Herping am langen Wochenende

Herpetologische Beobachtungen in Österreich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Herping am langen Wochenende

Beitragvon Muralis » Fr Mai 27, 2005 20:01

Also - ich weiß nicht genau, was "herping" nun wirklich genau bedeutet und assoziiere es irgendwie mit birding. Mein Beitrag könnte also hier hereinpassen, obwohl ich kein reines herping mache, sondern ich nehme die Herpetofauna so nebenbei mit.

Nun Start mit Teil 1:

Donnerstag Vormittag beim Zelkinger Teich im Melktal/NÖ:
Wechselkröte war keine zu finden, dafür 2 große Zauneidechsen-Weibchen im Schilf (!) und eine quappenjagende Ringelnatter. Und vor allem Gelbbauchunken:

Bild

Und so schauen die Quarzsandschüttungen mit den Niederschlagswassertümpeln aus, wo die Unken sitzen; am Rand erkennt man einen schwarzen Saum - Kaulquappen!

Bild

Diese Quappen sind wohl von den Unken?

Bild

Sonst war auch allerhand los - Zwergtaucher, Blässhühner, Höckerschwan, Stockente haben bereits Junge. Toll auch der Nachweis dieser mediterranen Libelle: Gabel-Azurjungfer (Coenagrion scitulum)

Bild


Am Nachmittag Kurz-Trip in die Wachau mit markantem Felsen, wo vor ein paar Wochen noch die Wanderfalken balzten, sind aber nun leider verschwunden, kein Brutnachweis.
Aber an der Oberkante des Felsens am Übergang zum Eichenwald in ca. 500m jede Menge Smaragdeidechsen beim Sonnen in der Abendsonne - unglaublich! Sobald ich eine beim Knipsen vertrieben hatte, kam die nächste ins Solarium. Sie hingen am Totholz wie die reifen Früchte!

Interessant war die Aktivität bis in die Abenddämmerung. Ein paar Bilder:

Bild

Bild

Bild

Weibsen in der Minderzahl, z.T. schon etwas schwanger:

Bild

Der nächste Teil von heute und vielleicht dann morgen folgt!
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1189
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Gerald » Sa Mai 28, 2005 8:11

Die Bilder sind Super!!
Die Kaulquappen halte ich für Krötenquappen.
(Unkenquappen sind heller und die Schwarmbildung deutet ebenfalls auf Kröten hin)

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1189
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Gerald » Sa Mai 28, 2005 8:48

Ich würde noch um Bestimmungshilfe bitten:

Aufgenommen wurden die Fotos im Norden Wiens ebenfalls diesen Donnerstag

Bild
<small> Hier bin ich mir ziemlich sicher, dass es ein gefleckter Schmalbock ist</small>

Bild
<small> Eigentlich keine Ahnung :rolleyes:</small>

Bild
<small>Der selbe Bockkäfer von einer Hornisse attackiert - ich vermute eher versehentlich, weil's nur ein sehr kurzes Intermezzo war </small>

Diese großen Bockkäfer saßen alle (ca. 5 oder 6) auf einem Busch zusammen mit einem Packl Rosenkäfer.

Und bei folgender (Spring)Spinne weis' ich auch nicht weiter:

Bild

Danke!

Kennt sich schon aus
Beiträge: 109
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon JürgenT. » Sa Mai 28, 2005 18:48

Hallo Gerald
Klasse Bilder!
Bei dem Bockkäfer könnte es sich um einen Buchenspießbock handeln.
Gruss Jürgen

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Muralis » Sa Mai 28, 2005 20:03

Käfer sind leider meine schwache Seite :confused: , kann meistens auch nicht viel mehr sagen als "Bockkäfer" etc.

Die Spinne ist allerdings ein repräsentatives Vieh, dieselbe, die ich im Vorjahr in Baska/Krk fotografiert habe; heißt auf deutsch glaub ich Feuerrote Springspinne. Der wissenschaftliche Name steht im Trockenrasenkatalog; den müsste ich erst suchen. Was Nettes jedenfalls!

Die Quappen sind für Unken auch sicher zu zahlreich; allerdings sind die Krötenquappen im großen Hauptteich deutlich größer.

Der Teil2 übers herping-Wochenende muss insofern leider entfallen, da die Sichtungen wegen der Hitze ziemlich bescheiden waren. Gestern gab es bei Wastl am Wald/NÖ nur 3 Bergeidechsen, wieder einmal trotz Suche keine Kreuzotter und enorme Mengen von Berg-Molchen, die fotografische Ausbeute aber bescheiden :(

Heute hatte ich Führung im Wildnisgebiet Dürrenstein. Bei tropischen Temperaturen entdeckte ein Teilnehmer gleich beim Parkplatz=Treffpunkt eine schwarze Kreuzotter, deren Hinterteil ich dann noch in einem Reisighaufen verschwinden sah - meine 1. Otter seit Jahren, es reizt einfach damit :mad:

Nach der Exkursion schaute ich dann noch zum Zürner, wo ich bei über 30 Grad immerhin 3 Mauereidechsen sichten und Schwarze Apollos sogar knipsen konnte.

Das war´s dann, immerhin doch eine Menge Arten dieses Wochenende (Springfrösche waren auch in der Wachau...)
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Jacky » Sa Mai 28, 2005 23:55

Hallo Gerald,

bei Bild zwo bin ich mir sicher, dass es sich hier um einen
"kleinen Eichenbock" handelt wissenschaftlicher Name "Cerambyx scopolii"
Der Käfer zu finden an sonnigen Waldrändern, in Gärten gerne auf Rosen und Obstbäumen oder im Holler.Die Grösse ist ca. 16 - 28mm
Übrigens die Antennen des Männchens sind deutlich länger als der Körper, die des Weibchens etwa körperlang. Also ich würd sogar behaupten hier handelt es sich um ein Männchen :)
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Muralis » So Mai 29, 2005 6:48

Das mit dem Kleinen Eichenbock ist gut möglich!

Finde leider meinen "Trockenrasenkatalog" nirgends, dafür mein Springspinnenbild aus Baska:

Bild

Aber dort gibt´s ja noch andere Monster :D :

Bild

Hier jetzt doch noch ein kleiner Teil2 vom Wochenende:

Schwer zu knipsen waren die Berg-Molche, weil sie sich am Grund des relativ tiefen Almteichs oder unter der Randvegetation aufhielten.

Bild

Ein Suchbild einer schattensuchenden Zootoca:

Bild

Und am Zürner (zw. Groß- und Klein-Erlauftal) waren frische Schwarze Apollos unterwegs:

Bild
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Habichtskauz » So Mai 29, 2005 17:58

@Muralis: Um deiner "Leidenschaft" genüge zu tun - wenn im Böhmerwald das Wetter trotz Hitze umzuschlagen beginnt, ist man doch auch "erfolgreich":

Bild

Die Hintergrundgeschichte ist aber zum Teil nicht so schön, mehr dazu später mal...

Kennt sich schon aus
Beiträge: 109
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon JürgenT. » So Mai 29, 2005 18:00

Hallo Jacky
Der Buchenspießbock ist der kleine Eichenbock!
Lat. Name Cerambyx scolpolli.
Die Entwicklung findet in verschiedenen Laubhölzer statt.Buchen,Eichen,Ulmen auch in Obstbäume.
Siehe Kosmos Insektenführer.
Wird wahrscheinlich je nach Region versch. Namen haben.
Wie z.B. Wald bzw. Bergeidechse.
Gruss Jürgen

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1189
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Gerald » So Mai 29, 2005 19:03

Danke für die Antworten!

@muralis: Tarantel?

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Jacky » So Mai 29, 2005 21:01

Servus miteinander,

bei den Temparaturen von Freitag bis heute ausser wieder einmal ein trächtiges Zauneidechsenweibchen leider nichts herp.zu berichten.

Ich habe heute allerdings eine eigenartige Entdeckung gemacht, weiss jemand welches Tier kleine kraterartige Löcher in sandigen Boden gräbt, und so nehme ich an, darin kleinere Insekten fängt - kann es sich um eine Spinne handeln?
Ich weiss schon, gehört genau genommen nicht hierher, aber vielleicht kann mir jemand von Euch einen Tip geben :confused:

[img]upload/18232952005.jpg[/img]

[img]upload/559232952005.jpg[/img]

@Jürgen T.
Hi Jürgen,
alles klar mit dem Buchenspießbock ist mir wirklich nicht geläufig.Auf jeden Fall 100pro ein Cerambyx scolpollii
wie du in Deiner Antwort vermutet hast ;)
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Moderator
Beiträge: 668
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Srutl » Mo Mai 30, 2005 5:41

Hi Jacky!

Das sind die Trichter von Ameisenlöwen, den Larven der Ameisenjungfern, die den Schlanklibellen ähneln, aber zu den Netzflüglern gehören. Sie schmeissen Sandkörner auf Ameisen, die dann in den Trichter fallen und fressen dann die Ameisen. Die Entwicklung dauert etwa 2 Jahre

th
======================


Srutl

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 316
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Muralis » Mo Mai 30, 2005 16:28

@ Gerald: Ja, Tarantel, den genauen Namen dieser südosteuropäischen Art habe ich momentan auch nicht auf Lager. Gibt´s überall auf den verkarsteten Hochflächen in Cres und Krk, wo man Schlangenschauen geht ;)
Nur verstecken sie sich in kreisrunden Erdlöchern, wo man sie normalerweise rauskitzeln muss.

@ Habichtskauz: Gratulation! eins zu einhalb für den Böhmerwald.
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Jacky » Mo Mai 30, 2005 16:31

@ srutl
DANKESCHÖN :)
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Herping am langen Wochenende

Beitragvon Jacky » Mo Mai 30, 2005 16:49

Hallo Muralis und Gerald

@Gerald
also ich weiss nicht aber die Spinne schaut irgendwie genau so aus wie die Goldaugen Springspinne in Eurem Bericht von Rhodos 2004 :P

http://www.herpetofauna.at/gallery/rhodos/pages/097_philaeus_chrysops.htm
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Nächste

Zurück zu Austrian Herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste