Druckwellen der Autos

Beobachtungen zur Paarungszeit

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa Apr 08, 2006 19:22

Druckwellen der Autos

Beitragvon Argu36 » Mi Mai 10, 2006 17:18

Habe jetzt gehört, dass es eine Studie gibt, dass Amphibien allein durch das Vorbeifahren vo Autos durch die Druckewelle (bis zu einem Abstand von 5 m!?) getötet werden. Kann mir da jemand einen Link im Internet sagen, wo man das nachlesen kann?

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Re: Druckwellen der Autos

Beitragvon rennfahrersepp » Mi Mai 10, 2006 22:06

Argu36 hat geschrieben:Habe jetzt gehört, dass es eine Studie gibt, dass Amphibien allein durch das Vorbeifahren vo Autos durch die Druckewelle (bis zu einem Abstand von 5 m!?) getötet werden. Kann mir da jemand einen Link im Internet sagen, wo man das nachlesen kann?


Kann ich mir schwer vorstellen.....was soll da für eine enorme Druckwelle entstehen...und um welche Amphibien handelt es sich? Da müssten bei manchen Krötenzäunen alle Amphibien eingehen, die sich in den Eimern befinden....die sind gerade mal 2m von den vorbeifahrenden Autos entfernt.....

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » Mi Mai 10, 2006 22:16

Bei einem ÖGH - Vortrag von Dr. Guntram Deichsel wurde das Thema einmal angesprochen.

Er hat in seinem Vortragsverzeichnis folgenen Literaturhinweis:

Hummel D (2001): Amphibienschutz durch Geschwindigkeitsbeschränkung.
Natur und Landschaft 76(12):530-533

Ich erinnere mich auf angebliche (lethale) Schäden ab 30 km/h, was ich persönlich aber nicht glaube..

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Beitragvon rennfahrersepp » Mi Mai 10, 2006 22:24

Gerald hat geschrieben:Bei einem ÖGH - Vortrag von Dr. Guntram Deichsel wurde das Thema einmal angesprochen.

Er hat in seinem Vortragsverzeichnis folgenen Literaturhinweis:

Hummel D (2001): Amphibienschutz durch Geschwindigkeitsbeschränkung.
Natur und Landschaft 76(12):530-533

Ich erinnere mich auf angebliche (lethale) Schäden ab 30 km/h, was ich persönlich aber nicht glaube..


Reptilien scheint der Verkehr offenbar wenig zu stören: Auf der Strecke zwischen Ernsthofen und Steyr in NÖ konnte ich an einer Steinmauer öfters zamenis longissimus und coronella beobachten. Die Tiere sonnten sich an der Steinmauer, während ca. 1m daneben Autos und LKW mit ca. 80- 100 km/h vorbeibrausten, auf der anderen Seite fährt der Zug mit ca. 80 km/h vorbei. Auch lacerta agilis sonnt sich immer wieder an den Dämmen der Westbahn. Der Zug fährt hier mit mehr als 100 km/h.
Zuletzt geändert von rennfahrersepp am Mi Mai 10, 2006 22:51, insgesamt 1-mal geändert.

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » Mi Mai 10, 2006 22:41

Das wundert mich eh auch, z.B. fährt man doch ab und zu über etwas drüber - und beim Umdrehen und Nachsehen stellt sich dann heraus, dass das Viech noch immer munter dortsitzt. (Und zumindest äußerlich nichts auf eine grobe Lungenverletzung hindeutet - soweit man das Beurteilen kann)

Ich glaube er hat aber beim Vortrag ein Bespiel einer jungen Würfelnatter gebracht, die ebenfalls nach so einer Aktion zwar ohne ersichtliche Verletzungen dortgelegen ist, aber schließlich trotzdem in die Kathegorie DOR gefallen ist.

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 93
Registriert: Mi Apr 03, 2002 2:00
Wohnort: Bad Ischl

Beitragvon Rainer » Mi Mai 10, 2006 23:18

Hallo
Was ich gehört habe - und mir eventuell auch vorstellen kann:
Die Druckwelle, ausgelöst von einem direkt darüberfahrenden Lkw oder Pkw.
Das sind dann angebl. die Amphibien, die einige Meter von der Straße entfernt , ohne sichtbare Verletzungen langsam verenden.
Schöne Grüße aus Bad Ischl

Rainer

Goldfische - ein Problem in heimischen Gewässern
http://www.goldfische.amphibien.at

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Beitragvon Christoph » Mi Mai 10, 2006 23:21

An einen ähnlichen Fall kann ich mich auf Krk erinnern, wo wir eine Z. longissimus am Straßenrand fanden. Optisch unauffällig aber kurz vorm Ende.
Beste Grüße

Christoph

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Beitragvon rennfahrersepp » Do Mai 11, 2006 7:38

Christoph hat geschrieben:An einen ähnlichen Fall kann ich mich auf Krk erinnern, wo wir eine Z. longissimus am Straßenrand fanden. Optisch unauffällig aber kurz vorm Ende.


War selbst mal Zeuge, als im Ennstal eine Äskulapp von einem Moped überfahren wurde. An der Schlange waren keine äusserlichen Schäden erkennbar, trotzdem verendete das Tier.

Lernt alles kennen
Beiträge: 11
Registriert: Sa Nov 12, 2005 15:02

Beitragvon Äskulap » Do Mai 11, 2006 11:00

Hallo,
es ist schon so, dass dort bei bestimmten Geschwindigkeiten ein enormer Druck entstehen kann sodass die praktisch ihre Gedärme ausspeien.
Darüber haben 2 Schüler aus der OBerstufe unserer BIO-AG unsere eine Studie bei Jugendforscht veröffentlich (und dafür den 1.Platz belegt :lol: )
Das sieht man auch immer wieder bei der Erdkrötenwanderung, dass die ERdkröten nicht platt sind aber ihre innereien ausspeien :cry:
Gruss Andreas

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa Apr 08, 2006 19:22

Beitragvon Argu36 » Do Mai 11, 2006 13:52

Angeblich soll von der Fa. Audi eine Studie gemacht oder unterstützt worden sein. Da soll herausgekommen sein, dass selbst bei einer Entfernung von 5 m vom vorbeifahrenden Auto noch Todesfälle gibt, weil es die Lungen zerreißt - die Tiere verenden aber ganz langsam, also nicht gleich! Das würde natürlich auch Konsequenzen für die Krötenzäune haben - ! Die sind ja tw. sehr nahe der Straße. Außerdem sollen gerade Erdkröten wieder zurückwandern, wenn die Zäune in einem zu wenig flachen Winkel zur Wanderrichtung stehen - und quasi aufs Ablaichen pfeifen... Sobald ich was Näheres von der Studie weiß, berichte ich darüber...

Ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Fr Mai 12, 2006 12:16

Beitragvon StefanSchiff » Fr Mai 12, 2006 12:17

Hallo miteinander,

ein Interview zu diesem Thema gibt es hier:

http://www.nabu.de/m09/m09_06/00893.html

Gruß
Stefan

Ist öfters hier
Beiträge: 46
Registriert: Fr Jul 04, 2003 2:00
Wohnort: Neustadt - Deutschland

Beitragvon Stephan » Sa Mai 13, 2006 17:59

Hallo,

ich dachte der tödliche Druck entsteht nur unter dem Auto. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass sich eine so starke Druckwelle bis 5 Meter zur Seite aufbaut. Vor allem müsste dazu doch eine enorme Geschwindigkeit erforderlich sein. Ich denke ein Krötenzaun würde eine solche Druckwelle stark bremsen. Ich glaube nicht, dass die Kröten hinter dem Zaun und in den Eimern dadurch gefährdet sind.

Es wäre sehr interessant die entpsrechenden Studien nachzulesen. Vielleicht hat jemand noch genauere Quellen.

Viele Grüße

Stephan

Zurück zu Laichwanderung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast