Was fuer eine Schlange??

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: So Jul 17, 2011 16:19

Was fuer eine Schlange??

Beitragvon buttler » So Jul 17, 2011 16:31

Was fuer eine Schlange ist das - gesehen in Nordthailand.
Laenge ca. 50 cm

Danke

Bild

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 146
Registriert: Sa Nov 15, 2008 13:11
Wohnort: Wien

Beitragvon pseudopus1 » Mo Jul 18, 2011 20:26

Hallo!

Meiner Meinung nach ist es eine Kukrinatter (Oligodon sp.)

Lg

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Beitragvon Snake23 » Di Jul 19, 2011 3:00

Ich sag mal das ist eine junge Katzennatter
Boiga multomaculata (Gefleckte Katzennatter)
Grüße
Snake23

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 146
Registriert: Sa Nov 15, 2008 13:11
Wohnort: Wien

Beitragvon pseudopus1 » Di Jul 19, 2011 14:06

Hi,

Boiga ists (trotz der ähnlichen Kopfzeichnung) wohl keine, die dünne Schläfenbinde fehlt, der Körper kommt mir für Boiga etwas kurz vor (ist aber nicht eindeutig, könnte auch ein Jungtier sein). Allerdings passt die Zeichnung recht eindeutig zu Oligodon sp. . Bei der Gefleckten Katzennatter sind die großen Flecken viel dichter aneinander. Die Flecken zwischen Augen und Mund fehlen bei Boiga multomaculata ebenfalls, bzw besitzt B. multomaculata eher kleine Streifen an den Rändern der Labialschilde. Oligodon sp. besitzt eine markante Querbinde auf der Kopfoberseite zwischen den Augen, die bei der Gefleckten Katzennatter fehlt.

Happy Herping...:)

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 68
Registriert: Do Mär 24, 2011 9:37
Wohnort: Wien

Beitragvon Mo » Mi Jul 20, 2011 15:03

Kommen Pseudoxenodon bambusicola nicht auch in Thailand vor?
Wäre mein erster Tipp gewesen (rein von der Optik)...

lg

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 146
Registriert: Sa Nov 15, 2008 13:11
Wohnort: Wien

Beitragvon pseudopus1 » Do Jul 21, 2011 11:04

Hi,

Mo, dein Tipp gefällt mir :) , die Ähnlichkeit ist echt verblüffend :shock: ...aber die Sattelflecken stimmen nicht ganz überein (bei Pseudoxenodon bambusicola sind es viel mehr Querbinden als Sattelflecken), genauso sind bei Pseudoxenodon b. die kleinen Flecken viel unregelmäßiger. Ich weiß aber nicht, ob dies verallgemeinert werden kann.

Happy herping...

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 68
Registriert: Do Mär 24, 2011 9:37
Wohnort: Wien

Beitragvon Mo » Do Jul 21, 2011 11:32

Die Drohhaltung (sieht auf dem Bild so aus als würd sie drohen) passt halt nicht ganz zu Pseudoxenodon...
@buttler: das Tier hat nicht zufällig den Hals etwas abgespreizt?
Und hast du vlt noch eine bessere Aufnahme vom Kopf?

lg

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: So Jul 17, 2011 16:19

Beitragvon buttler » Do Jul 21, 2011 16:28

erstmal danke an alle die sich hier bemühen, es ist interessant und scheint aufgrund des schwachen Fotos nicht ganz so einfach zu sein die Schlange zu bestimmen.

Mo, leider hab ich kein bessere Aufnahme. Ich hatte zufällig die kamera in der Hand weil ich was Anderes aufnehmen wollte und da trat ich beinahe auf die Schlange. Barfuss wohlgemerkt!
Den Kopf mit Hals hatte sie etwas über dem Boden wenn du das als abgespreizt meinst. Die Pseudoxenodon bambusicola hat ein starkes Gift?

Vor zwei Wochen hatte ich übrigens eine ca. 3.5 m K-Kobra im Garten.... 3 Meter Entfernung - immerhin hatte ich da Badelatschen an!

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 413
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Do Jul 21, 2011 17:26

Vor zwei Wochen hatte ich übrigens eine ca. 3.5 m K-Kobra im Garten


und wer hat das Tier als Ophiophagus bestimmt?
Gibt's ein Bild?

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: So Jul 17, 2011 16:19

Beitragvon buttler » Do Jul 21, 2011 18:12

Mamba, leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei. Auch wenn ich einen gehabt hätte - ich hätte nicht fotographieren können! Ich konzentrierte mich darauf jederzeit abhauen zu können und liess die Schlange nicht aus den Augen. Als solche erkannt hat sie ein Einheimischer der sich bei der Bestimmung anderer Schlangen hier schon gut bewährt hatte. Vergleiche mit Besuchen in Schlangenfarmen, Inet-recherchen und der Tasache dass die dort nicht selten vorkommen liessen mich auch zu dieser Ueberzeugung kommen. Fehlbestimmung ist selbstverständlch nicht ausgeschlossen!!
Die Schlange hielt sich kurz vor Abenddämmerung unter einem Baum auf, an dem ein Weg in drei m Abstand vorbeigeht. Im Vobeigehen hörten wir ein leichtes Rascheln und sahen sie dort ruhig und abwartend liegen. Nach ein Paar Sekunden beidereseitiger Schockstarre (Schlange und ich) nahm sie zum Glück Ausreiss über den Weg das nieder gemähte Gras zurück in die Natur. Eine Begegnung einer solchen mächtigen Schlange in der Natur in rel. geringem Abstand muss man mal erlebt haben...

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 413
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Fr Jul 22, 2011 8:53

An "Schockstarre" bei Königskobras glaub' ich nicht.
Wenn der Abstand wirklich so gering war, und dich das Tier bemerkt hat, wäre ein augenblickliches Abwehr- und Drohverhalten durch Aufrichten und Spreizen des Nackenschildes wohl normal gewesen. Vielleicht war's ja auch "nur" eine Rattenschlange, die ebenfalls solche Dimensionen erreichen - und auch sicherlich häufiger als Ophiophagus sind.
Falls es doch die Königin war, bist Du um dieses Erlebnis zu beneiden - bitte geh' nicht mehr ohne Fotoapparat ausser Haus!
Ausserdem: Vor einer Königskobra gäbe es kein Abhauen, wenn man schon so nahe ist und sie Dich attackieren wollte - das entspricht aber nicht dem Wesen dieser Tiere. Wenn Du dich ruhig verhältst, wird sie sich selber zurückziehen - im Bewusstsein ihrer Überlegenheit ohne Angst und langsam - wie eine Königin eben...
Gruss
Mamba

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste