reptilien und lurche wiens!

Probleme und Fragen mit Amphibien im Gartenteich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Lernt alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: Mi Sep 24, 2008 19:08

reptilien und lurche wiens!

Beitragvon pratermolch » Mi Sep 24, 2008 19:13

erst mal hallo an alle herpetointeressierte!

bin neu hier und habe ein paar fragen...

hätte eine Frage bezüglich der Reptilien- und Amphibienpopulationen im Wiener Prater!
Als ehemaliger Biologiestudent und stolzer Kleingartenbesitzer im Prater (zwischen Stadionbad+Praterbrücke), wäre ich an der Errichtung eines Biotops sehr interessiert! (mit pumpe oder nicht?)
Mit welchen(wenn überhaupt) Zuwanderungen darf gerechnet werden bzw macht es Sinn, von Bekannten diverse Kaulquappen bzw junvenile Tiere nach Etablierung des Biotops aus- bzw einzusetzten?
Mein besonderes Interesse gilt den Molch-,Unken- und Eidechsenarten.
Gibt es im Prater die Möglichkeit, Zaun-oder Mauereidechsen zu beobachten-gäbe es eine Zuwanderung, wenn man eine kleine Steinmauer(mit Maschendraht geschützt vor Predatoren)errichtet oder ist es dafür vielleicht schon zu spät?

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 530
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel

Beitragvon Hannes » Do Sep 25, 2008 10:37

Hello,
die Erichtung eines Gartenteiches im Prater ist auf jeden Fall eine sinnvolle Sache. Man sollte jedoch davon Abstand nehmen, irgendwelche Kaulquappen anzusiedeln, da dies gesetzlich verboten ist (man würde dafür eine Sondergenehmigung brauchen, welche man für diesen Zweck jedoch nicht bekommen wird). Falls das Gewässer den Anforderungen der lokalen Amphibienfauna entspricht, werden Tiere ohnehin von alleine kommen. Es ist damit zu rechnen, dass sich Springfösche, Erdkröten, Teichmolche, Wasserfrösche und eventuell auch Laubfrösche ansiedeln werden, die restlichen Amphibienarten des Praters (Donaukammolch, Knoblauchkröte, Rotbauchunke) sind mittlerweile schon extrem selten geworden und auch keine typischen Bewohner von Gartenteichen.
Also bitte auf KEINEN FALL von irgendwo Larven und Jungtiere mitnehmen und dann im Gartenteich aussetzen, sondern warten und Geduld haben!!
Es gibt im Prater nur Zauneidechsen, welche allerdings auch schon sehr, sehr rar geworden sind. Da ich nicht genau weiss, wo die letzten Vorkommen bestehen, kann ich auch nicht genau sagen, ob sie in den Garten kommen werden. Ich würde aber trotzem an ihrer Stelle eine (unverfugte) Steinmauer errichten, denn dort können sich auch andere Arten (Wildbienen, etc.) ansiedeln.
Eine Pumpe für den Teich halte ich für nicht notwenig, er sollte idealerweise im Halbschatten angelegt werden und ausreichend tief und groß sein.
Hannes

Moderator
Beiträge: 666
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Beitragvon Srutl » Do Sep 25, 2008 14:33

Ich kenne die Zauneidechse im Prater nur vom Bereich der Böschung der A23. Das war vor ca. 7-8 Jahren (allerdings nur ein Einzelfund). Du hast aber auch gute Chancen auf Ringelnattern.
======================


Srutl

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Fr Sep 26, 2008 3:39

Von einem sehr erfahrenen und kompetenten Prater-Kenner weiß ich, dass es.. Moment, da rennt grad ein Laufkäfer über den Boden.. so, ist draußen... Also: Zauneidechsen wurden angeblich schon lange nicht mehr im Prater gesichtet (wie ja Srutl schon geschrieben hat) und sind dort quasi ausgestorben (das wurde mir zumindest erzählt). Jedoch fällt es mir schwer, zu glauben, dass es in einem Gebiet wie dem Prater keine einzige Eidechse gibt. Vielleicht bringt ja Dein Garten neue Erkenntnisse..!!

Viele Grüße & Good Luck!

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Fr Sep 26, 2008 15:47

Zur Ergänzung (siehe auch Literatur http://www.herpetofauna.at/literatur/index.php):

Cabela A., Grillitsch H, Tiedemann F. (2001):
Atlas zur Verbreitung und Ökologie der Amphibien und Reptilien Österreich: Auswertung der Herpetofaunistischen Datenbank der Herpetologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums in Wien. Umweltbundesamt, Wien, 880 S.

Friedrich Wilhelm Henkel & Wolfgang Schmidt (1998):
Gärten als Lebensraum für Frösche und Echsen, Friedrich Wilhelm Henkel & Wolfgang Schmidt, Landbuch-Verlag (November 1998), 120 Seiten, 24,9 x 17 x 1,7 cm, Euro 16,90, ISBN: 3-7842-0568-2

Wiens grüne Arena, der Prater
Peter Sehnal
2008 Folio, Wien, Bozen
144 Seiten, EUR 29,80
Cornelia

Lernt alles kennen
Beiträge: 13
Registriert: Mi Sep 24, 2008 19:08

Beitragvon pratermolch » Di Sep 30, 2008 9:46

danke für die antworten!

die bücher von tiedemann hab ich mir zugelegt (vom umweltbundesamt und eins von ihm selber :) )
bin echt gespannt was für amphibien zuwandern werden (hoffentlich molche!!!)
die wahrscheinlichkeit für eidechsen ist wahrscheinlich sehr gering, zumal ich die älteren gartenbesitzer gefragt habe, und sie gemeint haben, daß sie schon lange keine mehr gesehen haben (die letzten so vor ca 7-8 jahren)-eigentlich schade :(
regelmäßig werden aber äskulapnattern, ringelnattern und immer seltener erdkröten gesichtet! in der region heustadelwasser gibt es viele seefrösche.
hoffe, ich werde mit meinem (kleinen) biotop, unserer lurchfauna etwas helfen können.
ich selber habe vor etwa 6 jahren rotbauchunken beim lusthausgewässer beobachten können(solang es die gelsen zuliesen :roll: )
lg

Zurück zu Amphibien im Gartenteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast