Biologische Funktion der Blaufärbung

Beobachtungen zur Paarungszeit

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:48
Wohnort: 1160 Wien

Biologische Funktion der Blaufärbung

Beitragvon Christian Stefan » So Apr 03, 2011 15:30

Hallo,
in den vergangenen Jahren habe ich mehrmals versucht, im NP Thayatal schöne Fotos v. blauen Moorfröschen zu machen - mit sehr mäßigem Erfolg - geringe Blaufärbung, meist nur an der Kehle, Brust, Flanken.
Im Forum habe ich immer die tollen "Blaufrösche" aus der Stockerauer Au bewundert.
Vergangene Woche - 29./30.03 habe ich dann gegenüber von Greifenstein mein Glück versucht -- und endlich schöne Fotos gemacht.
In der Au habe ich einen Herrn kennen gelernt,der von den blauen Burschen auch total begeistert war und mich nach der biologischen Funktion der Blaufärbung gefragt hat --- ich hatte leider keinen blassen Schimmer!
Am nächsten Tag hat mir der Herr einen Artikel, bezüglich der Blaufärbung, gemailt.
Der Artikel bezieht sich --- ahttp://www.farbimpulse.de/Blau-bremst- ... 532.0.html
auf eine Arbeit von Dr.Walter Hödl, wonach die Blaufärbung eine Abschreckung anderer Männchen ist, um Fehlpaarungen zu vermeiden.

Jetzt wäre ich sehr an Eurer Meinung interessiiert, ob Ihr diese Arbeit kennt und was Ihr davon haltet?
Meiner Erfahrung nach, gibt es bei der Blaufärbung sehr große Unterschiede -- Standort, Witterung, individuell....
Wirkt ein blasslaues Froscherl auch abschreckend?

Liebe Grüße
Christian

Kennt sich schon aus
Beiträge: 190
Registriert: Di Jun 15, 2004 2:00

Beitragvon bogi » So Apr 03, 2011 18:56

Lieber Christian
Da gibts ja mehrere Arbeiten von der Arbeitsgruppe Hödl über die Blaufärbung der Moorfrösche: http://homepage.univie.ac.at/walter.hoedl/
die sich nicht nur mit dem Grund der Blaufärbung beschäftigen sondern auch mit dem tageszeitlichen Verlauf der Blaufärbung.
weniger blaugefärbte Männchen schrecken auch ab, selbst die Kehle des Grasfrosch Männchens ist schon ein Merkmal zum erkenntlich machen gegenüber anderer Männchen.
lg Tobi

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » So Apr 03, 2011 19:14

Ich habe zwar die Arbeiten von Hödl noch nicht gelesen, aber soweit ist mir geläufig, dass es sich um Untersuchungen handelt, die nach der innerartlichen Funktion der Blaufärbung fragen. Blau ist sexy und männlich, soweit so gut.
Meine Beobachtung ist aber jedenfalls, dass sie Intensität der Blaufärbung mit der Sonneneinstrahlung / Temperatur zusammenhängt: Nur in der Sonne / Wärme werden die Frösche "blitzblau" - erschreckt man sie und tauchen sie ab, so verlieren sie die Farbe und wenn sie nach 10 min wieder auftauchen, so sind sie nur mehr verwaschen braungrau. Dann dauert es bis zu einer halben Stunde, bis die volle Blaufärbung wieder erreicht ist - sofern die Sonne scheint / es warm ist.
Natürlich ist auch der "Hormonstatus" mitverantwortlich für das Blau: Ein ungeiler Moorfrosch ist auch in der Sommersonne nicht blau.
Ich denke, dass da noch eine physiologische Funktion drinsteckt: Es könnte sich um einen UV- oder Wärmeschutz handeln - das ist aber nur meine Meinung.
Cornelia

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 51
Registriert: Mi Sep 13, 2006 2:00

Beitragvon cleeb » Mo Apr 04, 2011 1:03

es handelt sich eben laut hödl (bzw. arbeitsgruppe) nicht um ein signal an die weibchen ala "ich bin blau, ich bin sexy". da es sich bei den moorfröschen um explosivlaicher handelt wird davon ausgegangen, dass die weibchen überhaupt keine wahl haben auf eine solche blaufärbung zu achten - die weibchen werden regelrecht von den männchen vergewaltigt. die untersuchung geht aber denoch davon aus, dass es sich um eine innerartliche kommunikation handelt, jedoch ist die blaufärbung an die anderen männchen gerichtet ist. die männchen erkennen sich so gegenseitig und es kommt zu weniger fehlpaarungen zwischen männchen.
das die blaufärbung mit der körpertemperatur (und damit mit der sonneneinstrahlung) korreliert dürfte stimmen (wird glaub ich erst publiziert).

Ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di Apr 10, 2007 11:48
Wohnort: 1160 Wien

Danke für die Antworten und jetzt auch Fotos

Beitragvon Christian Stefan » Mo Apr 04, 2011 18:05

Liebe Moorfroschfreunde und Freundinnen,
danke für Eure fachkundigen Antworten und Hinweise. Auf der Homepage von Dr. Hödl habe ich schon gestöbert und werde es wieder tun!
Abgesehen von der biolog. Funktion der Blaufärbung und ihrer wissenschaftl. Erklärung, war es für mich ganz einfach NUR SCHÖN, das muntere Treiben der Blauen Burschen zu beobachten und zu fotografieren!
Gestern hatte ich versucht auch Bilder einzufügen, irgendetwas muss ich falsch gemacht haben, hoffentlich klappt es jetzt!
Liebe Grüße
Christian

Bild
BildBildBildBild

Zurück zu Laichwanderung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast