Amphibienfunde Mai 2007

Salamandridae, Bombinatoridae, Bufonidae a.s.o.

Moderator: Vipersgarden

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 304
Registriert: Di Feb 20, 2007 13:57

Amphibienfunde Mai 2007

Beitragvon Leif-Erik Jonas » Fr Jun 08, 2007 18:19

Hallo!
19.05.2007:
Wie ich bereits erwähnt hatte, haben wir im vergangenen Monat eine Exkursion in den Hasbruch (Wald zwischen Oldenburg und Bremen) gemacht, um die dortigen Feuersalamander aufzusuchen, welche eines der nördlichsten Vorkommen ihrer Art darstellen. Wir fanden exakt 10 Exemplare der Unterart terrestris. Hier sind einige (sehr schön ist der unterschiedliche Gelbanteil der Individuen zu sehen):

Bild

Bild

Ferner fanden wir nur 1 Exemplar des in Nord-Deutschland ebenfalls eher seltenen Bergmolches (ich bin mir nicht sicher ob Männchen oder Weibchen, weil das Tier zwar einen Ansatz eines Rückenkammes zeigt, die Gitterzeichnung an der Seite aber fast völlig fehlte und nur zu erahnen war. Vielleicht wisst ihr mehr? – Wäre wirklich interessant zu wissen!):

Bild

Hier noch ein Bild von der Seite zwecks der Geschlechts-Bestimmung:

Bild

Des Weiteren begegneten wir B. bufo (auch Kaulquappen), die ihre Laichzeit bereits abgeschlossen hatten und R. temporaria.
Der Großteil der Funde gelang uns, wie erwartet, unter Totholz.

25. / 26.05.2007:
Hier haben wir eine Nachtexkursion auf Fehmarn unternommen, um nach B. calamita und B. viridis zu schauen. B. calamita fanden wir, wie erwartet, regelmäßig (gut 25 Stück in < 2h). Was wir nicht erwartet hatten war die Häufigkeit von B. viridis im Vergleich zu calamita: Diese liegt dieses Jahr fast 5-mal höher als im Vorjahr! Dieses Jahr ist überhaupt ein „Wechselkröten-Jahr“ (doch dazu später). Das ist natürlich sehr erfreulich.
B. calamita:

Bild

Dasselbe Tier von vorne:

Bild

Ferner sahen wir R. arvalis, R. temporaria und 2 juvenile T. vulgaris.

Nun kommen wir zu den Wechselkröten in diesem Jahr: Wir hatten auf Fehmarn bis vor kurzem im Wesentlichen 2 Vorkommen. Und zwar im SW und im N. Vor einigen Jahren sind einige neu ausgehobene Tümpel im NW der Insel neu besiedelt worden (dieses Jahr zählte das Vorkommen mind. 80 Rufer). Diese Tiere sind 1,5 km vom SW-Vorkommen entfernt – für eine Pionier-Art nichts Ungewöhnliches.
Doch kürzlich haben 3 rufende viridis-Männchen einen der beiden großen, frisch ausgebaggerten, und bislang nur mit Regen- und Sickerwasser seicht (50cm – 75cm in der Mitte) gefüllten Teiche in unserem Dorf besiedelt. Dieser ist rund 4 km von den beiden Vorkommen im Westen entfernt. Auch das zeigt, dass sich die Wechselkröte auf Fehmarn ausbreitet, weil in allen Jahren zuvor kein Tier an unserem Dorfteich war. Doch das Beste daran ist, dass dieser Teich nur 15-20 unverbaute Meter von unserem Haus entfernt ist. So haben wir das Vergnügen, dass die 3 Tiere jede Nacht wunderschön trillern, und das in Chor mit P. kl. esculentus! :D
Unbeabsichtigt täglich hautnah dran, an einer Art, die auf Fehmarn vom Aussterben bedroht ist – wer hat das schon?
Hier noch ein paar Fotos von unseren „Sängern“:
B. viridis:

Bild

P. kl. esculentus:

Bild

Dasselbe Tier von vorne:

Bild

Viele Grüße, Leif

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Fr Jun 08, 2007 23:24

Hallo Leif,

sehr schöne Photos hast du da gemacht - v.a. der esculentus ist sehr interessant gefärbt (hoher Dunkelanteil!).

Beim Bergmolch würde ich schon auf ein Männchen tippen - eben wegen der deutlich zu sehenden (aber schon in Rückbildung begriffenen) Rückenleiste. Weibchen haben in der Rückenmitte kaum was hell-dunkel gebändertes...

Zurück zu Amphibians - Amphibien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast