Bombina variegata Aktivitäten

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 97
Registriert: So Mai 03, 2009 8:53
Wohnort: Bayern

Bombina variegata Aktivitäten

Beitragvon Jürgen Gebhart » So Jun 06, 2010 17:33

Einige Aufnahmen die ich in den letzten Wochen von einer Bombina variegata Population gemacht habe.

Das hier ist einer ihrer Lebensräume.
Bild

Ihr Lieblingssonnenplatz
Bild

Dieser Tümpel wird durch Regenwasser gespeist und trocknet einige Male im Jahr ganz aus (Ich denke dieses Jahr eher nicht). Etwa 30 cm tief und klares Wasser. Dort habe ich noch nie Paarungen gesehen.

Bild

Bild

Etwa 50 Meter davon entfernt befindet sich diese Pfütze. Sie hat das ganze Jahr Wasser wird wohl über ein Rinnsal aus dem Wald und mit Regenwasser gefüllt.

Bild

Hier finden die Paarungen statt.

Bild

Bild

Bild

Unke und Laich
Bild

Heute habe ich, obwohl ich noch keine Kaulquappen sah (kann man aber bei der Dreckbrühe schon mal übersehen), den ersten Nachwuchs gesehen.

Bild

Bild

Bild
Kann natürlich auch sein, dass sie so langsam wachsen und es Junge vom letzten Jahr sind.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 283
Registriert: Di Jun 02, 2009 19:52
Wohnort: Lessach

Beitragvon reseptor » So Jun 06, 2010 19:23

Das sind Super Bilder

Die "Dreckbrühe" ist eigentlich ihr bevorzugter Lebensraum, leider weden solche Kleinlebensräume schnell mal mit groben Kies aufgeschüttet und somit unbrauchbar gemacht!!

Mittem im Wald wo eh keiner hinfahren darf ausser zur Holzbringung haben sie ganz in meiner Nähe so einen Lebensraum über Nacht zerstört, denn Sinn hab ich bis heute nicht verstanden!!!!
Aber bei dir haben sie noch einen unangetasteten Lebensraum zur Verfügung, hoffendlich bleibt das so!!

lg. reseptor

Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: Mo Jun 22, 2009 20:00
Wohnort: Brüggen, Deutschland

Beitragvon Alexander » Di Jun 08, 2010 17:08

Hallo Jürgen,

da möchte ich mich anschließen: Sehr schöne Bilder, nicht nur von den Tieren, sondern auch vom Lebensraum.
Zu den kleinen Unken: Sehr wahrscheinlich sind das Unken nach der ersten Überwinterung (also aus dem Vorjahr); sie dürften etwa 20 mm lang sein?
Es ist eher nicht anzunehmen, dass Anfang Juni schon metamorphisierte Unken auftreten, insbesondere nicht aufgrund des kühlen Wetters der letzten Wochen.
Frisch metamorphisierte Jungunken lassen sich - von der Körpergröße abgesehen - sehr leicht von älteren unterscheiden, da ihre Bäuche noch weißlich sind und erst langsam (von den Beinen / Armen beginnend) gelb werden; auch die schwarzen Flecken sind zu Beginn blaß.

Viele Grüße
Alexander

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 97
Registriert: So Mai 03, 2009 8:53
Wohnort: Bayern

Beitragvon Jürgen Gebhart » Mi Jun 09, 2010 18:40

Danke für die Info!

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste