St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Herpetologische Beobachtungen in Österreich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Snake23 » Mo Aug 18, 2014 11:35

Hallo, waren ein paar Tage in St. Jakob auf Urlaub. Anbei einige Bilder von unserem Aufenthalt.

Am ersten Tag ging es bei labiler Wetterlage Richtung Trojer-Alm. Erste Rauchpause bei den Trojer-Mühlen.
20140815_Trojer Mühlen.JPG


Und hier der erste Grasfrosch
20140815_Grasfrosch.JPG


Richtung Trojer-Alm leider ein toter Alpensalamander und eine tote Erdkröte am Forstweg
20140815_Alpensalamander_tot.JPG

20140815_Erdkröte_tot.JPG


Stellenweise solche mini-Teiche
20140815_Quappe3.JPG


Mit Grasfroschquappen (nehm ich mal an)
20140815_Quappe1.JPG


Am Nachmittag gings gemütlich mit dem Auto auf den Staller-Sattel (2020m Seehöhe). Das sehr rauhe Klima hier heroben bin ich ja gewohnt. Eine Stunde später war wieder strahlender Sonnenschein.
ST1.JPG


Mir unbekannte Vogerln
ST2.JPG


Das könnte ein Fichtenkreuzschnabel sein. Den Gefallen, daß er mir ein paar Zirbentschurtscheln herunterschmeißt, hat er mir leider nicht gemacht.
ST3.JPG


Am nächsten Tag Richtung Jagdhausalm:

Oberhausalm
20140816_Oberhausalm_Quappe3.JPG


Auch hier Grasfroschquappen
20140816_Grasfrosch_Quappe2.JPG


Seebachalm

Der kleine Teich war der Hammer
20140816_Quappen6.JPG

20140816_Quappen5.JPG

20140816_Quappen4.JPG

20140816_Quappen2.JPG


Von dem Quappengewusel hab ich auch ein kurzes Video gemacht:
https://www.youtube.com/watch?v=necKRD5 ... e=youtu.be

Eine schöne Raupe am Wegrand
20140816_Raupe.JPG


Bis auf die Jaghausalm sind wir leider nicht gekommen, weil es da hinten gefährlich zugezogen hat. Wir haben es vor dem Regenguss gerade noch bis Oberhaus geschafft.
Das gleiche Spiel wie am Staller-Sattel - eine Stund später strahlender Sonnenschein. Machte auch nichts, weil am Rückweg gibts ja noch die Patscher-Alm:

Patsch1.JPG

Patsch2.JPG

Patsch3.JPG

Patsch4.JPG

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Snake23 » Mo Aug 18, 2014 12:03

So jetzt hab ich das System etwas überstrapaziert und muß das wohl auf zwei Etappen machen.

Bei der Ortschaft Maria-Hilf gibt es auch schöne Teiche und bei dem hier waren extrem viele junge Grasfrösche.
Mar1.JPG

Mar2.JPG


Hier hatten wir übrigens auch unsere Unterkunft (Lärchenhof), und falls jemand von Euch hier in der Gegend ist - ein absolut empfehlenswertes Haus.
M8.JPG


Nach der Hatscherei kann man sich beim hauseigenen Teich entspannen (oder bei der Theke :-) )
M9.JPG


Hier in Maria-Hilf gibt es auch einen schönen Wasserfall. Der Abfluss zieht sich dann links durch das Wäldchen, und hier gibts auch viele Teiche.

Mar7.JPG

Mar8.JPG

Mar9.JPG

Mar10Grasfrosch.JPG


Am letzten Tag waren wir noch auf der Mooseralm. Aber mit dem Lift ! Rauf und runter !!!

Vogel Mooseralm0.JPG

Vogel Mooseralm.JPG


In irgend einem Bericht hab ich gelesen, daß es hier auf satten 2375m Seehöhe bei der Ochsenlacke Frösche geben soll.
Die gibts da wirklich. Die Tiere hab ich rund um den kleinen Teich, wo die beiden Steine drinnen liegen gefunden. Bei dem großen Teich war nichts.

M1.JPG

M2.JPG

M3.JPG

M4.JPG


Admiralfalter
M5.JPG


Hochalpen-Perlmuttfalter (Boloria pales) - der brauchte hier heroben seine stolze Behaarung. Am morgen hatte es hier heroben zapfige -0,2°C
M6.JPG


Und ein Wiesel
M7.JPG


So ich glaub jetzt reichts.
Grüsse
Harald
Zuletzt geändert von Snake23 am Di Aug 19, 2014 19:28, insgesamt 1-mal geändert.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 279
Registriert: Di Jun 02, 2009 19:52
Wohnort: Lessach

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon reseptor » Mo Aug 18, 2014 20:59

hallo Harry

...fast wären wir uns über den Weg gelaufen - hatte auch Heimaturlaub :D

Der unbekannte Vogel im ersten Beitrag ist eine junge Alpenbraunelle - findet mal meist erst über 2000m, im 2ten Beitrag der mit dem Rücken zu dir ist ein junger Steinschmätzer.

Schade das du uns keine Kreuzotter mitgebracht hast - aber es war ja auch nicht das Wetter dazu, war doch sehr durchwachsen am WE - trotzdem schöne Fotos.

lg. Ralph

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Snake23 » Di Aug 19, 2014 8:50

Hi Ralph,
na das wär ja was gewesen, wenn wir uns da getroffen hätten. Ja, Kreuzotter hab ich diesmal leider keine gefunden. Dafür hat eine Bekannte ein totes Jungtier auf einem Weg fotografiert, bei dem ich ca. 2 Stunden vorher unterwegs war. Das Bild krieg ich noch zugesendet.
Danke für die Vogelbestimmung, aber die "Alpenbraunelle" wurde auf http://www.naturbeobachtung.at als Birkenzeisig im Jugendkleid bestimmt? Bei dem Fichtenkreuzschnabel ist es wegen dem Schnabel noch offen, obs unter Umständen ein Kieferkreuzschnabel sein könnte.
Generell hab ich da Vögel fotografiert, von denen ich noch nie gehört habe.
Z.B.: Mönchsgrasmücke (na bravo)
Grüsse
Harry

Mönchsgrasmücke.JPG

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon 7088maxi » Di Aug 19, 2014 9:26

Danke für den Bericht, Grasfroschpopulationen im Hochgebierge sind halt doch noch ein anderes Kaliber!
MfG

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Snake23 » Di Aug 19, 2014 11:39

Ja, da spielt es sich schon ab. Ist mir in meiner Jugendzeit nie so aufgefallen. Da war auch mehr das "Forellenklauen" angesagt.
Das Bild der Kreuzotter hab ich auch gerade zugesendet bekommen.
Grüsse
Harald

20140816_Kreuzotter.JPG
20140816_Kreuzotter.JPG (101.96 KiB) 2799-mal betrachtet

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 279
Registriert: Di Jun 02, 2009 19:52
Wohnort: Lessach

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon reseptor » Di Aug 19, 2014 14:01

Hi Harry

Ist die Gebissen worden oder hats die über einen Stein gerrieben???

Sorry für die Fehlbestimmung - hab den Schnabel nicht erkennen können, somit hab ich einen Fehler beim Bestimmen gemacht - Birkenzeisig stimmt.
Der Fichtenkreuzschnabel sollte aber stimmen - weis nichts von vorkommen des Kiefernkreuzschnabels in OT.
Die Raupe glaube ich ist vom Apollofalten (auch hier gibts keine Garantie für die Bestimmung :) )

lg. Ralph

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Snake23 » Di Aug 19, 2014 15:23

Hi Ralph, der Fichtenkreuzschnabel wurde als solcher bestätigt, und die Raupe ist vom Kräuter-Mönch (Cucullia lucifuga). Sachen gibt's ....
Harry

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Snake23 » Di Aug 19, 2014 18:49

Eine Frage noch zu dem Bild von den Quappen auf der Seebachalm, die man fast Kübelweise herausholen hätte können.
Im Bild oben sieht man einen fast fertigen Grasfrosch. Die anderen dunklen Quappen sind aber größer als der kleine Grasfrosch. Sind das jetzt auch Grasfroschquappen, oder Erdkrötenquappen?

20140816_Quappen2.JPG


Trotz dem schönen Fund auf der Seebachalm waren wir doch etwas enttäuscht, daß wir es (wieder) nicht bis zur Jagdhausalm geschafft haben. Die liegt beim nächsten Bild rechts hinten, wo es so schön weiß herausgezogen hat. Wenn es in diesem Hochtal Regnet (in der Regel schüttet es bei klassem Seitenwind) gehts ja noch, aber bei einem Gewitter geht man sogar in einer Almhütte in Deckung. Kirchtagsböllerschießen ist dagegen noch ein sanftes Erlebnis.
Grüsse
Harald
Seebachalm.JPG

Moderator
Beiträge: 666
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Srutl » Di Aug 19, 2014 21:02

Super Bericht Harald,

ja es sind alles Grasfrösche.
Die Mönchsgrasmücke ist einer der häufigsten Vögel bei uns, die man eher durch ihren wunderbaren Gesang als durch ihr scheues Verhalten kennt. Im Volksmund hat sie den Namen Schwarzblattl
======================


Srutl

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Snake23 » Mi Aug 20, 2014 18:36

Danke Dir!
Hab noch ein Bild von dem Teich auf der Patscher-Alm ausgegraben. Die unzähligen jungen Grasfrösche waren eigendlich immer bräunlich gefärbt. Hier waren aber einige die eher eine grünliche Färbung hatten.
Grenze3.JPG


Und weil die Gegend so schön ist noch zwei Bilder.

Grenzübergang am Staller-Sattel zu Italien. Obwohl ich das gar nicht so "laut hinschreiben" dürfte, weil es ist seit ewigen Zeiten so, daß man hier von Osttirol niemals! nach Italien fährt, sondern nach Südtirol.

Grenze1.JPG


Und stellenweise liegt immer noch noch der Schnee vom letzten Winter.
Grenze2.JPG

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Sa Jan 24, 2015 18:07

Re: St. Jakob im Defereggental (Osttirol)

Beitragvon Peter Heinze » Sa Jan 24, 2015 18:11

Klasse Bilder!! Vermitteln einen super Eindruck vom Defereggental! Beste Grüße vom Jesacherhof (http://www.jesacherhof.at)

Zurück zu Austrian Herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast