schwarze Schlange in Kroatien

from Coronella to Zamenis

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 54
Registriert: Di Jul 26, 2005 2:00
Wohnort: Nordwürttemberg

schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Hans-Peter » Di Jul 26, 2005 20:10

Hallo Freunde,

im Mai 2005 begegneten meiner Frau und mir auf Istrien zwei Schlangen. Ausgerechnet uns Schlangenphobikern! Wir lagen auf einem einsamen Felsplateau am Kvarner Golf, am Rand eines Pinienwaldes mit Blick zur Insel Cres und sind vom Wind- und Wellenrauschen eingeschlafen. Ich lag auf dem Bauch, Kopf zur Seite. Aus irgend einem Grund wachte ich auf und bemerkte ungefähr 15 cm vor meiner Nase schemenhaft einen schwarzen, länglichen Gegenstand, parallel zu meinem Körper liegend. Zuerst dachte ich an einen weg geworfenen, alten Gartenschlauch. Konnte aber nicht sein, er glänzte wie neu. Außerdem war er vorher noch nicht da gewesen. Weil ich vom „Schlauch“ weder Anfang noch Ende sehen konnte, bog ich meinen Kopf zurück, um ein größeres Blickfeld zu haben. Gleich darauf bewegte sich das Teil vorwärts, wurde plötzlich dünner und verschwand aus meinen Augen. Ich drehte meinen Kopf nach vorne und erschrak fürchterlich. Von mir kroch gerade eine etwa 80 cm lange, pechschwarze Schlange weg, in aller Gemütsruhe. Ich weckte meine Frau und holte hastig die Kamera aus dem Rucksack. Vermutlich wegen unserer Hektik legte die Schlange an Tempo zu und flüchtete in die Felsen. Bis meine Digitkalkamera endlich bereit war, hatte sich das Tier versteckt und war nirgends mehr zu finden.

Wir waren in den Lebensbereich der Schlange eingedrungen und sie hatte sich trotz dem defensiv verhalten. Diese Überlegung führte dazu, dass unsere Abneigung gegen diese Reptilien ab dem Zeitpunkt wie weg geblasen war. Auch an den folgenden Tagen gingen wir an diesen Platz, bekamen sie aber nie mehr zu Gesicht. Wahrscheinlich steckte ihr noch der Schreck in den Gliedern, weil sie sich so vertrauensvoll neben ein Exemplar ihres größten Feindes gelegt hatte. Es hätte natürlich auch anders kommen können, wenn ich sie früher erkannt und dann aus Schreck eine instinktive Abwehrbewegung gemacht hätte; vermutlich hätte sie das als Angriff gedeutet und eventuell zur Verteidigung gebissen.

Zwischendurch schlich ich immer wieder mal nach Indianerart durch die Pinienwälder. Trotzdem dauerte es zwei Wochen, bis ich wieder eine Schlange entdeckte. Die war über 2 m lang, braun mit vier dunklen Längsstreifen (nach dem Urlaub konnte ich sie als Vierstreifennatter identifizieren). Sie hatte mich natürlich schon bemerkt, blieb aber demonstrativ auf ihrem Platz liegen und hob nur ihren Kopf an, um jede meiner Bewegungen zu beobachten. Langsam näherte ich mich ihr bis auf knapp 3 m. Sie machte einen selbstsicheren Eindruck und hielt es noch nicht einmal für nötig, eine Abwehrstellung einzunehmen. Ich hatte Gefallen an dem Nervenkitzel gefunden und machte vorsichtig noch einen Schritt auf sie zu. Jetzt wurde ich ihr anscheinend doch zu lästig und sie schlängelte sich davon, elegant und kraftstrotzend zugleich, und ohne Eile. Trotz meiner Aufregung gelangen mir einige Fotos.

Vielleicht kann mir jemand helfen, die Gattung der schwarzen Schlange zu bestimmen. Sie hatte keinerlei Muster oder abweichende Farbtöne. Ihr Hals war im Vergleich zum Rumpf relativ schlank, der Kopf deutlich davon abgesetzt und von ausgeprägter, dreieckiger Form. Ihre Augen konnte ich nicht erkennen. Nach meinen bisherigen Recherchen könnte es eine schwarze Kreuzotter oder eine Zornnatter gewesen sein. Interessieren würde mich auch, warum sie sich einfach so neben mich legte. Zu der Zeit schien die Sonne, Temperatur: etwa 27 Grad. Meine Körperwärme hat das Tier daher bestimmt nicht gesucht.

Woher kommt eigentlich die Schlangen-Phobie so vieler Menschen? In unserem Fall vermute ich den Religionsunterricht, wo uns früher im Kindesalter erklärt wurde, die Schlange sei hinterhältig, schuld am „Sündenfall“, stehe mit dem Teufel im Bund ... usw.. Überhaupt wurde sie als Symbol für alles Böse hin gestellt. Hat sich wohl tief ins Unterbewusstsein eingeprägt. Dagegen werden in manchen anderen Religionen und Kulturen Schlangen sogar verehrt. Wir haben uns jetzt für den Mittelweg entschieden: einfach als Lebewesen respektieren, sich mit ihren Lebensweisen und Eigenheiten vertraut machen, und, wenn man mal das Glück hat, so einem Wesen über den Weg zu laufen, sich das spannende Naturerlebnis nicht entgehen lassen.

Hans-Peter

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 197
Registriert: So Aug 11, 2002 2:00
Wohnort: Weinviertel

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Franz » Di Jul 26, 2005 20:29

Lieber Hans-Peter,
mit ziemlicher Sicherheit war die schwarze Schlange eine gelbgrüne Zornnatter (früher : "Coluber" viridiflavus).In diesem Gebiet sind die Tiere völlig schwarz und wurden früher auch als eigene Unterart (Karbonarschlange: C. viridiflavus carbonarius) gehandelt (den Status einer Unterart hat sie verloren; ist als reine Zeichnungsvarietät anzusehen). Wahrscheinlich seid ihr zufällig auf ihrem Lieblingssonnenplatz gelegen. "Höllenottern" dürfte es an dieser Stelle keine geben (zu tief gelegen).
Ein Tipp: schau' Dir die Bilder von Krk an... ;)
Grüße aus dem Weinviertel
Franz

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Vipersgarden » Mi Jul 27, 2005 5:21

.......... da sieht man´s wieder.
Schlangen sind keine Unwesen, die dem Menschen nach dem Leben trachten.
Auch keine Gemüse-Dealer, die mit Äpfeln handeln (siehe Genesis) und so den Menschen zum Bösen verführen.
Sie sind ganz einfach elegante Lebewesen, die es wert sind, sich unvoreingenommen mit ihrer Schönheit und Anmut zu befassen.
Kreuzotter (auch die schwarze Mutante = Höllenotter) war es auf keinen Fall. Die kommt im Mittelmeerraum nicht vor - zu heiss und zu trocken. Die nächsten Vorkommen liegen auf der Alpensüdseite und im Save-Tiefland bei Zagreb.

Mario
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Christoph » Mi Jul 27, 2005 6:31

Hier noch ein Bild der Gelbgrünen Zornnatter (Hierophis viridiflavus). Entstanden ist es heuer auf der Insel Krk. Das Portrait ein paar Jahre zuvor, ebenfalls auf Krk.

[img]upload/472582772005.jpg[/img]

[img]upload/4259202772005.jpg[/img]
Beste Grüße

Christoph

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 530
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Hannes » Mi Jul 27, 2005 20:51

Schwarz, schnell und glänzend, in dieser Gegend gibt es nur eine Art, welche diesen Kriterien entspricht. Ich habe lange gesucht, um endlich eine zu sehen...und einige zu fangen, um solche Fotos zu bekommen (gemacht vom Chris).
Im Herbst präsentieren wir eine Fotogalerie aller Amphibien und Reprilien der Insel Krk.
Hannes

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 54
Registriert: Di Jul 26, 2005 2:00
Wohnort: Nordwürttemberg

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Hans-Peter » Do Aug 04, 2005 21:16

Vielen Dank an Christoph, Franz, Hannes und Mario (in alphapetischer Reihenfolge) für die schnellen, exakten Antworten und die Fotos. Ich hab's gleich gewusst, dass ich von Euch Spezialisten eine gescheite Auskunft kriege. Überhaupt ist Eure Seite ist sehr fachmännisch gemacht. Und so umfassend, dass ich noch lange nicht mit allen Einträgen und Fotos durch bin. Leute, die sich (noch) vor Schlangen fürchten, finden gute Hinweise, wie sie sich bei einer Begegnung mit solchen Tieren verhalten sollen. Schon allein der Gedanke daran, dass Glück dazu gehört, überhaupt eine Schlange zu Gesicht zu bekommen, dürfte bewirken, die Begegnung positiv zu empfinden.

Bei uns in Nordwürttemberg habe ich in den letzten 40 Jahren gerade mal drei Ringelnattern gesehen. Allerdings habe ich nie gezielt nach Schlangen gesucht, es waren Zufalls“treffer“. Bin dann immer erst Mal wie angewurzelt stehen geblieben. Beim Weggehen habe ich mich vergewissert, dass sie mir nicht folgen. Könnte man schon Phobie nennen. Die hat nun die schlanke, dunkelhäutige, kroatische Therapeutin in ihrer Strandpraxis in ein paar Sekunden geheilt, effektiv und kostenlos.
Wir hoffen, sie und andere Artgenossen im nächsten Urlaub wieder zu treffen.

Freundliche Grüße, Hans-Peter

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Gast » Fr Aug 19, 2005 8:04

Hallo

ich bin leider kein Schlangenexperte, aber ich war schon öfter in Kroatien und habe an einem Süßwassersee in der nähe von Biograd N M mehrere Schlangen entdeckt, eine war rot-gelb-braun
und eine eher gelb braun
Sie haben sich vorwiegend im Wasser aufgehalten.
Ich konnte auch beobachten wie sie Fischbrut am Ufer jagten.

Mfg Sebastian

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 530
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Hannes » Fr Aug 19, 2005 13:05

Laut deiner Beschreibung handelt es sich bei den beobachteten Schlangen um Würfelnattern (Natrix tessellata). Diese Art kann recht variabel gezeichnet und gefärbt sein.
Hast du ev. Fotos von den Tieren gemacht?
Hannes

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 197
Registriert: So Aug 11, 2002 2:00
Wohnort: Weinviertel

Re: schwarze Schlange in Kroatien

Beitragvon Franz » Fr Aug 19, 2005 19:29

Lieber Sebastian,

nach Deiner Beschreibung handelt es sich mit fast absoluter Sicherheit um Würfelnattern (Natrix tessellata). Auch der Fundort Biograd passt wunderbar(eventuell waren auch ein paar Ringelnattern, Natrix natrix dabei...).
Wie viele Tiere hast Du dort beobachtet und in welchem Zeitraum ?
Grüße aus dem Weinviertel
Franz

Zurück zu Nonvenomous snakes - ungiftige Schlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast