Am Gießgang

Herpetologische Beobachtungen in Österreich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Am Gießgang

Beitragvon jz1301 » Sa Jun 16, 2012 0:42

Eigentlich fuhr ich ja wegen des Rotwildes in die Donauauen nahe Tulln. Dann ist es aber doch ein herpetologischer Ausflug geworden. (Sumpfschildkröte: Emys orbicularis, Teichfrosch/Wasserfrosch Promenandenmischung: Rana esculenta)
Beifang: Plattbauch / Männchen: Libellula depressa, Hirschkäfer / Männchen: Lucanus cervus, Neuntöter: Lanius collurio,
Lg,
Jürgen
Dateianhänge
Neu_DSCN2322.jpg
Neu_DSCN2335.jpg
Neu_DSCN2343.jpg
Neu_DSCN2374.jpg
Neu_DSCN2457.jpg
Neu_DSCN2585.jpg
Neu_DSCN2751.jpg
Neu_DSCN2920.jpg
Neu_DSCN2964.jpg
Neu_DSCN2972.jpg
Neu_DSCN2983.jpg
Neu_DSCN3001.jpg
Zuletzt geändert von jz1301 am Sa Jun 16, 2012 18:51, insgesamt 1-mal geändert.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

R

Beitragvon DON.HISTER » Sa Jun 16, 2012 18:19

D
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Mi Mai 07, 2014 19:33, insgesamt 1-mal geändert.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 575
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Re: Am Gießgang

Beitragvon pleurodeles » So Jun 17, 2012 13:21

Hallo zusammen,

prinzipiell ist es natürlich erbaulich, wenn sich Sumpfschildkröten in der Tullner Au eingefunden haben. Man sollte aber ergänzen, dass diese Tiere NICHT autochthon, also natürlicherweise dort vorkommend sind, sondern ausgesetzt wurden. Die einzigen heimischen Bestände sind und bleiben jene östlich von Wien im NP Donau-Auen. Das fotografierte Tier aus der Tullner Au ist vermutlich ein Vertreter der mediterranen Unterart Emys orbicularis hellenica, "unsere" Tiere sind bei weitem nicht so stark gelb gesprenkelt. 100%ig sicher ist die Unterart-Bestimmung natürlich nicht, aber es ist mit Sicherheit zumindest nicht die heimische.
Letztes Jahr haben wir zB auch 2 Sumpfschildkröten, die in Vorarlberg gefunden wurden, genetisch untersuchen lassen. Ergebnis: Ebenfalls hellenica.
Was man aber keinesfalls leugnen kann: Es sind einfach wunderherrliche Tiere, egal, woher sie kommen :wink: .

LG,
Günther

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

R

Beitragvon DON.HISTER » So Jun 17, 2012 18:31

A
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Mi Mai 07, 2014 19:35, insgesamt 1-mal geändert.

Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Re: Am Gießgang

Beitragvon jz1301 » So Jun 17, 2012 18:41

Emys orbicularis hellenica stimmt sicher, da der Bauchpanzer der Schildkröte schmutzig gelb gefärbt war.
Schade, und ich dachte, ich hätte eine heimische Sumpfschildkröte erwischt.
Btw: Es handelt sich hierbei um ein Männchen, da die Halsschuppen gespränkelt sind, bei Weibchen wäre der Hals gelb gefärbt.
Lg,
Jürgen

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Do Apr 17, 2008 15:39
Wohnort: Weingarten

Re: Am Gießgang

Beitragvon Dominik » Di Jun 19, 2012 9:11

jz1301 hat geschrieben:Emys orbicularis hellenica stimmt sicher, da der Bauchpanzer der Schildkröte schmutzig gelb gefärbt war.
Schade, und ich dachte, ich hätte eine heimische Sumpfschildkröte erwischt.
Btw: Es handelt sich hierbei um ein Männchen, da die Halsschuppen gespränkelt sind, bei Weibchen wäre der Hals gelb gefärbt.
Lg,
Jürgen


Hallo Jürgen,

wie meinst du das mit Hals gelb gefärbt als unterscheidungshilfe, davon habe ich noch nie etwas gehört?
Im allgemeinen haben Weibchen eine gelbe Iris (wie dieses Tier), Männchen eine rote (das gilt aber auch nicht bei allen Emys Unterarten gleich gut). Außerdem ist der Panzer der Weiblichen Tiere deutlich stärker gewölbt im Vergleich zu den Männchen, die sehr flach sind.
Das sicherste ist mit unter nach dem Schwanz der adulten Tiere zu schauen (in diesem Fall nicht relevant), sitzt die Kloake hinter dem oberen Panzerende sollte es sich um ein Männliches Tier handeln, ist die Kloake in etwa darunter um ein weibliches.
Dann gäbe es noch die vorderen Krallen die bei Männchen stärker gekrümmt sind... dass sie sich beim Akt auch gut festhalten können ;-).
Ich hatte schon mehrere allochthone Tiere in der Hand und würde bei diesem anhand des äußeren ebenfalls eher dazu tendieren dass es eine ausgesetzte ist.
Es ist übrigends ein adultes Tier, das kann man gut am Panzer feststellen (bei Jungtieren und halbwüchsigen anfangs ein Längskiel zu erkennen, der sich mehr und mehr verliehrt), somit kannst du auch über die größe vielleicht eine autochthone Emys schon ausschließen, da die Südlichen meist kleiner sind.
Viele Grüße
Dominik

Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Re: Am Gießgang

Beitragvon jz1301 » Di Jun 19, 2012 9:22

Die Info bezüglich der Halsfleckung habe ich aus Wikipedia entnommen. Dort steht, dass männliche Tiere mehr gefleckt sind als die weiblichen. Danke für die Erklärung. Ein Bild von den Krallen kann ich noch ergänzen, vielleicht hilft das auch bei der Bestimmung des Geschlechts.
Lg,
Jürgen
Dateianhänge
Neu_DSCN2813.jpg
vorne
Neu_DSCN2815.jpg
hinten

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Do Apr 17, 2008 15:39
Wohnort: Weingarten

Re: Am Gießgang

Beitragvon Dominik » Di Jun 19, 2012 9:57

Hallo Jürgen,
hast du auch ein Bild vom Bauchpanzer? Bzw. Kloakenregion, damit ließe es sich eindeutig bestimmen, ich wär mir bei diesem Tier bis jetzt nur durch Fotos nicht 100%ig sicher, gerade weil bei den südlichen Unterarten die Irisregel nicht so eindeutig funktioniert.
Ließ sich das Tier so einfach fangen?
Gruß Dominik

Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Re: Am Gießgang

Beitragvon jz1301 » Di Jun 19, 2012 10:14

Vom Bauchpanzer und der Schwanzregion habe ich leider kein Bild gemacht, da ich auch nicht wusste, dass die Geschlechtsbestimmung so komplex ausfallen kann bei Schildkröten.

Naja, leicht zu erwischen war das Tier nicht. Zuerst ging ich nur am Damm entlang und hörte ein "Platsch". Nach längerem Warten tauchte dann ein Kopf aus dem Wasser, welcher die Gegend genau auskundschaftete. Ich versuchte ein paar Fotos zu machen und schwupps war die Schildkröte wieder weg.

Allerdings gab es nur einen Baumstamm in der näheren Umgebung, der sich als Sonnenplatz eignete. So zog ich meine Schuh aus und positioniere mich an der Stelle, wo das Tier zuvor aufgetaucht war. WWW (Warten, warten, warten ...)
Nach etwa einer viertel Stunde kletterte die Schildkröte dann auf den Baumstamm unweit der prognostizierten Stelle. Sehr langsames Anschleichen und Positionieren der Hand über dem Panzer machten es dann schließlich möglich zuzugreifen.

Insgesamt vergingen etwa 1 1/4 Stunden, bis ich das Tier in meinen Händen hielt.

Nach der Fotosession wurde das Tier selbstverständlich unversehrt wieder in die Heimatgewässer gesetzt.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Am Gießgang

Beitragvon Vipersgarden » Di Jun 19, 2012 12:15

Hallo alle zusammen!

Die Emys ist zu 99% ein Weibchen, aber ziemlich sicher keine hellenica!
Warum?
Wäre es dennoch ein Männchen, wäre bei hellenica die Iris weiß oder hellgelb und ohne Querbalken!
EmysOrbiMann1.jpg
typisches Emys orbicularis hellenica Männchen

Ist es wie vermutet ein Weibchen, haben hellenicas zumindest einen angedeuteten (meist aber deutlichen) Längsbalken hinter dem Auge.
EmysOrbiHellenicaWeib1.jpg
mit angedeutetem Längsbalken

Auch sind hellenica Männchen viel feiner reticuliert als Weibchen, was aber leider nur bei einem "schönen" Panzer erkennbar ist. Aber auch die Weichteile sind feiner gezeichnet.
EmysOrb1_Pag_May05.jpg
Emys orbicularis hellenica Männchen, Panzer- und weichteilzeichnung.


Mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Kennt sich schon aus
Beiträge: 101
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Re: Am Gießgang

Beitragvon jz1301 » Di Jun 19, 2012 12:27

Somit ist die Geschlechtsbestimmtung erfolgreich abgeschlossen. Danke, Mario!
Es ist also ein weibliches Tier. ;-)

Zurück zu Austrian Herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste