Überlebensküstler Schildkröten

Emydidae, Testudinidae, Cheloniidae a.s.o.

Moderator: Vipersgarden

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Überlebensküstler Schildkröten

Beitragvon Vipersgarden » Mo Mai 23, 2005 10:59

Als ich mir gerade die Bilder von Jeroens Exkursion nach Bulgarien anschaute, bin ich auf den Link "Save the Kresna Gorge": http://www.kresna.org/index_en.php
gestossen. Dort findet sich folgendes Bild einer schwerstverletzten, aber noch lebenden Landschildkröte

Bild

Da erinnerte ich mich, dass ich Anfang Mai d.J. auf der Insel Pag eine Testudo (herm.) hercegovinensis gefunden hatte, die einen ähnlich schlimmen Unfall überlebt hatte.

Bild

Weiteres über meine Pag Exkursion nach meinem Website-Update am 1.Juni.

Mario
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1334
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Brigittenau

Re: Überlebensküstler Schildkröten

Beitragvon Christoph » Mo Mai 23, 2005 11:24

Schlimme Bilder! Wie kommen solche Verletzungen zu Stande? Ist da etwas drüber gerollt (Motorrad, Auto)? Was hält so ein Panzer aus?
Beste Grüße

Christoph

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Überlebensküstler Schildkröten

Beitragvon Gast » Mo Mai 23, 2005 11:33

Last year I saw some marginatas which were walking on 3 legs and missing about 1/3-2/5 of there carapax. It's amazing how strong these Testudo spp. are but I have also seen similar things in Emys orbicularis and Mauremys rivulata. J.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 848
Registriert: Sa Mai 15, 2004 2:00
Wohnort: Salzburg, Austria

Re: Überlebensküstler Schildkröten

Beitragvon Vipersgarden » Mo Mai 23, 2005 12:09

Was so ein Schildkrötenpanzer aushält ? Also statisch eine Menge. Barfuss kann ich (ca. 85 kg) auf eine ausgewachsene Testudo marginata steigen. Hab´s einmal ganz vorsichtig ausprobiert. Mit hartem Schuhwerk kann´s schon zu Brüchen des Carapax (Rückenpanzer) kommen.
Wenn man eine Schildkröte von einem Meter auf harten Boden fallen läßt, gibt´s bereits schwere Verletzungen, von 1,5 bis 2 meter "explodiert" sie regelrecht. Das hab ich aber nicht ausprobiert.
Wenn ich im Gelände lebende Schildkröten mit verheilten Verletzungen finde, dokumentiere ich das immer. Ihr glaubt gar nicht, was mir da so alles unterkommen ist.
Solche, wie von Jeroen beschrieben, mit Spaten- oder Axthieben, dass der Panzer zu mehr als 2/3 gespalten war, schwerste Verbrennungen nach Buschfeuern, usw.
Bei den beiden Bildern oben muss man sich vorstellen, dass ja mit dem Grossteil des Rückenpanzers auch die innen am Rückenpanzer verwachsene Wirbelsäule mit dem Rückenmark fehlt. Das von uns gefundene Tier auf Pag hatte unter dem, nun in einem Stück gewachsenen Hornschild (noch) keine Knochen. Trotzdem war keine Lähmung der Hinterbeine oder des Schwanzes feststellbar. Das Tier reagierte auf die geringste Berührung der hinteren Extremitäten.
Abschliessend eine Testudo marginata (Breitrandschildkröte), die im Sommer 1988 in der Nähe von Volos, Griechenland einen Buschbrand überlebt hat. Man muss sich vorstellen, dass die obere Panzerhälfte regelrecht gebraten wurde. Die Hornrandschilder sind wahrscheinlich deshalb erhalten, weil sich die Schildkröte ein Stück in den Bodengrund eingewühlt hatte.
Verbrennungen mit Verlust der Schuppen hatte sie auch auf der Aussenseite der Vorderbeine. Der Kopf wird ja durch das Einziehen durch die Vorderbeine geschützt, die Ellbögen verschliessen sozusagen die vordere Panzeröffnung.

Bild

Mario
Mario Schweiger

http://www.vipersgarden.at
.. und das neue englischsprachige Feldherpetologen-Forum - FIELDHERPING.EU

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Mi Dez 07, 2005 18:22
Wohnort: Regensburg

Beitragvon bergfloh » Fr Dez 09, 2005 13:54

Deine Beobachtung, dass trotz durchtrennter Wirbelsäule keine Lähmung der hinteren Extremitäten auftritt, finde ich sehr interessant. Dass Schildkröten überaus zäh sind, kann man auch hier lesen:
http://www.udena.ch/wilf/zaeheSchildkroeten.htm

Weitere Berichte und Bilder von verletzten Schildkröten in Griechenland findet man auf Bernd Pitzer's Homepage: http://www.udena.ch/wilf/aetos.htm
Er hat dort einen Natur- und Tierschutz Verein gegründet, um verletzten Wildtieren (hauptsächlich Testudos) zu helfen und sie nach entsprechender Pflege wieder an einem geschützten Platz freizulassen. Man findet auf seiner Seite aber auch interessante Exkursionsberichte, ein paar Infos zum Chamaeleo africanus und weitere interessante Berichte. Über diese Schutzstation wurde auch in der wirklich sehenswerten Naturdoku von Ulrich und Verena Nebelsiek mit dem Titel "Liebenswerte Urzeitwesen - Griechenlands Schildkröten" aus dem Jahr 2002 berichtet. Sie kommt bestimmt noch mal als Wiederholung im TV.

Winfried

Zurück zu Turtles and tortoises - Schildkröten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast