Schlangenalbinos

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Schlangenalbinos

Beitragvon Max Pöchhacker » Mi Apr 16, 2008 10:04

Hi FFolks !

In Japan haben sie aktuell ungewöhnlich viele Albinofunde
der grünen Inselnatter - Elaphe climacophora.

Details: http://www.sueddeutsche.de/panorama/bil ... 0/?img=0.0

D'Ehre

Max

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Mi Apr 16, 2008 14:45

.. sowas kommt immer wieder vor!

z.B. in Nordflorida, westlich von Gainesville.
Dort werden immer wieder Albinos der östlichen Diamantklapperschlange, Crotalus adamanteus gefunden.
Kein Mensch weis, wieso.
Ist aber so!

Bild
Beachte die hellblauen (und nicht roten) Augen!
.... und das ist ja wohl wirklich ein Schauexemplar!?

Mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Beitragvon Max Pöchhacker » Mi Apr 16, 2008 18:27

Hallo Mario

Ist ja ein Prachtexemplar.

10 Jahre alt wenn Ich nicht irre ?

Da kann Ich leicht nachvollziehen, dass derlei Exemplare Gegenstand von Indianermythen geworden sind.

Danke für das Bild.

Max

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Mi Apr 16, 2008 18:49

@Max
Wenn Du das Alter der Schlange an Hand der Rasselglieder bestimmen willst - vergiss es!
Obwohl ich Deiner Schätzung von 10 Jahren bedingt zustimmen möchte. Die Glieder sind alle praktisch gleich gross, 2 Häutungen im Jahr -> also mindestens 10 Jahre.
Wenn Du auf das Alter des Fotos anspielst. Auch viel älter. Sommer 1991

Mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 413
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Mi Apr 16, 2008 19:18

Prächtiges Tier, wow!

Ob das aber ein Albino ist, muss ich bezweifeln, ich halte das Tier eher für Leuzistisch.

Woher ist das Bild, Mario?

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Leuzismus

Beitragvon Max Pöchhacker » Do Apr 17, 2008 1:18

Hallo Peter

Danke, hab Ich wieder was gelernt.

Was ist wenn ein Tier ungewöhnlich schwarz ist ?
A'la Alpensalamander, Höllenotter oder schwarze Ringelnatter ?
Gibt es dafür auch einen Ausdruck ?

Frage an Radio Erewan : Ring- oder doch Schlitzpupille ?
Bild

:->>
Max

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 413
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Do Apr 17, 2008 8:33

Hallo Max
Das ist bisher nur eine Vermutung von mir!
Das, was gemeinhin als Albino bezeichnet wird, sind meistens keine solchen, sondern "nur" amelanistische Tiere, den entsprechenden Pigmentzellen fehlt aufgrund eines genetischen Defekts die Möglichkeit, Melanin zu bilden. Echte Albinos unter Schlangen sind seltener; bei ihnen werden überhaupt keine Farbpigmente ausgebildet, also auch kein rot und gelb, sie sind schneeweiss mit roten Augen. Bei Kornnattern und Strumpfbandnattern sind solche Tiere als "Blizzard" bekannt.
Bei Leuzisten hingegen fehlen die Pigmentzellen völlig, die Vorläuferzellen dafür konnten, ebenfalls aufgrund eines genetischen Defekts, nicht aus der Neuralleiste auswandern, mit Ausnahme von Stellen nahe dem Zentralnervensystem, deshalb bei Leuzisten dunkle Augen (blau bis schwarz).
Das ist aber nur ganz rudimentär erklärt und kann, vor allem bei Säugetieren viel komplizierter sein, dort gibts verschiedene Varianten von Leuzismus und Teilleuzismus, deren Ursache auf mehreren genetischen Loci zu finden ist.
Schwarzfärbung nennt man Melanismus, man spricht von melanotischen oder melanistischen Tieren, wobei dies beim Alpensalamander ja nicht ungewöhnlich ist. Anders ist das bei der Kreuzotter, die ja normalgefärbt zur Welt kommt und sich später umfärbt, hier muss wohl beim Heranwachsen eine Überproduktion von Melanin ausgelöst werden. Schwarze juvenile Kreuzottern habe ich noch nie gesehen, bei der Alpenviper (Vipera aspis atra), von der ja ebenfalls Schwärzlinge bekannt sind, wurden sehr selten schon schwarze Jungtiere gefunden; STETTLER berichtet von einem solchen Fall, und ich selbst habe im Berner Oberland schon ein solches, noch kein Jahr altes Tier gefunden.
Gruss
Peter

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Beitragvon Max Pöchhacker » Do Apr 17, 2008 10:43

Mamba hat geschrieben:Hallo Max
Das ist bisher nur eine Vermutung von mir!

Genau so hab Ich das gelesen und aufgefaßt.

Mamba hat geschrieben:Das, was gemeinhin als Albino bezeichnet wird, sind meistens keine solchen, sondern "nur" amelanistische Tiere, den entsprechenden Pigmentzellen fehlt aufgrund eines genetischen Defekts die Möglichkeit, Melanin zu bilden. Echte Albinos unter Schlangen sind seltener; bei ihnen werden überhaupt keine Farbpigmente ausgebildet, also auch kein rot und gelb, sie sind schneeweiss mit roten Augen.

Mir war bisher nicht bekannt, dass es dem Anschein nach einen echten und einen scheinbaren Albinismus gibt. - Das ist es was mich fasziniert.



Mamba hat geschrieben:Bei Leuzisten hingegen fehlen die Pigmentzellen völlig, die Vorläuferzellen dafür konnten, ebenfalls aufgrund eines genetischen Defekts, nicht aus der Neuralleiste auswandern, mit Ausnahme von Stellen nahe dem Zentralnervensystem, deshalb bei Leuzisten dunkle Augen (blau bis schwarz).

Danke für die Erläuterung.
Ich war so frei und hab mir gestern noch das Wiki über Leuzismus angesehen.

Mamba hat geschrieben:Das ist aber nur ganz rudimentär erklärt und kann, vor allem bei Säugetieren viel komplizierter sein, dort gibts verschiedene Varianten von Leuzismus und Teilleuzismus, deren Ursache auf mehreren genetischen Loci zu finden ist.

Ich denke dass es recht wahrscheinlich ist, dass dieser Mechanismus bei der Winterfärbung des Schneehasen zb. aktiv wird.


Mamba hat geschrieben:Schwarzfärbung nennt man Melanismus, man spricht von melanotischen oder melanistischen Tieren, wobei dies beim Alpensalamander ja nicht ungewöhnlich ist. Anders ist das bei der Kreuzotter, die ja normalgefärbt zur Welt kommt und sich später umfärbt, hier muss wohl beim Heranwachsen eine Überproduktion von Melanin ausgelöst werden.

Melanismus !
DER Ausdruck hätte mir als gepeinigter Lateiner allerdings selber dämmern können.

Mamba hat geschrieben:Schwarze juvenile Kreuzottern habe ich noch nie gesehen, bei der [...]

Hast Du eine Ahnung wie das bei schwarzen Ringelnattern aussieht ?
Werden die ebenfalls erst später schwarz ?

Herzlichen Dank für deine Erläuterungen !

Max

Kennt sich schon aus
Beiträge: 174
Registriert: Fr Mai 11, 2007 8:19

Beitragvon Werner » Fr Apr 18, 2008 10:36

Hallo Max,


"DER Ausdruck hätte mir als gepeinigter Lateiner allerdings selber dämmern können."

Nein, kommt aus dem Altgriechischen, wie auch alle anderen diesbezüglichen Begriffe!

melanos = schwarz (Melanismus)
leukos = weiss (Leuzismus)
xanthos = gelb (Xanthismus)
kyanos = blau (Cyanismus)

Werner

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 413
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Fr Apr 18, 2008 11:10

und wie schauts mit rot aus (erythristrisch)
auch altgriechisch?
Gruss
Peter

Kennt sich schon aus
Beiträge: 174
Registriert: Fr Mai 11, 2007 8:19

Beitragvon Werner » Fr Apr 18, 2008 11:13

Ja, von erythros = rot

Werner

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1134
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Beitragvon Max Pöchhacker » Fr Apr 18, 2008 11:15

Hallo Werner
Werner hat geschrieben:Hallo Max,

Nein, kommt aus dem Altgriechischen, wie auch alle anderen diesbezüglichen Begriffe!

melanos = schwarz (Melanismus)
leukos = weiss (Leuzismus)
xanthos = gelb (Xanthismus)
kyanos = blau (Cyanismus)

Werner

Stimmt !
Aber in der Medizin wurden die alle assimiliert.
Zb Leukozyten, malignes Melanom u.dgl. - daher hätte Ich es ahnen können.
Ich denke das war jetzt genug o.t.

Danke !

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste