Peljesac-Korcula

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Peljesac-Korcula

Beitragvon Muralis » So Jul 03, 2005 15:19

Hallo Forum!

Ich fahre in ein paar Tagen auf Urlaub nach Orebic. Natürlich werde ich dort mit meiner Familie öfters an den Strand gehen ;) , Dubrovnik & Korcula anschauen wird sich sicher auch ausgehen, aber wer mich kennt, weiß, dass mich dort nach Möglichkeit auch die Naturkunde beschäftigen wird.

Irgendwelche Tips aus herpetologischer Sicht :confused:
(z.B. was gibt´s dort wo?....)
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Srutl » So Jul 03, 2005 15:56

Hallo Wolfgang!

Nachdem die Autobahn nach Split jetzt fertig ist, wirst Du ruck-zuck unten sein. Die "dunklen" Eidechsen da unten wirst Du sicher sehen, das ist (Archeo)Lacerta oxycephala. Würde mich freuen, wenn Du ein paar schöne Fotos machen könntest. Wenn Du ins Gebirge (ab 1500m) fährst könntest Du vielleicht (A.)L. mosorensis finden, da musst Du aber wohl sehr viel Zeit aufwenden, um diese Art zu suchen. In den Gebirgen kommen auch noch die Vipern b. bosniensis und u. macrops vor. Dafür müsstest Du aber wohl einen eigenen Urlaub widmen.

Ansonsten ist die Artenzusammensetzung ähnlich wie auf den Kvarner Inseln (ausser virdiflavus). Von den Schlangen kommt noch najadum dazu. Auch situla und telescopus ist gar nicht unwahrscheinlich...

VIEL GLÜCK
======================


Srutl

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Srutl » So Jul 03, 2005 15:59

Noch etwas: Angeblich haben die Mungos, die auf den südkroatischen Inseln ausgesetzt wurden, die heimische Reptiliendichte stark reduziert - besonders V. ammodytes
======================


Srutl

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Muralis » So Jul 03, 2005 20:11

Nachdem die Autobahn nach Split jetzt fertig ist, wirst Du ruck-zuck unten sein.


Hoffentlich!

Das mit den Mungos hört sich ja nicht sehr gut an. Ich werde jedenfalls die Augen offenhalten, vielleicht treff ich doch das eine oder andere an.

Danke jedenfalls!
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Berus » Mo Jul 04, 2005 11:57

Nicht "hoffentlich", sondern LEIDER!

Doch, die Mungos sind, wie alle vernünftige Tiere, keine Abenteurer und keine Sportler.
Deshalb haben sie zuerst die heimische Geflügeldichte stark reduziert...
Frag' nur die Einheimischen...

Hier ist eine schöne junge (und bissige) Vipera ammodytes aus Hvar:



[img]upload/195213472005.jpg[/img]


[img]upload/215313472005.jpg[/img]
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Muralis » Mo Jul 04, 2005 16:20

Nicht "hoffentlich", sondern LEIDER!


Lieber Berus!

Ich hoffe, du meinst nicht mich persönlich damit
:eek: . Ich kann jedenfalls nichts dafür, dass die Kroaten die Autobahn gebaut haben. Nebenbei hatte ich mich schon vor 20 Jahren einmal da hinunter bemüht - ohne Autobahn ;)

Damals war es z.T. noch ein Abenteuer, aber als Abenteurer und Sportler würd ich mich nicht bezeichnen.

Dass quer durch die Landschaft gesprengte Autobahnen echt zum Kotzen sind, da sind wir uns ja völlig einig. Aber ich habe nicht den geringsten Einfluss darauf, weder in Österreich noch in Kroatien. Wer dann allerdings die fertigen Wege nicht benutzt, schießt sich ins eigene Knie, da gehöre ich nicht dazu ;)
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Berus » Mo Jul 04, 2005 17:19

Falsch verbunden - meinerseits, deinerseits...

"Nicht "hoffentlich", sondern LEIDER!" bezog sich (bei mir) auf die Ausrottung der V. ammodytes, und hat mit der Autobahn nach Split gar nichts zu tun. Offensichtlich hab' ich dein "hoffentlich" mit dem falschen Subjekt/Objekt verbunden, und dann ging's weiter...

Mit der Autobahn bin ich ganz zufrieden, jeder brauchte sie.

Also, viel Spass, viel Glück, und vorsicht mit den Hornottern, da die Mungos nicht alle "reduziert" haben.
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Muralis » Mo Jul 04, 2005 19:48

Aha.....danke ;)

Ändert aber nichts dran, dass ich persönlich gegen landschaftszerschneidende Autobahnen bin (die Südautobahn schneidet z.B. Teile der Schütt ab - ob das gut für die Hornottern ist :confused: )

Von den slowenischen Autobahnen (bzw. Baustellen) weiß ich in etwa, wie das da unten ausschauen könnte - werde aber trotzdem so wie die anderen drauf fahren und bis in ein paar Jahren ist dann Südkroatien ohnehin vom Massentourismus völlig überschwemmt... :eek:
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 531
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Hannes » Mo Jul 04, 2005 21:11

In Slowenien und Kroatien werden wertvolle Naturlandschaften beim Bau von Autobahnen genauso zerstört, wie bei uns bis vor einigen Jahren und teilweise noch immer.
Offensichtlich gibt es in diesen Ländern noch keine UVE bzw. UVP.
Besonders in einigen Täler ist recht "eindrucksvoll" zu sehen, wie Feuchtgebiete, die dort die einzigen Reproduktionsgewässer von Amphibien sind, vollständig vernichtet werden.
Dem Autoverkehr bei der Dezimierung von Reptilien messe ich keine allzu hohe Bedeutung bei. Anscheinend gibt es Umland noch genügend "Reserven", die diese Verluste ausgleichen (z.B. auf Krk). Allerdings wurde in Südfrankreich festgestellt, dass in Gebieten, in denen die Eidechsennatter (Malpolon monspessulanus) - die Nummer 1 unter den Straßenopfern im mediterranen Raum - dezimiert wurde, die Bestände der Aspisviper (Vipera aspis) sich wieder erholen konnten (De Haan 2001).
Hannes

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Vipersgarden » Di Jul 05, 2005 6:51

@ Scrutl:
.............also ich weiss nicht woher das kommt: Jeder spricht und schreibt bei oxycephala von "dunklen" Eidechsen. Nach meinen Erfahrungen - und ich habe gar nicht so wenige gesehen - sind die dunklen bis schwarzen Exemplare viel seltener als die "normalen". Und mir persönlich gefallen die hellen, mit ihrem leuchtend blauen Schwanz eigenlich viel besser (siehe Abb. 3a und 3b aus Arnold & Burton).

[img]upload/0448572005.jpg[/img]

@ muralis:
Da "Lacerta" oxy eine reine Felsbewohnerin ist, habe ich sie bei alten Häusern und Kirchen, z.B. einsamen Friedhöfen und verlassenen Dörfern häufiger als in der "freien Natur" gefunden.

ABER VORSICHT: DAS KÜSTENHINTERLAND IN DER UMGEBUNG VON DUBROVNIK IST ZUM TEIL STARK VERMIENT. BEVOR INS GELÄNDE GEHEN UNBEDINGT DIE LOKALE BEVÖLKERUNG FRAGEN !! SONST KANN ES EINE BOMBENÜBERASCHUNG GEBEN.

und es gibt ausser najadum (die es ja auch auf den Kvarner Inseln gibt) noch einiges: z.B. Natrix tessellata und Malpolon monspessulanus.

Trotzdem viel Glück bei den Amphibien/Reptilien und schönen Urlaub !

Mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Berus » Di Jul 05, 2005 14:36

> ...und bis in ein paar Jahren ist dann Südkroatien
> ohnehin vom Massentourismus völlig überschwemmt...

Das ist sowieso schon seit Jahren so; die Autobahn kann
das nicht bedeutend verschlimmern.

> ABER VORSICHT: DAS KÜSTENHINTERLAND IN DER UMGEBUNG VON
> DUBROVNIK IST ZUM TEIL STARK VERMIENT. BEVOR INS GELÄNDE
> GEHEN UNBEDINGT DIE LOKALE BEVÖLKERUNG FRAGEN !! SONST
> KANN ES EINE BOMBENÜBERASCHUNG GEBEN.

I have just asked my friend and colleague who is a native of Konavle, the region between Dubrovnik and the border with Montenegro. The situation is not at all that bad - the minefields had been laid in only a few places in that region, and have been cleared in the meantime. He says that wherever people go, it's quite safe. And MAYBE there could be some remains in a few very remote places... I reminded him that herpetological fieldwork can take someone to precisely those places that are NOT frequented by most people. OK, he said he would ask his brother who lives there (and who had laid those minefields during the war) and we would have the answer by tomorrow.
In any case, the "rule of the thumb" is that if one does not approach the borders with Bosnia and Monenegro (= former frontlines) too closely, one should be quite safe.
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Vipersgarden » Di Jul 05, 2005 15:10

Hi Bero,

also ich weiss nicht so recht. Wir waren im Mai dieses Jahres im Gebiet des Vrana-Sees, Dalmatien. An dessen Ostufer gibt es noch immer verlassene Dörfer, wo die Umgebung, speziell die Gärten und Felder rundherum noch immer vermint sind. Und in der Gegend war weit und breit keine Frontlinie.
ALSO ES IST AUF JEDEN FALL BESSER DIE LOKALE BEVÖLKERUNG ZU FRAGEN: sicher ist sicher !!!

I may not agree with your statement. We have been at lake Vrana, Dalmatia in May this year. At the eastern shore there are still some abandoned villages, and their surroundings are still mined, especially the gardens and fields arround. And there was no front-line even.
SO IT IS MUCH BETTER TO ASK LOCAL PEOPLE, IT´S BETTER FOR YOUR HEALTH !

mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Berus » Di Jul 05, 2005 17:14

Hi Mario,

vielen Dank fuer die englische uebersetzung, aber du weisst dass ich sie nicht brauche. Ich schrieb auf Englisch nur weil ich es eilig hatte, und mit Englisch habe ich weniger zu denken. Genau wie jetzt.

So, Vrana is Vrana and Dubrovnik is Dubrovnik - the local situations were very different during the war.
There WAS a front line in the surroundings of Vrana, although not quite a "classical" one. And this makes the situation there only worse, not better.
As regards Konavle and Dubrovnik, I was there in 1993 for a whole week, and my host was my friend's brother, who was a local military commander (major at that time) and who is the AUTHOR of some of the minefields. He still lives there. I see no better local person to ask about that problematics, and that is precisely what I did. By tomorrow I should have the full information.
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Muralis » Di Jul 05, 2005 18:49

Ich finde es sicher gut, dass Berus die aktuelle Minensituation recherchiert, denn wir haben hier ja eine Menge an risikofreudigeren Herpetologen.

Ich als Familienvater werde mich lieber mit einer Stadtbesichtigung von Dubrovnik begnügen und das Hinterland schon aus Zeitgründen in Ruhe lassen!:eek:

Ich habe z.B. vor, den Sveti Ilija (höchste Erhebung von Peljesac) bei Orebic zu erkunden und was sich halt sonst noch so in der Umgebung ergibt.

Bei der Heimfahrt wäre ein Zwischenaufenthalt in Plitvice zu überlegen, angeblich soll dort auch die Kroatische Gebirgseidechse vorkommen (ob man die zwischen den Massen der Besucher entdecken kann, wäre zu prüfen ;) .
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 103
Registriert: Do Jun 09, 2005 16:19
Wohnort: Zagreb, Kroatien

Re: Peljesac-Korcula

Beitragvon Berus » Do Jul 07, 2005 16:21

Muralis,

in case you are still interested and not yet underway, here are the results:

In summary, whatever you can reach in the surroundings of Dubrovnik and in Konavle as a "family father" (whatever that might mean, but one usually does have a feeling what that implies), SHOULD BE QUITE SAFE AS REGARDS MINES. No kidding.

I asked THIS local guy. The photo is from the 20th of August 1993, some time after he had very carefully LAID the minefields, so he should know.

[img]upload/401518772005.jpg[/img]


And if a team of herpetologists ever happens to be keen on searching for e. g. Vipera ursinii deep in the mountains along the border with eastern Herzegovina and/or Montenegro, then my informant would be pleased to instruct them very precisely about the POSSIBLY SUSPICIOUS localities.

So, you are FAR MORE likely to step on a Vipera ammodytes (possibly meridionalis, if you are lucky enough) than on a land mine, so please keep your eyes open for reddish and/or greenish tailtips. If they happen to be greenish, please let us all know as soon as possible (Funde melden).

So, have a nice time!
Berislav Horvatic'
Zagreb, Kroatien
horvatic@ifs.hr

Nächste

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste