Beeinträchtigung der Frösche

Probleme und Fragen mit Amphibien im Gartenteich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo Apr 10, 2006 20:20

Beeinträchtigung der Frösche

Beitragvon Pantoufle » Mo Apr 10, 2006 20:40

Hallo!!!!

Seitdem die Eisdecke bei unserem Teich geschmolzen ist, befindet sich ein dünner Ölfilm auf der Wasseroberfläche. Meine Frage wäre jetzt, beeinträchtigt dieser Film in irgendeiner Weise die Lebewesen im Teich und können wir etwas gegen den Ölfilm unternehmen oder verschwindet der von selber??? Wir haben viele Wasserläufer und andere kleine Käfer, 5-6 Springfrösche und 4-5 Molche.

Zudem würde ich gerne wissen ob es für Kaulquappen schädlich ist, wenn man sie von einem Biotop in ein anderes trägt. Bei uns haben zwar ein paar fleißige Springfrösche gelaicht, jedoch überleben bei uns fast nie Kaulquappen weil die scheinbar von Libellenlarven gefressen werden bzw. schon die Eier überleben nicht. Kann ich also größere Kaulquappen bei uns ansiedeln?

Liebe Grüße!
Nina

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Beitragvon Gerald » Do Apr 20, 2006 21:03

Hallo!

Da ich selber ein bisschen an der Sache interessiert bin schieb' ich den Beitrag mal rauf..

Bezüglich dem Film - soweit ich weiß sind das Bakterien, wie weit sie einen Einfluss haben kann ich leider nicht sagen, aus der Natur kenne ich aber einige Beispiele wo sich trotz Film Molche und Kaulquappen ohne irendwelche Auffälligkeiten tummeln .
Trotzdem denk' ich mir, dass irgendetwas nicht ganz passen kann, sollte die Sache nicht schnell wieder abgebaut sein.

Ansiedeln soll und darf man die Tiere wegen "Faunenverfälschung" und Artenschutz nicht bzw. würde es in dem Fall nichts bringen, da die größeren Kaulquappen vermutlich genauso dem Heißhunger der diversen Insekten(larven) zum Opfer fallen würden.

Die wahrscheinlich beste Möglichkeit ist, den Teich im Spätsommer / Frühherbst auszupumpen und über den Winter trocken zu lassen. Die Amphibien suchen sich ihre Winterquartiere dann an Land und die Prädatoren ist man zum Großteil los.


Ja.. sollte noch jemand etwas über den "Ölfilm" wissen -> bitte um Antworten!

Nachtrag - hat jemand Erfahrung bezgl. Wintertrockenlegung bei Folienteichen?

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 378
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Perchtoldsdorf - NÖ

Beitragvon MD » Sa Apr 22, 2006 16:01

In meinem Wechselkröten- Tümpel hat sich das Problem von selbts gelöst. Da er max. 30cm tief ist, sind die Libellenlarven letzten Winter ausnahmslos erfroren.
Auspumpen so ca Anfang September ist sicher eine gute Lösung, um Insektenlarven loszuwerden. Allerdings denke ich, dass der Teich bis spätestens Wintereinbruch wieder befüllt werden sollte, da sonst u. Umständen die Folie Schaden nimmt.
Der ölige Film könnte auch von einer starken organischen Verschmutzung herrühren- kenn ich noch aus meiner Kinderzeit. Da hatte ich einen winzigen Tümpel im Garten, welcher durch einfallendes Laub und Obts immer sehr stark verdreckt war.

Ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Mo Apr 10, 2006 20:20

Ölfilm

Beitragvon Pantoufle » Mi Apr 26, 2006 22:43

Vorerst DANKE für die netten Antworten!!!
Der Ölfilm verbessert sich seit 3 Tagen rapide!!! Wir hatten vor 3 Tagen ein starkes Gewitter mit heftigen Regenfällen. Als ich nach dem Gewitter zum Teich gegangen bin, war der Ölfilm fast verschwunden und heute Nachmittag war er schon fast zur Gänze elemeniert. Ich vermute stark, dass der Regen ihn zerstört hat... :-)
Falls er jedoch wiederkommen sollte, werde ich euch natürlich sofort davon berichten, was ich allerdings nicht glaube, da unser Teich ein sehr "gesunder" ist (wir haben einmal einen Chemiker gebeten, Wasserproben zu untersuchen) und ich vermute, dass der Ölfilm durchs Wintereis entstanden ist.

Wenn ich durch ansiedeln von Kaulquappen eine Artenverfälschung auslöse, werde ich dies natürlich brav sein lassen! Mich depremiert es nur jedes Jahr, wenn Frösche so fleißig bei uns ablaichen und keine einzige Kaulquappe mehr überlebt. Das auch welche überleben konnten wir nämlich leider nur im 1. Jahr feststellen, wo in Massen kleine schwarze Kaulquappen herumgeschwommen sind. Mitlerweile schaffen sie es nichtmal aus ihrer "Hülle" zu schwimmen. Können Wasserläufer oder andere kleine Tiere der Grund dafür sein?

Ich hätte noch eine Frage an euch bezüglich des Wassers:
Derzeit ist etwas zu wenig Wasser im Teich und ich würde ihn gerne auffüllen, hab jedoch einmal wo gelesen, dass man dies nicht mit Wasser aus der Wasserleitung tun sollte sondern eher mit Brunnenwasser.
Wir haben zwar einen Brunnen, der führt jedoch nicht genug Wasser um den Teich damit aufzufüllen. Was könnte ich als Alternative dafür verwenden? Soll ich eine große Regentonne kaufen und darin Regenwasser sammeln und den Teich zusätzlich zum Brunnenwasser damit auffüllen?

DANKE im Vorraus für eure Antwort(en)!!!!
Liebe Grüße
Nina

Lernt alles kennen
Benutzeravatar
Beiträge: 10
Registriert: Mi Jun 02, 2010 13:28
Wohnort: Grünbach am Schneeberg

Beitragvon Digicat » Mi Jun 02, 2010 19:49

Servus Nina

Ich weiß das Thema ist ja schon älter :oops:

Aber ....

Schau mal hier
Liebe Grüsse
Helmut

Zurück zu Amphibien im Gartenteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast