Osttirol...

Herpetologische Beobachtungen in Österreich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 304
Registriert: Di Feb 20, 2007 13:57

Osttirol...

Beitragvon Leif » Fr Sep 14, 2007 17:46

Hallo alle miteinander!
Im Nachfolgenden nun die bereits angekündigte "Fotostory". Alles in Osttirol, alles in einem Unkreis von 10km um Lienz!
Viel Spaß!

Pustertal, schattseitig, 50 Höhenmeter über Talniveau, 28.07.2007
S. atra - der einzige des Tages, oder besser gesagt der Nacht:
Bild

Pustertal, Talniveau, 29.07.2007
Pärchen von A. fragiles - Blindschleiche; gefunden unter Borke:
Bild

Das Männchen:
Bild

Portrait des Männchens - man kann ganz gut die blauen Schuppen sehen:
Bild

Das Weibchen:
Bild

Ein etwas kleineres Tier:
Bild

Pustertal, Talniveau, 30.07.2007
Juvenile Blindschleiche beim Verzehr eines Regenwurmes:
Bild

Guten Appetit!!!
Bild


Pustertal, sonnseitig, 07.08.2007
Hier nun eine der bissigen C. austriaca (Schlingnatter). Sie hatte zu meinem Glück (und ihrem Pech :P ) nur in meinen Handschuh gebissen. Als ich merkte, dass sie nicht gewillt war loszulassen, zog ich den Handschuh einfach aus, legte ihn in die Mauer, machte dieses Foto und kam nach einigen Minuten wieder. Die Situation war immer noch so! Nur eines hatte sich verändert: Die Schlange hatte ihren Biss etwas gelockert, sodass man ihr mit viel Gefühl den Handschuh wieder abnehmen konnte:
Bild

Podarcis muralis muralis - Mauereidechse:
Bild

...und Tschüss!
Bild


Drautal, 12.08.2007
Auf der (bislang erfolglosen) Suche nach L. viridis in Osttirol fand ich diese juvenile Natrix natrix natrix (Ringelnatter) auf der Straße. Jemand war ihr offensichtliche über die Schwanzspitze gefahren. :x Das Tier war jedoch recht agil und machte wirklich keinen schlechten Eindruck, sodass ich glaube, dass seine Überlebenschancen gut bis sehr gut sind:
Bild

Portrait des Tieres von vorne...:
Bild

...und von der Seite:
Bild

Hochstein, 17.08.2007:
R. temporaria - Grasfrosch - in etwas "eigenwilliger" Pose:
Bild

Das "Ganze" aus Sicht der Regentropfen:
Bild


Hochstein, 18.08.2007
Auf einer eigentlich mehr als Wanderung gedachten Exkursion fand ich neben etlichen Blindschleichen und 2 Grasfröschen auch zwei Kreuzottern (V. berus) unmittelbar am Straßenrand. :D Die "Schwarze" hatte offenbar keine rechte Lust fotografiert zu werden, die "Braune" hingegen hatte nichts dagegen. Dazu kamen noch zwei überfahrene Höllenottern sowie eine ebenfalls überfahrene N. natrix.
Hier zwei Ansichten der (lebenden) Höllenotter:
Bild

Bild

Und hier die "Braune":
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Eine Frage an alle (Gift)Schlangen-Experten: Bei der "Braunen" bin ich aufgrund der Färbung für ein Weibchen. Bei der Höllenotter habe ich gar keine Ahnung. Färbungsmäßig dürfte nix geh´n - vielleicht wieder die Schwanzlänge...? Wäre schön, wenn sich jemand äußern könnte!

Hochstein, 19.08.2007
Kreuzottern hatte ich bislang nur sehr selten gesehen (durchschnittlich alle 3 Jahre eine), daher entschlossen wir uns am nächsten Tag noch mal gezielt zu suchen. V. berus fanden wir aufgrund des nicht optimalen Wetters nicht, dafür den bereits angesprochenen Feuersalamander:
Bild

Portrait desselben Exemplars:
Bild

Eine etwas „gestutzte“ Blindschleiche:
Bild

Hochstein, 21.08.2007
Von Hartnäckigkeit getrieben, doch noch weitere Vipern zu finden, ging´s bei besserem Wetter noch mal hinauf.

Nichts Neues, nur die uns schon bekannte uns „Braune“ wieder:
Bild

Hochstein, 22.08.2007:
Eine Bergeidechse, gefunden unter Holz und Borkenstücken:
Bild

Oberseite desselben Tieres:
Bild

Unterseite desselben Tieres:
Bild

...und ein kleines "Würmchen" - juvenile Z. vivipara, Wald- oder Bergeidechse:
Bild
@ Werner (und andere Spezialisten): Die Aldulte ist ´nen Manderl, oder? Bei der Juvenilen kann man wohl noch nichts erkennen...

Pustertal, schattseitig, 50 Höhenmeter über Talniveau, 03.09.2007
Und hier haben wir die zweite Salamander-Art Österreichs - S. atra, der Alpensalamander:
Bild

Ein anders Exemplar, nur wenige Meter entfernt:
Bild

Einer der wenigen Erdkröten-Männer bislang:
Bild

...macht sich´s gemütlich!
Bild

Und wieder ein schöner Grasfrosch...:
Bild

...mit bunter Unterseite:
Bild

Pustertal, sonnseitig, 08.09.2007
Das Wetter und die Jahreszeit passten, und so hoffte ich juvenile Schlingnattern zu finden.

Eine adulte C. austriaca (Schlingnatter):
Bild

Hier kann man die charakteristische Kopfzeichnung dieser Art gut erkennen:
Bild

Und Mauereidechsen (hier ein Weibchen):
Bild

Dasselbe Tier noch einmal:
Bild

Portrait des Tieres:
Bild

Ein Männchen derselben Art:
Bild

Dasselbe Tier etwas größer:
Bild

Später, auf Talniveau, noch eine Blindschleiche. Jung-Coronellas waren leider Fehlanzeige. :?

Pustertal, sonnseitig, 09.09.2007
Ich wusste, dass dort oben auch junge Schlingnattern sein mussten, denn an besseren Tagen kann es passieren, dass im Durchschnitt alle 20m eine Schlange ist. Und Nahrung ist auch genug da. Also noch mal hin und siehe da, es geht doch! :D
juvenile Coronella austriaca (Schlingnatter):
Bild

…und das Geschwisterchen dazu:
Bild

Zu den beiden Babys kamen natürlich noch muralis hinzu und ein großes Männchen von C. austriaca in Häutung. Es fehlen also noch einige wenige Bilder, doch die sind noch auf einem Film, der noch nicht voll und daher nicht entwickelt ist. Werde ich zu gegebenem Zeitpunkt nachreichen!

@ Werner: Mit den P. m. maculiventris (und L. bilineata) und ihrem Geschlecht habe ich dich ja schon „ausgiebig belagert“. Bei maculiventris hab´ ich´s jetzt ´raus, wie´s geht mit der Geschlechtsbestimmung. Nur bei diesen Beiden (Nominatform) im Vergleich bin ich mir nicht ganz sicher. Links ist m.M. ein Männchen, aber rechts? Sehr zierlich – aber ´ne dünne Schwanzwurzel kann ich nicht erkennen, aber auch keine wirklich Dicke.
Bild
Bild

Z. vivipara ist (in Ermanglung von Bergen oder Wäldern) für mich bis auf ein einmal weghuschendes Exemplar in N-Deutschland völliges Neuland. Daher auch hier wieder die Bitte an dich, Werner, mir bei der Geschlechtsbestimmung zu helfen. Ich tippe mal auf ein Weibchen:
Bild
Bild

Bald weiß ich selbst wie das Ganze bei unseren europäischen Lacertiden geht – dann „nerve“ ich auch nicht mehr. Aber von der Geschlechtsbestimmung anhand der Schwanzwurzel hatte ich eben bis vor Kurzem nicht gehört – daher ist´s neu für mich und ich habe teilweise „Startschwierigkeiten“. :oops: :roll:

Herzliche Grüße an alle, Leif

P.S.: Keine "Sorge", ich melde die Funde noch; aber jetzt mach´ ich lieber die Funde und melde sie im Winter... :wink:

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 412
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Beitragvon Mamba » Fr Sep 14, 2007 20:28

Hallo Leif-Erik

Bei beiden Kreuzottern handelt es sich um Weibchen, erkennbar an dem gut sichtbaren Absatz bei der Kloake und dem sehr kurzen Schwanz, bei der Braunen, die sicherlich trächtig ist, ebenfalls an den wenig kontrastierenden Farben.
Glückwunsch zu Deinen Funden!
Gruss
Peter

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » Sa Sep 15, 2007 1:33

Von den beiden muralis ist das rechte Tier m.M. ein Weibchen.
(weniger Flecken, bei ähnlicher KRL zierlicher, dünne Schwanzwurzel)

Die letzte Bergeidechse sieht für mich ebenfalls nach Weibchen aus, besonders wenn man sich im Vergleich dazu das Bild des Männchens weiter oben ansieht. (Us keine Flecken und nur leicht "getönt", dünne Schwanzwurzel)

Aja - und bei der ersten muralis tippe ich aufgrund der "fleckigen" Zeichnung auf Männchen.

Mal schauen was die anderen dazu sagen ;)

Ansonsten - sehr schöne Bilder! :)

PS - bei dem Blindschleichenportrait finde ich keine blauen Schuppen - liegt das an meinem Monitor oder vl. am falschen Bild zum Text?

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 304
Registriert: Di Feb 20, 2007 13:57

Beitragvon Leif » Sa Sep 15, 2007 18:08

Hallo Gerald!
Vielen Dank für deine Antwort! Ich bin bei der Geschlechtsbestimmung jeweils deiner Meinung, nur sicher war ich mir eben nicht.

Gerald hat geschrieben:Aja - und bei der ersten muralis tippe ich aufgrund der "fleckigen" Zeichnung auf Männchen.


Die muralis oben ist dasselbe Tier wie das linke von den beiden unten! :lol:

Gerald hat geschrieben:PS - bei dem Blindschleichenportrait finde ich keine blauen Schuppen - liegt das an meinem Monitor oder vl. am falschen Bild zum Text?


Die blauen Flecken haben durch das einscannen etwas Farbe "verloren", dadurch sind sie nicht mehr kräftig blau sondern hell-grau-blau. Die auf dem Bild helleren Schuppen sind´s also - sind aber auch wirklich nicht groß und daher nicht leicht als solche zu erkennen! :roll:

Herzliche Grüße, Leif

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 304
Registriert: Di Feb 20, 2007 13:57

Beitragvon Leif » Fr Feb 08, 2008 18:09

Hallo alle miteinander!

Hier nun, wenn auch reichlich spät, mein Nachtrag zu den Fotos aus dem Sommer des letzen Jahres:

Alle Bilder wurden in der ersten Septemberhälfte 2007 (Pustertal, sonnseitig) aufgenommem.

Zuerst einmal ein Mauereidechsen-♂:

Bild

Dann noch eine größere Coronella (schätzungsweise 70cm):

Bild

Dasselbe Tier näher, nun ist das durch die Häutung milchige Auge schön zu erkennen:

Bild

Nun noch eine Bergeidechse:

Bild

Und ein juveniles Exemplar derselben Art:

Bild

Die Bemühungen, noch weitere V. berus zu finden, waren schließlich doch nicht umsonst, eine weitere Höllenotter:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Außerdem fand ich noch 2 juvenile Kreuzottern, die eine d.o.r., die andere unter einem Stein, die jedoch leider zu schnell in ein darunter befindliches Loch abtauchte.

Bei der Höllenotter und bei der nachfolgenden Bergeidechse würde ich mich noch sehr über Äußerungen zum Geschlecht freuen, weil ich mir bei beiden unsicher bin.
Hier noch 2 Bilder der Bergeidechse:

Bild

Bild

Vielen Dank für eure Bemühungen & herzliche Grüße,

Leif

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 575
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Fr Feb 08, 2008 18:17

Hi Leif!

Die berus ist definitiv ein Weibchen - ganz typisch der erxtrem kurze, abgesetzte Schwanz.
Bei der Eidechse muss ich leider passen.. :wink:

Kennt sich schon aus
Beiträge: 174
Registriert: Fr Mai 11, 2007 8:19

Beitragvon Werner » Fr Feb 08, 2008 18:58

Hallo Leif,

die letzte Bergeidechse ist mit Sicherheit ein Weibchen. Wo genau, vor allem in welcher Höhe wurde diese Bergeidechse gefunden?

Werner

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 304
Registriert: Di Feb 20, 2007 13:57

Beitragvon Leif » Fr Feb 08, 2008 19:24

Hallo Günther!
Hallo Werner!

Herzlichen Dank für eure beiden superschnellen Antworten.

Werner hat geschrieben:die letzte Bergeidechse ist mit Sicherheit ein Weibchen. Wo genau, vor allem in welcher Höhe wurde diese Bergeidechse gefunden?


Hochstein (Berg am Ausgang des Pustertals, sonnseitig) in 1600-1800m Höhe. Habitat: mit Geröll und Grasbüscheln durchsetzte Straßenböschung, Heidekraut und Blaubeeren. Weitere Arten: Kreuzotter, Blindschleiche, Grasfrosch, Feuersalmander, vermutlich auch Ringelnatter. Etwas tiefer, so zwischen 1100 und 1300m, kommem Schling- und Ringelnatter sowie Mauereidechse, Blindschleiche, Erdkröte und Grasfrosch vor (meines Wissens).

Viele Grüße, Leif

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 87
Registriert: So Sep 30, 2007 9:42
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon S.a.m. » Sa Feb 09, 2008 22:17

Boah!

Schöne Fotos.
Was bei dir "vor der Haustür" alles so keucht und fleucht :shock:
Wenn ich das alles sehen will, muss ich ne Riesen Tour machen!

MfG S.a.m.
Schlange am Mönchbruch

Zurück zu Austrian Herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast