Beobachtungen und gesetzliche Lage

Anfragen an uns, die auch andere interessieren

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 178
Registriert: Mo Apr 04, 2011 20:25
Wohnort: Wien

Beobachtungen und gesetzliche Lage

Beitragvon mm4882 » Mo Mai 09, 2011 11:12

Hallo,

ich hätte da mal eine Frage. Bis jetzt bin ich immer mit Kamera bewaffnet ausgerückt und habe die Tiere in der Natur fotografiert.

Bei den Bergmolchen war - zumindest in den Lacken - ein Fangen notwendig, kurzes Foto und wieder zurück gesetzt. War recht einfach, die Hand hat idR ausgereicht.

Wie sieht es mit der gesetzlichen Lage aus, wenn ich (andere) Molche sehen/fotografieren will. In den Gewässern (reicht schon ein größerer Teich/Tümpel) wird das eher nichts. War am Wochenende in der Klosterneuburger Au, Fotos kommen. Zum Bestimmen wird es nicht reichen.

Darf man die Molche "fangen", .dh. kurzzeitig aus dem Wasser fischen, fotografieren/ansehen und wieder zurück setzen?

Wie sieht es in diesem Zusammenhang mit dem Habitat aus?

Ich müsste also 1. das Gewässer "betreten" (Stichwort Wathose/Watstiefel), und die Tiere mit einem Kescher fangen. Würde sie in ein Plexiglasaquarium überführen, Fotos machen und dann wieder zurück.

Oder hat jemand eine andere Idee?
Liebe Grüße

Martin

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1085
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Re: Beobachtungen und gesetzliche Lage

Beitragvon Max Pöchhacker » Mo Mai 09, 2011 11:23

D'Ehre !
mm4882 hat geschrieben:[...]
Oder hat jemand eine andere Idee?


Willst Du wirklich die Büchse der Pandora aufmachen ?

Mein Vorschlag:
Laß Dich nicht erwischen.

Du machst hier nur einen Endlosthread auf wo Du am Ende kein bischen schlauer bist.

M.P.

Zurück zu Anfragen an herpetofauna.at

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast