Kopfbinden - Zwergnatter

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Sa Jan 30, 2010 10:04

@ Jeroen,

yes, I just copied the species list from the Ioannides et al. paper!
I never have been to Samos, but visited the Turkish mainland - just opposite - many times.
But:
Why not both Dolichophis species on the island (sampling artefact)?
We have found caspius and jugularis on the way from Selcuk to Aydin sympatric.
Therefore I have no idea on the occurence of N. tessellata there too.
But I think to remember, I have seen a tessellata pic from Samos somewhere - if the image was taken on the island.
I think, the occurence of tessellata is limited to mainland near islands, if the is natural water and fresh water fishes. No (small) lakes, no creeks with alochthon fresh water fishes - no tessellata (like on Cres, Krk, .....)

Mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 113
Registriert: Di Aug 02, 2005 2:00
Wohnort: Belgium

Beitragvon Jeroen » Sa Jan 30, 2010 17:35

Vipersgarden hat geschrieben:Why not both Dolichophis species on the island (sampling artefact)?


Of all the people I have been in touch with, all mention huge Dolichophis, with none of them ever being black. Without proof, this and tessellata seems to me like speculation at best; not impossible. But then we haven't even started yet on Blanus and kotschyi...

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Beitragvon Srutl » Sa Jan 30, 2010 22:08

Meine Meinung zu jugularis:

Für Samos schliesse ich jugularis aus:
Samos ist nicht nur historisch extrem gut untersucht, sondern auch aktuell eines der beliebtesten Reiseziele Europäischer Herpetologen. Niemals wurde je eine schwarze Springnatter dort gefunden. Dort wo diese Art vorkommt, ist sie fast immer häufig. In Rhodos allerdings kommen sowohl helle als auch dunkle adulte Springnattern vor. Ob die hellen alle weibliche jugularis oder doch caspius sind, ist noch nicht geklärt. Sie unterscheiden sich aber von typischen caspius durch das Fehlen der rötlichen Gesichtszeichnung. Sie sehen auch generell anders aus.

zu Natrix tessellata:
Die Würfelnatter wurde von einigen Inseln erwähnt, auf denen einzelne Individuen angeblich gesehen oder auch gefangen wurden. Dazu zählen Rhodos, Samos und Zypern (und auch Krk). Aktuell konnte keiner dieser Fundpunkte je durch Fotomaterial bestätigt werden. Bei alten Belegexemplaren ist nicht immer ganz sicher, ob die Fundortlokalität genau stimmt. Allerdings ist für diese Art auch ein Aussterben auf diesen Inseln nicht ganz auszuschliessen. Aufgrund der extremen aktuell stattfindenden Suchtätigkeit einhergehend mit der enormen Mobilität der Sucher und der Erreichbarkeit auch entlegener Inselteile werden echte Neuentdeckungen wohl eher seltener werden bzw. auf kryptische Arten (Telescopus) oder aber auch auf Aussetzungen oder Verschleppungen zurückgehen. Manchamal aber gelingt dies aber noch wie zB für die Münzennatter auf Samos oder Chios.
Die Würfelnatter kommt meines Wissens nur auf wenigen Mittelmeerinseln vor Korfu, Kreta und Euböa(?)
======================


Srutl

Kennt sich schon aus
Beiträge: 166
Registriert: Do Dez 15, 2005 18:29
Wohnort: Berlin

Beitragvon pewter » Sa Jan 30, 2010 23:42

Würfelnatter gibts z.B. auch noch auf Lesbos, die Klooiplek Crew hat dort welche gefunden und auch ich konnte ein einzelnes Tier an einem dreckigen Kanalsystem nachweisen - zusammen mit einigen Ringelnattern und tausenden an Mauremys.

Bild

Bild

Vorherige

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste