Zauneidechsen

Herpetologische Beobachtungen in Österreich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Zauneidechsen

Beitragvon Jacky » So Jun 12, 2005 21:57

Ich war heute mit der Kamera auf einem kleinen Rundgang ausserhalb des Gartens also in der Wildnis...:)
...ausser vorwiegend weibl. Zauneidechsen nebst Ameisenhaufen nichts entdeckt

[img]upload/1024231262005.jpg[/img]

Gehofft hätt ich auf eine der Schlangen wo jetzt schon bald meine ganze Familie welche gesehen hat - ausser mir :(

Einen kleinen Erfolg im Kampf gegen die Wildablagerer hab ich zu verbuchen ;)
Ich hocker'l da im ca. eineinhalb Meter hohem Gras mit Kamera eigentlich an Natur pur interessiert, parkt sich glatt vor meiner Linse ein Privatfahrzeug mit Wiener Kennzeichen und zwei nicht gut deutschsprechenden Herrn ein und entledigen sich ihren Baustellenabfällen - ein so ein Pech aber auch - knips :eek:
Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung von wegen die Entsorgung für Wiener ohnehin bereits bezahlt sei , und beim Mistpatz der MA (Magistrat der Stadt Wien) eh nix mehr zu zahlen ist, wird sich hald darauf ausgeredet, dass die am Sonntag nicht geöffnet haben, des is meiner Meinung nach:mad::mad:

Nach Drohung von Polizei haben die zwei das Gerümpel wieder im Wagen verstaut und sind abgezischt... :P
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Gast » Mo Jun 13, 2005 6:53

Hallo Jacky

...und haben den Abfall sehr wahrscheinlich ein paar hundert Meter weiter entsorgt! Womit das Problem leider nicht wirklich gelöst wäre.

Gruss Manuel

_____________________
Es lebe die Natur !!!

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Jacky » Mo Jun 13, 2005 10:40

Hallo Naturfreund,

ich gebe hald den Glauben an das Gute im Menschen nicht auf und hoffe, dass es (zumindest für dieses eine Mal) gefruchtet hat :) ;)
Wirklich verhindern kann ich es eh nicht (vorallem wenn ich alleine unterwegs bin - war des scho mutig rückblickend betrachtet).
Da hab ich nicht lange überlegt weil ich gar nicht gerechnet hab das es solche Menschen gibt, die das am helllichten Tag erledigen - da bist irgendwie einfach nur fassungslos und wütend.
Vielleicht kannst Du einen brauchbaren Vorschlag zur Lösung des Problems machen - bin gerne bereit diesen das nächste Mal zu beherzigen :rolleyes:
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 315
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Muralis » Mo Jun 13, 2005 16:35

Bravo - jedenfalls für die Zivilcourage ;) !
Herzliche Grüße aus Niederösterreich!
Wolfgang

Kennt sich schon aus
Beiträge: 109
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Re: Zauneidechsen

Beitragvon JürgenT. » Mo Jun 13, 2005 21:03

Find ich sehr OK von Dir Jacky!
ICH GLAUBE Müllsünder gibt es überall. L E I D E R
Wir machen jedes Jahr im Spätwinter eine Putzete.
Könnte man grad bleiben lassen.Ein Monat später schaut es wieder gleich aus.
Gruss Jürgen

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Jacky » So Jul 03, 2005 19:37

Hallo,

ich hab eine Frage
Wir haben uns für den Gartenzaun eine paar Sommerfliedersträuche besorgt um noch mehr Schmetterlinge anzulocken.
Heute beim Einstetzen dieser, haben wir versehentlich ein Zauneidechsgelege ausgehoben (10!? Stk.) ich kann Euch gar nicht sagen wie leid mir dies tut
Wir haben es um ca. 30cm versetzt - könnt ihr mir sagen ob dies etwas ausmacht oder nicht - ich bin froh, dass keines zu Bruch ging :(
Jeder der mich hier in diesem Forum kennt weis sicher, dass ich kein gutes Gewissen diesbezüglich habe - zumal diese Stelle bereits mehrmals zur Eiablage genutzt wurde(es waren auch Schalen von älteren Ablagen zu sehen)
Ich bitte Euch um Antwort, habe mir überlegt ob ich dieses Thema überhaupt anreissen soll.
Wäre zwecks Info für Gartenbesitzer in Eidechsengebieten wichtig zu wissen, so werde ich bestimmt den Zeitpunkt für solche Aktionen in Hinkunft besser timen :rolleyes:
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Gast » So Jul 03, 2005 21:21

Ja, interessantes Thema! Ich würde mal vermuten, dass das nichts ausmacht - weil es ja nicht wie bei Vögel um Ausbrütung durch die Tiere geht, sondern durch Erd/Sonnenwärme...

By the way, hat jemand Fotos von Zauneidechseneiern bzw. einen Link dazu - hab n ämlich selbst noch nie welche gesehen?
Wär allgemein eine interessante Ergänzung zu sämtlichen Arten: Eier, Laich... und Beschreibung ..

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Jacky » So Jul 03, 2005 21:46

Hallo Franz,

gerade wegen der Sonnenbestrahlung hab ich Bedenken, wir haben uns zwar bemüht die gleiche Tiefe zu wählen aber ob es exakt die gleiche war und ob dies relevant ist, wäre in so einem Fall interessant zu wissen
Ausserdem ist die Erde sicher nicht so aufgeheitzt wie sie vor unserem Eingriff war, da wir sicher auch die Abstände der Eier verändert bzw. durcheinander gebracht haben usw.

Viele Fragen ergeben sich da - so finde ich :confused:
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Gast » Mo Jul 04, 2005 7:45

Ich bin diesbezüglich alles andere als ein Experte, aber wenn ihr Euch bemüht habt, die ca. selbe Tiefe + Sonneexposition zu wählen (natürlich weiß man nicht, worauf Zauneidechsen sonst noch achten...), würde ich gute Chancen vermuten.
Schließlich müssen Zauneidechsengelege auch Witterungsschwankungen etc. aushalten - sie sind sicher empfindlich, aber gleichzeitig müssen sie auch anpassungsfähig sein - soweit meine Vermutung

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1188
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Gerald » Mo Jul 04, 2005 16:03

Das größte Problem wird sein, dass eventuell die Embryonen abgestorben sind, da Echseneier auf zu viel Bewegen haglich reagieren.

Und bzgl. Feuchtigkeit usw. - das Tier weis schon, wo es die Eier hinlegt, sprich wenn es schlecht aussieht herrschen einen halben Meter daneben nicht mehr die Bedingungen, die für einen erfolgreichen Schlupf nötig wären.

Das sind hald die negativen Seiten - aber wer weis, vielleicht schaffen es alle Jungtiere!

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Habichtskauz » Mo Jul 04, 2005 16:47

@Franz: Bilder eines Geleges:

http://www.herpetofauna-nrw.de/Arten/3.2Zauneidechse.htm

Mir fällt gerade ein: Kreuzotter, Bergeidechse, Schlingnatter (über die hab ich aber auch schon gelesen "Jungtiere schlüpfen sofort nach der Eiablage" sowie Blindschleiche sind ja Lebendgebärer.
Eigentlich gar nicht so wenige der heimischen Arten.

Wie siehts eigentlich insgesamt bei den Reptilien aus? Gibts da noch sehr viel mehr "Lebendgebärer", oder ist das schon eine Besonderheit für unsere "Nordländer"?
Und gibts eigentlich außer dem Alpensalamander Lebendgebärer unter den Amphibien?
Fragen über Fragen...

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 137
Registriert: Mi Sep 08, 2004 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Jacky » Mo Jul 04, 2005 21:15

Scheint ein bewegendes Thema zu sein :rolleyes:

Ich hoffe wir haben alles richtig gemacht.
Da ich ab nächster Woche auf Urlaub bin und diesen im Garten verbringe, werde ich die heimische Herpetofauna im Auge behalten - und hoffen.

Eines weis ich sicher um diese Jahreszeit wird bei uns nix mehr eingepflanzt, wieder was dazugelernt :mad:

Danke nochmal für die Info :) :)
(Natur)freundliche Grüße
Gabi

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Vipersgarden » Di Jul 05, 2005 7:11

@ Habichtskauz:
Also "lebendgebären" hat nichts mit "unseren Nordländern" zu tun.
Bei den Reptilien gibt es mehr als genug. So sind bei den Vipern (daher der Name) und Grubenottern bis auf wenige Arten (z.B. Macrovipera lebetina und Verwandte, Krötenvipern, Buschmeister) alle lebendgebärend. Auch genügend Nattern und einige Giftnattern gehören dazu, wie auch jede Menge Echsen, z.B. einige Skinke.
Bei den Amphibien gibt es auch genug, z.B. Mertensiella (jetzt Lykiasalamandra) luschani. Auch Froschlurche gibt´s, z.B. innerhalb der Gattung Eleutherodactylus.
......... und natürlich unser Feuersalamander. Der setzt zwar bereits die Larven ab, legt aber keine Eier mehr. und selbst hier gibt es Populationen, wo die Weibchen die Larven bis zur Vollentwicklung zurückhalten können - wenn sie wollen. Sal. sal. bernadezi aus Oviedo (NW-Spanien) und Sal. sal. fastuosa aus den Pyränäen (und Umgebung).
Um alle aufzuzählen, müsste man eine derzeit gültige Artenliste hernehmen und die entsprechenden Arten heraussuchen. Es sind hunderte.

mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Habichtskauz » Di Jul 05, 2005 8:18

@Mario: Danke für die ausführliche Antwort!
In einigen (populärwissenschaftlichen) Büchern kommt, es so raus, als sei es etwas Besonderes, das Bergeidechse und co. lebendgebärend seien.
Ich dachte daher, das hätte damit zu tun, dass es in kälteren Bereichen günstiger ist, wenn sich die Jungen im Muttertier entwickeln - die Wärme zur Eientwicklung außen also nicht ausreicht (sowas hab ich glaub ich beim Alpensalamander mal gelesen). - so kann man sich täuschen.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 860
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Zauneidechsen

Beitragvon Vipersgarden » Di Jul 05, 2005 8:47

Wärme, Feuchtigkeit haben sicher einen Einfluss auf Eierlegen oder nicht. Aber es ist auch zu bedenken, dass ein trächtiges Weibchen einem höheren Feinddruck ausgesetzt ist. 1) kann es nicht mehr so flott sein und 2) muss es ja mehr Stunden in der Sonne zubringen. Also beides hat Vor- und Nachteile.
Und warum sehr nahe verwandte Arten einerseits lebendgebärend, andererseits eierlegend sind, wird für uns wohl immer ein Rätsel bleiben.
Erwähnen möchte ich die Gattung Cerastes. Diese kommt in den Randbereichen der Sahara und SW-asiatischen Wüsten vor.
Die art C. cerastes (die afrik. Hornviper) legt Eier, C. vipera (die Avicenna-Viper) ist lebendgebärend.
Wieso und Warum ????????????????ß

mario
Mario Schweiger

Amphibien und Reptiliendatenbak (Systematik, Bilder, Literatur, ....)
http://http://vipersgarden.at/ARdb/index.php

.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Nächste

Zurück zu Austrian Herping

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste