Mondsee

Herpetologische Beobachtungen in Österreich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Mondsee

Beitragvon Bufo viridis » Di Aug 16, 2011 20:47

Hallo zusammen,

im Juni war ich in meiner "zweiten Heimat" am Mondsee. Wie immer war es wunderschön -auch wenn das Wetter nicht immer das allerbeste war- und ich habe solch ein Heimweh nach Oberösterreich, dass ich nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hinkommen werde. Als erstes möchte ich mich herzlich bei Rainer bedanken, der sich sehr bemüht hat, mir schöne Funde zu ermöglichen. Das mit der gemeinsamen Exkursion müssen wir nächstes Jahr auf jeden Fall nachholen :-) .

Hier also mal ein paar Bilder, nicht die Besten, sorry dafür.

Am ersten Tag waren wir im Salzburger Zoo. Mich interessieren dort die wild lebenden Tiere allerdings mehr als die eingesperrten :wink: .
Bild

Lacerta agilis kommen mitten im Zoo recht häufig vor, hier noch eine.
Bild

Von den Grünfröschen gibts hier wirklich viele. Weiß jemand welche Art das genau ist?
Bild

Auch ein Zootier hat mich sehr fasziniert:
Bild

Eines meiner Hauptziele hoffte ich hier zu finden:

Bild
Vipera berus Lebensraum

Leider konnte ich trotz langer Suche keine Kreuzotter finden. Etwas enttäuscht war ich schon.
Am nächsten Tag war das Wetter wesentlich schlechter, jedoch habe ich eine Reptilienart gefunden, die ich vor meinem 2011er Urlaub noch nie finden konnte:

Bild
Zootoca vivipara Weibchen...

und deren Lebensraum:
Bild

Im gleichen Gebiet fand ich diesen kleinen Kerl noch:

Bild
Rana temporaria

Unter einem Stein hatte sich dort auch noch jemand verkrochen...
Bild
...sieht jemand etwas?

Einige Meter weiter war ein Laichgewässer von Ichthyosaura alpestris.
Bild


Das Gewässer war geradezu voll von adulten Tieren. Diese hatten eine sehr helle Färbung. Die Weibchen waren gerade erst bei der Eiablage, recht spät, verglichen mit dem Flachland.

Auch Nachwuchs vom letzten Jahr war vertreten:
Bild

Als letztes Bild dieses Tages habe ich diese Pflanze:

Bild
Ist das eine Alpenrose?

Nahe unserer Wohnung fand ich dann noch ein Laichgewässer vom Grasfrosch und Erdkröten. Hunderte- wenn nicht tausende- Quappen waren im Gewässer zu sehen.
Bild

Das letzte Bild ist eines der Drachenwand. Leider war ich noch nie oben... :cry:
Bild
...mal sehen, ob das nächstes Jahr etwas wird. :D

Viele Grüße
Michi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 383
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Beitragvon 7088maxi » Di Aug 16, 2011 21:49

Bisher wusste ich nur das der Mondsee wunderschön zum Baden und betrachten ist das es so eine Artenvielfalt gibt hätte ich nicht gedacht. Tolle Bilder!

Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Beitragvon jz1301 » Di Aug 16, 2011 21:56

ja, richtig, dieses Heidekrautgewächs wird im Volksmund auch Alpenrose genannt:
Welche es genau war, kannst allerdings wahrscheinlich nur du beantworten:
- ein "behaarter Almrausch" (Rhododendron hirsutum: (kalkhältige trockene Böden, behaart)) oder
- ein "rostbrauner Almrausch" (Rhododendron ferrugineum (kalkarme, feuchte Böden, nicht behaart))


Lg, Jürgen

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Do Aug 18, 2011 13:24

Also die Frösche im Salzburger Zoo sind m.E. ziemlich reinrassige Seefrösche!
Bergmolche legen über längere Zeit (März bis August) Eier ab (so ein bis zwei pro Tag) bis 250 im Jahr. Die sollten also schon einige Zeit damit beschäftigt sein!? Waren Larven zu finden? Oder wurden sie schon alle von Mama und Papa als Proteinquelle genutzt? ;)
Cornelia

Kennt sich schon aus
Beiträge: 175
Registriert: Mo Mai 18, 2009 20:42

Beitragvon Bufo viridis » Do Aug 18, 2011 17:12

Hallo Cornelia,

das mit den Fröschen dachte ich mir, die sind echt riesig.
Bei den Bergmolchen muss ich dir- zumindest was Flachlandtiere angeht- widersprechen. Bei "unseren" Tieren ist hier im August garnichts mehr von Balz, Eiablage oder gar aquatil lebenden Tieren zu sehen.
Ich denke in hohen Lagen sind die Tiere Witterungsbedingt einfach später dran. Es gab noch keine Larven.

Gruß
Michi

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Fr Aug 19, 2011 16:32

Dass die Tiere im Flachland schon fertig sind, glaub ich Dir, aber dass sie am Berg erst jetzt (August?) anfangen, nicht! Also ich meinte nur, dass Bergmolche nicht in "einer Woche" mit dem Ablaichen fertig sind ... Und dass das Vorhandensein von Larven auch nicht nur damit zusammenhängt, ob schon Eier gelegt wurden (Prädatoren!).

Edit: Sorry, ich hab den JUNI ganz am Anfang Deines Textes überlesen! Ja, ok, da könnten die auch erst angefangen haben!
Cornelia

Zurück zu Austrian Herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste