. missverständlich. Hans-Peter schreibt nicht von Vipern, sondern von "giftigen Schlangen" wozu auch Arten wie Eidechsennatter und eben auch Katzennatter zählen. Dann stellt die Katzennatter als schlitzäugige giftige Schlange keine Ausnahme zur dieser Regel dar, sondern Arten wie Eidechsennatter, Kapuzennatter (Pupille oval), usw.
Viele Grüße, Leif
P.S.: Musst du uns mit den Bildern unseren Bildschirm sprengen? :lol: :wink:

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 143
Registriert: Mi Jul 08, 2009 21:35
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Lobatis » Fr Jul 10, 2009 16:53

Zu Hans-Peter nochmal,
zum Glück können sie nicht durch den Bildschirm beissen, bei diesem Bild hätte ich dann nemlich schon lange die Beine in die Hand genommen.;)
Bild

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 54
Registriert: Di Jul 26, 2005 2:00
Wohnort: Nordwürttemberg

Beitragvon Hans-Peter » Mo Jul 13, 2009 21:53

Wenn's mal so weit ist, dann kommt der Stuhl vor dem PC weg.

Und dafür ein Schleudersitz hin.

:-)

Zurück zu Anfragen an herpetofauna.at

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast