Parthenogenese bei Zwerg-Warzenschlangen

from Coronella to Zamenis

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Aug 16, 2006 13:19

Parthenogenese bei Zwerg-Warzenschlangen

Beitragvon Danares » Fr Jan 19, 2007 0:24

Hallo zusammen,

in der englischsprachigen Wikipedia findet man zu Acrochordus granulatus den Vermerk
Though they are considered parthenogenic there is no evidence.

Nun habe ich auf den Philippinen ein paar Fotos im Flachwasserbereich gemacht, die das Gegenteil beweisen, nämlich von zwei Exemplaren, die sich gerade hingebungsvoll paaren. Meine Frage: kennt jemand von Euch Spezialisten für Warzenschlangen, die sich evtl. für diese Fotos interessieren könnten? Oder war dieser Wikipedia-Eintrag einfach nur veraltet, so daß meine Bilder nicht wirklich etwas Neues zeigen?

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 26, 2005 2:00
Wohnort: Breitenfurt (NÖ)

Beitragvon Richard » Fr Jan 19, 2007 11:46

Hallo!

Bedeutet diese Beobachtung wirklich einen Widerspruch? Soviel ich weiß, gibt es ja Tiere, die sich im Normalfall geschlechtlich fortpflanzen und in bestimmten Situationen (z.B. wenn Weibchen mit Treibgut auf abgelegene Inseln verfrachtet werden) dann auch parthenogenetisch vermehren können?

Bei den Insekten gibt es auch Gattungen, deren Generationen sich abwechselnd parthenogenetisch und über normale Befruchtung fortpflanzen.

Weiß jemand mehr Details?

Liebe Grüße,
Richard.

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Re: Parthenogenese bei Zwerg-Warzenschlangen

Beitragvon Christoph » Fr Jan 19, 2007 14:45

Danares hat geschrieben:Though they are considered parthenogenic there is no evidence.


Zu Beginn des Wiki Artikels steht auch "This species is suspected to be parthenogenetic."

Also würde ich sagen, deine Fotos der hingebungsvollen Paarung entsprechen dem Normalzustand.
Beste Grüße

Christoph

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Beitragvon Vipersgarden » Fr Jan 19, 2007 15:49

Jetzt gibt es auch schon Beweise, dass sich Komodowarane pathenogenetisch fortpflanzen können.
Eine Befruchtung durch Paarung war auszuschließen.
Die Jungen waren alle Männchen !!!!!
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Aug 16, 2006 13:19

Re: Parthenogenese bei Zwerg-Warzenschlangen

Beitragvon Danares » Fr Jan 19, 2007 17:34

Hallo Christoph,
Christoph hat geschrieben:Zu Beginn des Wiki Artikels steht auch "This species is suspected to be parthenogenetic."

Also würde ich sagen, deine Fotos der hingebungsvollen Paarung entsprechen dem Normalzustand.

Ok, danke Euch für die Aufklärung - ich hatte angenommen, man wüßte es nicht genau, würde aber vermuten, daß sie sich (prinzipiell) eingeschlechtlich fortpflanzen. Aber die Erklärung, daß dies möglicherweise nur unter gewissen Umständen stattfindet, klingt mir in der Tat noch plausibler - denn ganz so selten wird diese Art ja wohl nicht sein, daß man die Paarung noch nie beobachtet hätte.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Sa Jan 20, 2007 7:40

Möchte meinen, dass Deine Fotos trotzdem nicht uninteressant sind! Ob wir davon hier was zu sehen kriegen?
Cornelia

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Aug 16, 2006 13:19

Beitragvon Danares » Sa Jan 20, 2007 18:00

Hallo Cornelia,
Cornelia hat geschrieben:Möchte meinen, dass Deine Fotos trotzdem nicht uninteressant sind! Ob wir davon hier was zu sehen kriegen?

Eins von den (zumindest für mich) interessanteren, bei dem das Weibchen gerade zum Luft holen auftaucht, habe ich in der Fotocommunity veröffentlicht. Wenn weiteres Interesse besteht, kann ich aber gerne auch noch das ein oder andere hier einstellen...

Ist öfters hier
Beiträge: 35
Registriert: Fr Apr 28, 2006 17:52
Wohnort: 1210 Wien

Beitragvon Rauschi » Sa Jan 27, 2007 13:19

Könnte es vielleicht auch sein, dass die Weibchen das Sperma extrem lange speichern können?

Zurück zu Nonvenomous snakes - ungiftige Schlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast