Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Probleme und Fragen mit Amphibien im Gartenteich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon Gast » Mo Jul 07, 2003 11:25

Ich besitze ein Biotop in Oberlaa, unser Grundstück grenzt an den
Liesingbach. Voller Freude konnten wir anfangs Teichfrösche, dann sogar
einen Laubfrosch in unserem Teich (neben Molchen) beobachten. Leider haben
die Frösche inzwischen so viele Kollegen herbeigequakt, dass sich
mittlerweile schon die Nachbarn beschweren, da in der Nacht das Gequake
seinen Höhepunkt erreicht. Gibt es irgendeine Möglichkeit, die Sache in den
Griff zu bekommen bzw. die Frösche "umzusiedeln"?
:rolleyes:

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 530
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon Hannes » Di Jul 08, 2003 13:35

Auf Grund der gesetzlichen Bestimmungen wird es in diesem Fall keine Lösung geben.
Erfahrungen in der Rechtssprechung ähnlich gelagerter Fälle in Deutschland zeigen, dass in den meisten Fällen an dem bestehenden Zustand (Gartenteich-Froschgequake-Belästigung der Nachbarn) nichts geändert wird.
Weitere Infos dazu finden sie unter: Rössel, D.: "Juristische Probleme mit dem Nachbarn - Quakende Frösche im Gartenteich"; DATZ 51 (4), 1998 (auszuleihen z. B. in der Fischsammlung des Naturhistorischen Museums in Wien).
Oder unter: http://www.karch.ch/karch/ath/alaerm/media/LAERM.pdf
Hannes

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon Gast » Mi Jul 09, 2003 18:15

Hi,
Die Frösche qaken ja nicht das ganze Jahr über.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 530
Registriert: Mi Mär 20, 2002 2:00
Wohnort: Wolkersdorf im Weinviertel

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon Hannes » Mi Jul 09, 2003 18:34

Stimmt...;-)
Aber ein paar Monate reichen, um die Gemüter zu erhitzen...
Hannes

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon Gast » Do Jul 10, 2003 9:08

Warum quaken die eigentlich gerade jetzt so laut, die Paarungszeit ist doch lange vorbei!?

Lernt alles kennen
Beiträge: 6
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon kulli » Mi Mai 04, 2005 14:34

Hi!
Die Beiträge sind ja alle schon ein wenig älter, ich versuche es aber trotzdem noch ein Mal hier an dieser Stelle:
Hat jemand eine ernst zu nehmende Idee oder weiß, wie man Laubfrösche wieder los wird?
Ich bin so weit und verkaufe mein Haus, wenn die nicht verschwinden!!
lgkulli

Ist öfters hier
Benutzeravatar
Beiträge: 48
Registriert: Sa Jun 12, 2004 2:00
Wohnort: In der Nähe vom Nationalpark Eifel

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon Mario_Snake » Mi Mai 04, 2005 16:40

Hi kulli,
Das "Froschproblem" ist schwer in den Griff zu bekommen.
Aber vorher trotzdem noch etwas: Die Laubfrösche werden immer seltener; es wäre schön, wenn es irgendwo in deiner Nähe ein anderes, geeignetes Gewässer gibt.
Normalerweise wäre es ja bei den leiseren Arten (z.B. Braunfrösche) einfach, das Gewässer im Winter zu umzäunen und in der Nähe ein neues nach den Ansprüchen dieser Art anzulegen. Aber wenn es sich um Laubfrösche handelt, gibt es wohl kein "in der Nähe", das man nicht hört. Die Frösche an einem Gewässer, dass über 600 m weit entfernt ist, auszusetzen, würde wohl auch nicht klappen, da ja neue Frösche zuwandern könnten. (Außerdem ist das vom Gesetzgeber verboten.)
Vielleicht verschwinden die Laubfrösche, wenn du den Teich unattraktiv für sie machst, d.h. hohe Gräser entfernen und die Unterwasservegetation etwas zurückschneiden. Vielleicht nützt es auch etwas, das Gewässer zu beschatten
(besser nicht mit Bäumen, wo die Frösche draufsteigen),aber andere Schattenspender geben für Laubfrösche auch Gelegenheit, hochzuklettern.
Ich weiß nicht, ob das klappt und ob nicht andere Amphibien dadurch auch zu Schaden kommen. (Wir hatten nie Probleme mit Laub- oder Wasserfroschrufen in der Nahe, da die nächsten Laubfroschpopulationen 40 km weit und die nächsten Wasserfroschpopulationen 15 km weit von uns entfernt liegen.) Könntest du mir vielleicht schreiben, welche anderen Amphibien noch in deinem Gewässer vorkommen?
Mario

Lernt alles kennen
Beiträge: 6
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon kulli » Di Mai 10, 2005 16:30

Hallo Mario!
Danke für Deine Vorschläge, aber die haben leider alle nichts gebracht. Du kannst Dir nicht vorstellen, was ich schon alles unternommen habe, einen Plastikstorch, Gummischlangen, Sonnenschirm drüber, Wasser ausgelassen.... nichts.
Letztes Jahr war ich in der Nacht auf Pirsch. Ich konnte 3 Stück fangen. Sie mußten im Gurkengläsern übernachten. Am nächsten Morgen haben wir sie zu einem weit entfernten Teich gebracht.
Aber diese Frösche sind überall. Wir haben einen Dorfbrunnen, in der Gießkanne, in den Blumenkisterln, in den Regentonnen..... Fängt einer an zu Quaken, geht das wie ein Lauffeuer durchs Dorf und wirklich!!!! nicht nur im Mai. Nein, von Mai bis September und das die ganze Nacht durch - Horror!!
Gott sei Dank haben wir noch Gelbbauchunken, jede Menge davon!! und Erdkröten in unserer Lacke - die sind total süß und interessant zu beobachten und das leise upup ist auch seeeehr angenehm!!
Nun kann ich nur hoffen, daß die Laubfrösche weiterziehen, weil an schlafen, braucht man da gar nicht denken und das ist ziemlich Nerven zermürbend.
lgkulli

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon JürgenT. » Do Mai 12, 2005 0:28

Hallo Kulli und argu
Da wir bei uns eher bemüht sind Amphibienpopulationen zu erhalten und zu vergrößern, kennen wir solche Probleme nicht. Solch eine Laubfroschpopulation wäre ein Traum für jeden Naturschützer in unserer Region. Deshalb fällt es mir schwer dir Tips zur Vergrämung oder Dezimierung der Laubfrösche zu geben.
Ich kann es aber auch irgendwie verstehen das es nervt wenn es zu viele in näheren Umgebung sind. Auch auf die Gefahr hin das ich hier mir Feinde mache einige Tips.
Schaffe für die natürliche Feinde der Laubfrösche bessere Bedingungen.
z.B. Die Ringelnatter.
An den Laichteichen sonnenbeschienene Plätze schaffen wenn nicht vorhanden.(evtl. Gehölzpflege.)
Sägemehlhaufen in sonniger Lage in Gewässernähe sind ideal zur Eiablage für Ringelnattern.
Ein Storchennisthife auf ein höheres Gebäude in Eurem Dorf.
Viele Amphibien könnte den Storch anlocken wenn das Umfeld stimmt.
Graureiher fressen auch Amphibien.
Aber dir ist klar diese Fressfeinde machen nicht unbedingt einen Unterschied welches Amphib sie fressen.
Wenn Dein Teich nicht zu klein ist kurzzeitig einen Junghecht (30 -40 cm groß) einsetzen. Der frisst Dir jedes Amphieb was im Teich schwimmt.Ich hoffee mit dem letzten Tip habe ich mich nicht unbeliebt gemacht.
Das mit dem Hecht find ich eigentlich auch nicht gut. Das sollte Dir klar sein.
Bei Deinem Problem gibt es keinen Patenttip. Natürliche Feinde fördern ist noch der Beste Tip.
Ich glaube die meisten hier im Forum sind bemüht Amphibienpopulationen zu erhalten ,beobachten und zu schützen und können Eure Probleme nur bedingt verstehen.
Gruss Jürgen

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 502
Registriert: Di Dez 31, 2002 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon Gast » Do Mai 12, 2005 13:43

Hallo Jürgen!
Ich habe an und für sich kein Problem mit den Fröschen, auch nicht mit einem Laubfrosch, wenn er so wie die "Kenner" schreiben nur im Mai Quakt, aber das ist ja alles nonsens, die brüllen sich ja bis Ende September die ganze Nacht hindurch die Seele aus dem Leib. Und ich kann garantieren, keiner, auch nicht der größte Liebhaber der Frösche & Co erträgt das, man kann sichs leicht reden, wenn man nicht davon betroffen ist.
Trotzdem werde ich noch mehr Hölzer verteilen um vielleicht noch mehr Schlangen anzulocken. Das irre ist ja nur das, daß diese Ansammlung mit Teichen und Biotop nicht unbedingt was zu tun hat, weil wie gesagt, sogar in Gießkannen sitzen sie - ist übrigens ein sehr interessanter Klangkörper!!
Wenns nicht so traurig wär, man müßt ja echt lachen.
Ich danke Dir auf alle Fälle für Deine Tips aber den Hecht werde ich sicher lassen, weil meine Gelbbauchunken hab ich sehr ins Herz geschlossen!!
Vielen Dank

Kennt sich schon aus
Beiträge: 107
Registriert: Mi Jan 05, 2005 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon JürgenT. » Do Mai 12, 2005 17:58

Hallo Kulli
Das Du das mit dem Hecht läßt find ich gut.
Aber auser natürliche Feinde stützen bin ich mit mein Latein mit Tips zuende.
Selbst wenn die Laubfrösche in Gieskannen sitzen und quaken,sie vermehren sich alle im Teich und dort mußt Du ansetzen.
Aber witzig find ich schon, dass sich so ein kleiner Störrenfried eine Gießkanne als Balzplatz aussucht und quakt.
Wird wahrscheinlich bei den Laubfroschdamen mächtig eindruck schinden.
Ich versteh Dich das es auf die Nerven geht.
Wie sagt Paracelsius "die Dosis macht das Gift".
Gruss Jürgen

Lernt alles kennen
Beiträge: 6
Registriert: Do Jan 01, 1970 2:00

Re: Gleiches Problem - "Lärm" durch Frösche

Beitragvon kulli » Fr Mai 13, 2005 10:45

Hi Jürgen!
Ja, da haben wir auch nicht schlecht gestaunt, wo diese Kerle überall sitzen. Gscheits Fröschli!! In der Gießkanne ist er gleich doppelt so laut!!
Aber anscheinend hilft es alleine darüber zu schreiben! Am 3.5. haben sie das erste Mal gequakt und nun haben wir(muß gleich auf Holz klopfen)seit 2 Tagen schlafen können! Kein Quak! Ich weiß ja nicht, was andere Dorfbewohner unternommen haben, die wir ja alle das gleiche Problem haben....??
Das mit unserer Lacke haben wir schon letztes Jahr überlegt, sollen wir sie aufgeben, wollen wir sie aufgeben...?? Wir haben uns damals im Netz schlau gemacht, wie denn dieser Laich von Laubfröschen überhaupt aussieht und haben unsere Lacke damals ausgelassen und nichts gefunden, wo wir und unsere Nachbarn allerdings fündig wurden, war in den Regentonnen!! Die haben wir seither mit Fliegengitter abgedeckt.
Also Du siehst, diese Quaker sind erfinderisch und man selber lernt nie aus.
Ich wünsche ein schönes Wochenende!!
lgkulli

Zurück zu Amphibien im Gartenteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast