Froschlärm!

Probleme und Fragen mit Amphibien im Gartenteich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Froschlärm!

Beitragvon Gast » Di Mai 27, 2003 17:21

Hallo Experten!

Zur Erhellung folgenden Sachverhalts wende ich mich an das Forum mit der Bitte um Beteiligung.

Vor einem Jahr baute ich in meinem Garten, welcher in einer Gartensiedlung eines Wienerwald-Ortes liegt, einen kleinen Teich. Seit einigen Wochen quacken dort am Abend
bis Mitternacht einige Frösche lustig und laut.

Nun könnte es sein (da es nicht nur verträgliche Nachbarn gibt), dass ein Anrainer wegen Ruhestörung klagt.

Daher meine Frage: hätte eine solche Klage "Erfolg",
oder würde das Gericht "zugunsten
der Natur" entscheiden? Auch weil es
sich bei meiner Klientel um geschützte
Tiere handelt!

Vielleicht kennt jemand Präzedenzfälle oder hat eigene Erfahrungen mit diesem Thema?

Jedenfalls vielen Dank an alle Teilnehmer.

Mit nettem Gruß

Klimt :confused:

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 279
Registriert: Mo Nov 04, 2002 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon Habichtskauz » Fr Mai 30, 2003 12:38

Um dieses Thema mal anzufangen, folgendes:

1. Es stimmt, dass die Amphibien geschützt sind und eigentlich nicht entfernt werden dürfen.
2. Ich kenne zwar die genaue Rechtslage nicht - habe aber schon von deutschen und schweizer Urteilen gelesen, die höchst unterschiedlich ausgefallen sind. Von Abweisungen der Klagen der Nachbarn, über Lärmentschädigungszahlungen, die der Gartenbesitzer zu zahlen hat (!) bis zur Entfernung der Amphibien. Die Rechtlage scheint - zumindestens im benachbarten Ausland - alles andere als eindeutig zu sein.

Das ganze wird vermutlich auch dadurch erschwert, dass der Teich neu angelegt ist, d.h. es sich um
eine "neue Störung" der Anrainer handelt. :(

Ich hab jetzt leider gerade keine Zeit, diesbezüglich zu recherchieren, wies vor allem auch in Österreich mit diesbezüglichen Urteilen aussieht (probiers mal selbst mit irgendwelchen Stichworten ala Frösche, Gartenteich, Urteil etc. und lass uns das Ergebnis wissen ;) !)

Abgesehen davon möchte ich aber bei aller Amphibienliebe anmerken, dass man sich fragen sollte, ob man sich auf einen möglicherweise nervenaufreibenden - womöglich kostspieligen - Prozess (wahrscheinlich hängt viel von gewiffter Juristerei und besserem Anwalt ab!!!) einlassen soll und wieviel Wert man auf guten Kontakt zum konkreten Nachbarn legt.
Ich wäre hier sehr vorsichtig! Eine Vorabdiskussion mit dem Nachbarn - obwohl ich skeptisch bin, dass sich Verständnis wecken lässt, wenn schon mit Klage gedroht wird - ist wohl ohnehin selbstverständlich.

Im Fall des Falles würde ich eher die Frösche umsiedeln (müsste eigentlich behördlich genehmigt werden ... aber naja) und notfalls - bei Rückkehr, was angesichts der schnellen Besiedelung zu befürchten ist - einen (Frosch-)zaun errichten. Obwohl es sicherlich ein Verlust wäre, hat auch ein Teich ohne Amphibien seinen Wert: Auch Vögel, Libellen und andere Wasserinsekten werdens danken!

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon Erpi » Mo Apr 26, 2004 11:22

Wenn die Errichtung eines Gartenteiches keiner Bewilligung bedarf (Grösse), so ist er rechtlich einwandfrei.

Wenn die Frösche als Wildtiere zuwandern, kann der Teicheigentümer nichts dafür. Man müsste sonst ja auch den Vögeln im Garten das Zwitschern verbieten, wenn es der Nachbar nicht will!

Außerdem: Frösche quaken zeitlich begrenzt, Hunde bellen das ganze Jahr!!!!!

Lernt alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon jojo_mac » Do Apr 29, 2004 0:00

Hi Klimt!

1) Du darfst strenggenommen die Amphibien werder mit vorsatz stören, verletzen, umsiedeln oder gar töten.

2) Darft du einen Grunwasserdichten Teich in Deinem Garten anlegen.

3) Ist in der Gegend Foschlärm zu erwarten?, (Gartensiedlung im Wienerwald und rasche Besiedelung lassen das erwarten) Hat eine Klage, keine Ausicht auf Erfolg.

(Anders, wenn Du mitten in der Stadt einen Teich anlegst.)

Mfg. Johannes

Lernt alles kennen
Beiträge: 6
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon kulli » Do Apr 21, 2005 15:02

Hallo!
Nun zu was ganz anderem. Wahrscheinlich mache ich mir jetzt jede Menge Feinde hier im Forum.
Ich habe seit vielen Jahren ein kleines Becken im Garten und seit genauso vielen Jahren jede Menge Gelbgbauchunken, wir beobachten sie stundenlang, überhaupt die Babies - süß!!! Seit ca. 3 Jahren laichen auch Erdkröten in diesem Becken, da tummeln sich oft 20 Stück zu der Jahreszeit. Finden wir alles super interessant und sind glücklich und nun unser Problem:
Seit 2 Jahren haben wir Laubfrösche. Der pure Horror!!
Und wer mir erzählt, daß das ja nur eine Zeit lang ist und nicht dauernd und.... der kennt Laubfrosche nicht!!
Von April/Mai, bis September/Oktober. Von ca 17°° - 6-7°° in der Früh - durchgehend, laut und ununterbrochen. Und ich glaube nicht, daß es da nur einen einzigen Menschen gibt, der da nicht wahnsinnig werden würde!!
Diese Geschichte zieht sich durch unser ganzes Dorf. Weit weg hört man ganz schwach einen schreien und schon geht es los -wawawawa.....Das ist eine Invarsion!
Letztes Jahr habe ich in einer Nacht 3Frösche fangen können. Wir haben sie weiiiiit weg bei einem Bach ausgesetzt. Aber da waren gleich die nächsten da.
Ich brauche gute Tips, wie diese Biester zur Abwanderung zu bewegen sind!!
Vielen Dank
lgkulli

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon JürgenT. » Do Apr 21, 2005 22:29

Hallo Klimt
Also erst mal die Gelbbauchunken und Erdkröten sind nicht das problem des Froschkonzertes.Ihre Rufe sind sehr leise.
Laubfrösche und Grünfrösche sind natürlich um ein vielfaches lauter.
Mir kommt da eine Idee! Normalerweise sind z.B. Gelbbauchunken spezialisiert in temporären Gewässer zu laichen.D.h.die Gewässer trocknen nach einer bestimmten zeit aus. Das könntest Du in Deinem Teich auch simulieren. Dadurch könntest Du evtl. die schreier (Laubfrösche) abhalten an Deinen Teich zu kommen.
Ich finde es halt schade, das es Menschen gibt, die sich an ein Froschgequake, oder wenn ein Hahn kräht stören.Ich finde es schlimmer wenn z.B. ein "Ordnungsliebender Mensch" um 7.30 Uhr mit dem Rasenmäher mäht.
Die Gelbbauchunke und der Laubfrosch sind FFH Arten d.h nach EU Gesetz streng (mit oberste priorität) geschützt.
Was kannst Du dafür das sich diese Arten Deinen Garten aus gesucht haben?
Meines wissen nach sind nach neuste Rechtsprechungen (in Deutschland) dies vom Nachbarn zu tollerieren.
Nach deutschen Gesetzt(Baden-Württemberg) sind nicht Grundwasseranschneidende Kleingewässer im Ortsinneren bis 50m2 nicht genehmigungspflichtig und für Jedermann erlaubt.
Auserhalb der Ortschaften sogar bis 100m2 Wasserfläche.
Ich würde nichts machen und mich an den Fröschlein erfreuen.
Gruß Jürgen

Lernt alles kennen
Beiträge: 6
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon kulli » Di Apr 26, 2005 15:17

Hallo Jürgen!
Danke für Deine schnelle Antwort!
Die Gelbgauchunken und die Erdkröten sind bei uns wirklich herzlich willkommen, ich kann sie ja auch manchmal tuten hören, die sien ganz, ganz leise. Aber ehrlich, die Laubfrösche gehen mir so am Keks, ich kann das niemanden sagen!!!! Nicht die Nachbarn sind das Probelm, die haben ja die gleiche Plage. Aber wenn du Abend draußen mit deinen Freunden sitzt, kannst du um spätestens 17°° rein gehen, da du dein eigenes Wort nicht mehr verstehst. Unsere Freunde haben sie Anton getauft, immer nur ein Ton - wawawawawa...wie die Irren!! Und das die ganze Nacht durch!!! Wir können nicht mehr schlafen!!!
Ich hab das Problem schon ein Mal jemandem erzählt, der meinte auch, genieße es doch, ist doch schööön... Dann war er auf Urlaub und ihm ist das gleiche passiert - wawawawawa.... die ganze Nacht.
Darauf hin war sein Kommentar, kauf die eine Flinte.
Also darum sag ich ja, wer das nicht erlebt hat, kann kein Urteil abgeben!!!
Das mit dem Ausdrocknen hat nicht funktioniert, hab ich bereits ausprobiert. Aber die sitzen überall!! In den Sonnenschirmen, Gummistiefeln, auf dieversen Sträuchern sowiso...
LG
lgkulli

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon JürgenT. » Di Apr 26, 2005 17:44

Hallo Kulli
Das Problem scheint größer zu sein! Wenn die Laubfrösche überall sind liegt es wahrscheinlich nicht primär an Deinen Teich. Ihr werdet in Eurer Gegend sicher eine sehr dichte Laubfroschpopulation haben.
Ich habe in Ulm einen eigen Weiher ca 20X30 Meter und dort gibt es auch Laubfrösche.In der Laichzeit (etwa jetzt) halten sich die Laubfrösche nicht in meinen Weiher auf,das Gewässer ist zu groß.Man findet sie ca 100 Meter in einem Acker,der jedes Jahr kleinere bis Mittlere Wasserpfützen hat.Dort schreien sie wie verückt.Ich will damit sagen Laubrösche bevorzugen kleinere Gewässer.
Wenn Du nun z.B. an einer Ortsrandslage wohntst genügt unseren Laubfröschen ein kleinerer Tümpel.
Ich vermute es hat ein haufen davon in Deiner nähe,sonst hättest Du keine Gebbauchunken ,die vagabundieren ein wenig mal die Pfütze,Tümpel mal den Tümpel.(Die sehen das nicht so genau mit der Ortstreue wie z.B. die Erdkröte.)
Laubfrösche hört man ohne Probleme 1Km weit.
Bei uns in Ulm ist aber etwa nach Ende Mai das Laubfroschkozert beendet.
Wenn es mit den Tümpel in Deiner nähe so ist .......ist es so.
Hast Du schon Laich jemals von den Laubfröschen in Deinen Teich gesehen?
GRUß
JÜRGEN

Lernt alles kennen
Beiträge: 6
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Froschlärm!

Beitragvon kulli » Do Apr 28, 2005 13:23

Hallo Jürgen!
Ich hab keine Ahnung, was da los ist. Wir leben schon seit 10 Jahren da und hatten niemals Probleme. Ja, ein Mal war einer im Blumenkistl und dann war er wieder weg, aber im ganzen Dorf?? Anscheinend unglaublich viele? Nein. Wir haben eine Schottergrube und viel Wald und Felder rund um uns und auch einen Dorfbrunnen, natürlich sind da auch jede Menge Pfützen, aber daß die Biester jetzt so plötzlich auftauchen?? Und bis Ende Mai ist keine Rede. Die fangen mit Mai an und hören mit Ende September auf - unerträglch! Die Quatschen die ganze Nacht durch und auch unter Tags sind sie nicht immer still.
Laich haben wir in unserem Teich keinen gesehen, der ist zu tief und trüb. Aber in der Regentonne und die Nachbarn in der Gießkanne,....
Ich hoffe ehrlich, daß die weitergezogen sind und heuer nicht wieder so einen Aufstand machen.
Sonst muß ich mir ein paar Störche ausborgen :)
lgkulli

Ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Do Jul 12, 2012 16:36

Re: Froschlärm!

Beitragvon Vorzeigemodell » Do Jul 12, 2012 16:40

Immer diese Nachbarn.

Meiner Meinung nach kannst du die Froggys einfach dort mal leben lassen. Du kannst sie ja schließlich nicht wegschaffen, bzw. darfst das nicht. Wenn, dann geht das nur über qualifiziertes Personal, das einschätzt, wohin und wie die Froggys umgesiedelt werden müssen.

An deiner Stelle würde ich es mal mit dem Veterinäramt und einem Anwalt ausdiskutieren.

LG

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 404
Registriert: Di Jan 13, 2004 2:00
Wohnort: A - 9564 Patergassen

Re: Froschlärm!

Beitragvon Mamba » Fr Jul 13, 2012 10:18

Dieses Problem hätt' ich auch gern.

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 26
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00
Wohnort: Hollabrunn, NÖ

Re: Froschlärm!

Beitragvon Günther » Sa Mär 16, 2013 1:10

Hallo!

Also ich hab mit Laubfröschen bisher die Beobachtungen gemacht, dass die während der Laichzeit und auch im Sommer sehr viel herumwandern und auch dort quacken, wo gar kein Laichgewässer ist oder in Gewässer quacken, die sie nicht als Laichhabitat verwenden.
Oft hört man einzelne Mänchen auch tagsüber im Sommer im Gebüsch oder von einem Baum quacken. Aber das ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Einerseits, weil die sehr wanderfreudig sind; und dann gibt es noch andere Faktoren wie Fressfeinde oder strengere Winter, welche viele nicht überleben oder ungünstige kühle Sommer, wo sich die Quappen im zu kühlem Wasser nicht entwickeln können.
Dass die ganzjährig im Konzert Krach machen, wäre mir neu. Da muss es schon extrem gute Bedingungen geben wie zB. wenige Fressfeinde (inbes. Nattern und Vögel), sehr gute Landschaftsstruktur mit viel sonnig exponiertem Gebüsch und Baumgruppen etc.
Aber jede Population unterliegt ja jährlichen Schwankungen durch die oben genannten Faktoren. Und im Normalfall dauern die Konzerte etwa 6 Wochen im April bis Mai, je nach Witterung.

LG

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 26
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00
Wohnort: Hollabrunn, NÖ

Re: Froschlärm!

Beitragvon Günther » Mi Apr 16, 2014 19:38

Also bald quaken unsere lieben Laubfrösche und die Pelophylax -wohl zumeist Tecihfrösche- wieder um die Wette.

Seit Jahren gibt es da Probleme mit div. Nachbarn. Bin selbst mal in einen kleinen Konflikt mit einer nachbarschaftlichen Verwandten gekommen. Hab die Hyla´s dann eingefangen und in naher Umgebung wieder ausgesetzt -wo sie wohl her gekommen sind.
Nach wenigen Tagen war natürlich wieder einer da :-/

Ich versteh die Leute nicht, die Natur pur wollen und sich dann aufregen, wenn ein paar Frösche balzen. OK, manchmal echt sehr laut. Aber wer schläft schon im Mai bei offenem Fenster nachts?

Ich kapier diese Intoleranz einfach nicht...

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 26
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00
Wohnort: Hollabrunn, NÖ

Re: Froschlärm!

Beitragvon Günther » Mo Mai 18, 2015 17:14

Und wieder der Konflikt. Seit einigen Jahren haben sich 8 - 10 Grünfrösche dauerfahft angesiedelt.
Die Nachbarn sind leider auch Verwandte.

Die Frösche wurden entfernt. Allerdings nicht von mir.
Vor lauter Wut würde ich den Teich am liebsten zuschütten :evil:

Vorerst werde ich aber diese Nachbarn mal ignorieren und kein Wort mit denen wechseln.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 382
Registriert: So Jun 13, 2010 8:56
Wohnort: Wien/Wolkersdorf Umgebung

Re: Froschlärm!

Beitragvon 7088maxi » Mo Mai 18, 2015 21:00

Hallo,
wer hat die Tiere entfernt?
MfG

Nächste

Zurück zu Amphibien im Gartenteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast