Verbreitung diverser Vipern

Vipera, Montivipera, Macrovipera, Cerastes, Echis a.s.o.

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Do Sep 21, 2006 17:22

So, hier jetzt noch ein paar Photos:

Bild
Männliche Lacerta agilis


Bild
Weibliche Lacerta agilis


Bild
Für das geübte Auge sicher kein Problem :wink:


Und hier die Auflösung: männliche Vipera ammodytes
Bild


Bild
Im Vordergrund startet eine Rote Waldameise einen Angriff auf die Schlange


Bild
Wenige Sekunden später: Face to Face: Formica rufa vs. Vipera ammodytes


Bild
Interessant gefärbte Vipera ammodytes


Bild
Weibliche Vipera ammodytes


Bild Weibliche Coronella austriaca


Bild
Anguis fragilis


Und zu guter letzt noch was Entomologisches: Der Sägebock, Prionus coriarius:
Bild

Beste Grüße!

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » Do Sep 21, 2006 20:58

Schöne Bilder :)

Freut mich, dass etwas los ist, weil ich hab' in letzter Zeit eigentlich nichts positives über die ammodytes in der Gegend gehört.

Die vielen Coronellas haben wir selber einmal miterlebt, waren in etwa 10 Stück (genau kann ich mich leider nicht mehr erinnern, eher knapp weniger) innerhalb einer viertel Stunde, teilweise sogar übereinander.

Ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Di Nov 24, 2009 23:50

Beitragvon Matto » Di Nov 24, 2009 23:52

Hi,

danke dass du diese super coolen Bilder öffentlich zur Verfügung stellst.
Ich halte bald ein Referat über das Thema und wollte fragen, ob es möglich wäre, dass ich eins von den Bildern verwenden dürfte? Würde dich natürlich auch erwähnen.

Wäre sehr cool, wenn das klappen würde. :)

Gruß Matto

Kennt sich schon aus
Beiträge: 174
Registriert: Fr Mai 11, 2007 8:19

Beitragvon Werner » Mi Nov 25, 2009 13:07

@ Hannes: "Von Südosten (Drautal) konnte hingegen z. B. die Hornviper einwandern" - Die österreichischen V. ammodytes sind, was die von uns untersuchten genetischen Merkmale betrifft, völlig identisch mit allen untersuchten Exemplaren aus Norditalien. Dieser Typ wurde auch noch bei Marburg (Maribor) gefunden. Wenig südwestlich (Bacher Gebirge) davon wie auch im übrigen Slovenien tritt allerdings eine etwas unterschiedliche Variante auf. Dies beweist, dass diese Vipern sich zwar wahrscheinlich entlang des Drautales, aber flussabwärts ausgebreitet haben! Sie sind vermutlich über Tarvis (Passhöhe nur wenig über 700m) und das Gailitztal ins Drautal gelangt.

@Mario: (1) der Vintschgau ist das Etschtal oberhalb Bozens.
(2) V. aspis isabellina ist von De Betta 1857 als Farb-Varietät beschrieben worden - und ist offenbar auch nichts anderes.
(3) V. aspis atra wird heute meist nicht mehr von der Nominatform unterschieden.

Werner

Kennt sich schon aus
Beiträge: 166
Registriert: Do Dez 15, 2005 18:29
Wohnort: Berlin

Beitragvon pewter » Fr Nov 27, 2009 15:47

Das mit der atra hatte Mario 2005 geschrieben :wink:

Vorherige

Zurück zu Venomous snakes - Giftschlangen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast