Bilder aus Kreta

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 217
Registriert: Sa Mär 26, 2005 2:00
Wohnort: Breitenfurt (NÖ)

Bilder aus Kreta

Beitragvon Richard » Sa Jul 25, 2009 19:53

Hallo,

Wir waren Anfang Juli 2 Wochen auf Kreta - in erster Linie Badeurlaub und Erholen. Aber natürlich blieb auch ein bisschen Zeit zum "Gucken" und wir konnten einiges finden:

Die Ostmediterrane Bachschildkröte (Mauremys rivulata) findet man an prakisch jedem Gewässer (außer im Meer):

Bild

Bild

An einer Fundstelle fand ich an der Uferböschung auch diese dünnwandigen aber hartschaligen Eier. Stammen die von M. rivulata?

Bild

Relativ leicht war auch der Kretische Laubfrosch (Hyla arborea cretensis) zu finden, dieses Exemplar konnten wir beim Abendessen im Gastgarten der Taverne fotografieren:

Bild

Bild

Am Agia-See machten wir einen eher unerfreulichen Fund: hier wurde der Amerikanische Ochsenfrosch (Rana catesbeiana) ausgesetzt :evil: . Bleibt nur zu hoffen, dass das ziemlich trockene Umland ihn an der Ausbreitung hindert. Allerdings weiß ich nicht, wie's hier im Frühling aussieht.

Bild

An Eidechsen konnten wir die Ägäische Mauereidechse (Podarcis erhardii cretensis - oder inzwischen schon P. cretensis?) finden:

Bild

Die Riesensmaragdeidechse (Lacerta trilineata) ist recht verbreitet. Ein wunderschönes adultes Tier lief mir direkt vor die Kamera, welche sich aber weigerte auszulösen (langes Objektiv drauf - vermutlich Naheinstellgrenze unterschritten) :( . Dieses wunderbare Bild - leuchtend grüne Oberseite, gelbe Unterseite - bleibt daher nur in meiner Erinnerung gespeichert :D . Ich habe dann nur mehr ein Jungtier mit dem Tele "geschossen":

Bild

Mit Schlangen hatten wir kein Glück. Vermutlich war es dafür schon zu heiß. Unter Tags hatten wir über 40 Grad im Schatten (und den suchte man manchmal vergebens). Vielleicht wäre es etwas geworden, wenn wir zeitig in der Früh aufgestanden wären und gesucht hätten - aber irgendwie hat das nicht in den Urlaub gepasst 8) . In der Dämmerung suchten wir 2x nach Katzennattern, hatten aber kein Glück.

Auch insekten- und spinnenmäßig war einiges unterwegs. Überall ist natürlich die Zikade (Lyristes plebeja) zu hören:

Bild

Den "Glühwürmchen-Effekt" auf diesem Foto erzielte ich übrigens durch die tiefstehende Abendsonne im Gegenlicht. Das Tier hat ansonsten unauffällige Tarnfarbe.

Auf dem heißen Sand lief uns eine Gottesanbeterin (Mantis religiosa) über den Weg:

Bild

In den Büschen fanden wir des öfteren Argiope lobata, eine Verwandte unserer Wespenspinne - wenn auch deutlich größer als diese.

Bild

Und an einem Bach im Süden der Insel flog die Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens):

Bild

Ornitologisch war eher wenig los. Die Zugzeit ist ja vorbei und bei der Hitze ließen sich eigentlich nur Spatzen und Tauben blicken.


Liebe Grüße,
Richard.

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Beitragvon Bufo viridis » Sa Jul 25, 2009 22:20

Hi,
tolle Bilder!!
Nur das mit dem Ochsenfrosch ist schon sehr ärgerlich. Bei mir in der "Nähe" (Karlsruhe) sind/waren diese Tiere eine wirkliche Pest. Gibt es in Österreich eigentlich auch betroffene Gewässer?

Viele Grüße
Michi

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » So Jul 26, 2009 7:25

Toller Urlaub! ;) Super schöne Bilder!
Cornelia

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 217
Registriert: Sa Mär 26, 2005 2:00
Wohnort: Breitenfurt (NÖ)

Beitragvon Richard » So Aug 02, 2009 16:49

Bufo viridis hat geschrieben:Bei mir in der "Nähe" (Karlsruhe) sind/waren diese Tiere eine wirkliche Pest. Gibt es in Österreich eigentlich auch betroffene Gewässer?


Hallo Michi,

Nein - aus Österreich sind mir noch keine Meldungen über Ochsenfrösche bekannt. Ich hoffe, dass das auch so bleibt.

Weil du schreibst "sind/waren": Wie sieht's eigentlich derzeit bei Karlsruhe aus? Ich habe gehört, dass man auch mittels Bejagung versucht hat, diese Biester wieder loszuwerden. Ich stelle mir das ziemlich hoffnungslos vor, bei diesen Reproduktionsraten einzelne (adulte) Tiere herauszuschießen. Weißt du, ob es Erfolge bei der Bekämpfung gab?

Liebe Grüße,
Richard.

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste