Halten von Gelbbauchunken

Probleme und Fragen mit Amphibien im Gartenteich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Ist öfters hier
Beiträge: 32
Registriert: Mi Mai 31, 2006 13:39
Wohnort: Wien

Halten von Gelbbauchunken

Beitragvon Gerri » Mi Mai 31, 2006 14:07

Als ich Kind war haben meine Eltern von Zeit zu Zeit Gelbbauchunken oder deren Kaulquappen bei uns versucht, im Gartenteichbiotop anzusiedeln. Vorweg: es handelte sich zugegebenermaßen um eine Faunenverfälschung, da der Garten am Laaer Berg lag, also in einem Bereich, der früher noch ausschließlich den Rotbauchunken vorbehalten war, ich habe aber den Eindruck, dass Gelbbauchunken leichter zu halten sind. Die Gelbbauchunken kamen auch nach der Winterruhe immer zurück, haben aber nie gelaicht, was ich nicht verstehen konnte, da wir auch einige Flachwasserstellen geschaffen hatte. Mir ist klar, dass die Schaffung einer Inselpopulation inklusive Faunenverfälschung keinen Sinn macht, trotzdem die Frage: Wer hat ähnliche Erfahrung gemacht, dass es nicht gelungen ist, die Gelbbauchunke anzusiedeln, vor allem - warum haben diese nicht gelaicht?? Sind diese Tiere doch anspruchsvoller als man denken könnte und wollen nur in Radspuren im Wald leben, könnte es an der zu starken Besonnung gelegen sein oder woran? Wie ich gelesen habe, soll das Halten von Rotbauchunken ungleich schwieriger sein, da diese an den Laichplatz hohe Ansprüche stellen (Laichplatz sollte für den Kammmolch tauglich sein), aber warum ist es so schwer Gelbbauchunken zu halten? Wer hat Erfahrung mit dem Halten dieser niedlichen Tiere?

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 93
Registriert: Mi Apr 03, 2002 2:00
Wohnort: Bad Ischl

Beitragvon Rainer » Mi Mai 31, 2006 23:04

Hallo Gerri

Bei mir im Garten sind Gelbbauchunken.
Jede Nacht dürften sie ziemlich herum wandern, weil sie ständig woanders sind.
Auch die Anzahl schwankt ständig zwischen Null und 5.
Abgelaicht wird auch - aber nur in Bereichen, die normalerweise niemand im Garten hat.:roll:
Am Besten wäre es, wenn es wie in einer voll betriebenen Lehmgrube ausschaut ;-)
Also wirklich schlammig, dreckig und mit wenig Bewuchs....
Nebenbei sollten diese Lacken aber auch noch temporär sein......
Plattbauchlibellenlarven z. B. halten sich nämlich genau dort auf, wo auch die Kaulquappen der Gelbbauchunken meistens sind - am Gewässerboden.

Aber wenn das in etwa erfüllt ist, funktioniert das mit dem Nachwuchs schon.
Bei Interesse: Unter dieser URL hab ich vor einigen Jahren das Entstehen einer Gelbbauchunkenlacke beschrieben. Siehe auch das Bildchen am unteren Ende der Seite
http://www.amphibien.at/teiln/oktober02.htm
Siehe auch das Bildchen am unteren Ende der Seite.
Rainer

Zurück zu Amphibien im Gartenteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast