Nationalpark Paklenica/Kroatien im November

reports, pictures,....

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 392
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Nationalpark Paklenica/Kroatien im November

Beitragvon rennfahrersepp » So Jan 01, 2006 23:53

Der Nationalpark Paklenica liegt nördlich der Stadt Zadar an der Dalmatinischen Küste. Die Hauptattraktion des Parks sind die zwei atemberaubenden, in den Berg eingeschnittenen Schluchten Velika und Mala Paklenica, die sich von schwindelerregender Höhe bis hinab zum Meer hinziehen. Auf dem verhältnismäßig kleinem Gebiet des Nationalparks gibt es mehrere ungewöhnliche Karstreliefformen, einige Höhlen und eine üppige und vielfältige Flora und Fauna. Ich bereiste den Nationalpark am 01.11.2004, zu einer Zeit, in der uns in Österreich schon die Vorboten des bevorstehenden Winters begrüsst hatten. Durch die neu gebaute Autobahn gelangt man innerhalb weniger Stunden an die Dalmatinische Küste nördlich von Zadar.
Von der Autobahnabfahrt sind es nur mehr wenige Kilometer nach Starigrad, dem Ausgangspunkt meiner Wanderung. Im Ort gibt es einen Campingplatz, jede Menge Privatzimmer und einige Restaurants. Selbst Anfang November wird der NP noch von vielen Touristen, v.a. Sportkletterern, frequentiert. Tagsüber kletterten die Temperaturen auf Meeresniveau auf fast 25°C und ich konnte einige Podarcis sicula, sowie vereinzelt Algyroides nigropunctatus beobachten. In der nahegelegenen Bachmündung sahen wir Eisvögel.

Am nächsten Morgen führte uns der Weg zunächst durch die Grosse Paklenica Schlucht hinauf zur Tropfsteinhöhle:

Bild

Bild

Von dort ging es zu einer Anhöhe mit herrlichem Ausblick auf die vorgelagerte Insel Pag:

Bild

Beim Abstieg vorbei an schroffen Felsen fanden wir im Schatten eine vipera ammodytes:

Bild
Bild
Bild
Bild

Als absolutes Highlight des Tages aber entpuppte sich der Fund einer elaphe situla unweit dieser Weise:

Bild

Bild
Bild

Die ca. 60cm lange Schlange war trotz der relativ niedrigen Temperaturen am späten Nachmittag noch sehr aktiv.

Der Besuch des Parks lohnt in jedem Fall, da neben herpetologischen Besonderheiten die wilde Landschaft beeindruckend ist.
Vielen werden die schroffen Felsen noch aus den Karl May Filmen der 70er Jahre bekannt sein, von denen einige in diesem Gebiet gedreht wurden.

Gast

Beitragvon Gast » Mo Jan 02, 2006 17:09

Die Zamenis situla musste ja "draussen" sein und jeden Sonnenstrahl nützen - bei dem vollen Magen

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 392
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Auch die ammodytes.....

Beitragvon rennfahrersepp » Mo Jan 02, 2006 17:13

Anonymous hat geschrieben:Die Zamenis situla musste ja "draussen" sein und jeden Sonnenstrahl nützen - bei dem vollen Magen


Auch die ammodytes..........hatte sich vor dem Winter noch einigermassen Speck zugelegt....

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Mo Jan 02, 2006 18:46

Da war ich wieder einmal nicht eingeloggt - der Gast bin ich
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 37
Registriert: Mo Apr 11, 2005 2:00
Wohnort: Lieboch bei Graz

Wintermedizin

Beitragvon bertl » Mo Jan 02, 2006 23:25

Schön, dass es auch um diese Jahreszeit jemanden gibt, der mit seinen tollen Aufnahmen und informativen Texten die Wartezeit überbrücken hilft. Danke!

:D
Liebe Grüße Herbert

Zurück zu International herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste