Amphibienfreundlichen Gartenteich

Probleme und Fragen mit Amphibien im Gartenteich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Fr Sep 17, 2010 10:57

Ich dachte, es wäre vielleicht Erde hinter der Mauer, dann wäre es ein gutes Winterquartier. Amphibien nutzen vermutlich nur die erdverbundenen "Höhlen" am Fuße der Steinmauer und natürlich den Laubhaufen, Nadelwald mögen die meisten aber nicht so gern. Oben an der Mauer würde ich bestenfalls Eidechsen erwarten, allerdings schlüpfen auch diese gerne in die Erdhöhlen dahinter.
Winterquartiere (Nagerbauten, Steinspalten) sollten zumindest 1 m tief in der Erde liegen, damit sie nicht durchfrieren.

@Alexander: Tolle Bilder, interessanter Beitrag!
Cornelia

Lernt alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: Do Aug 12, 2010 10:02

Beitragvon Filipendula » Fr Sep 17, 2010 22:41

Danke fürs positive feedback! Whow, das Gewässer in der Wiese ist wunderschön, es ist halt schon ein Unterschied, ob ein Feuchtbiotop von Menschenhand gemacht wird oder natürlich entsteht (so sieht dieses zumindest aus)! Die Geschichte ist interessant, und auch interessant für mich Gelbbauchunkenlaich zu sehen!
Und wegen der Mauer:Wir haben die Mauer ungefähr 50 cm in die Tiefe gebaut, damit die Spalten so tief in die Erde reichen (wegen Frost), tja, das war dann anscheinend nicht tief genug! Aber ich hab noch die Möglichkeit Erde zwischen Mauer und Laubhaufen zu schaufeln, und werde das machen, danke für den Tip! Wer den Gras/Laubhaufen noch liebt ist die Ringelnatter, die könnte sich dann vielleicht auch auf der Mauer sonnen.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » Sa Sep 18, 2010 8:48

... in die Tiefe! Ja, das ist ja noch besser! Das war am Bild nicht ersichtlich.
Und Erde anhäufeln ist auch eine gute Idee! Auch 50 cm reichen für die meisten Winter, besonders, wenn Schnee liegt.
Laubhaufen ist für die Ringelnatter natürlich ideal! Bilder ... :wink: ?
Cornelia

Lernt alles kennen
Beiträge: 14
Registriert: Do Aug 12, 2010 10:02

Beitragvon Filipendula » Fr Sep 24, 2010 21:31

Hallo Cornelia,
wenn du Photos von der Ringelnatter meinst...da hab ich leider keine...denn die seh ich immer nur beim Flüchten :wink: ... Aber ich schick noch zwei Bilder von der Mauer. Wir haben sie so gebaut: ca. 50 cm Erde ausgehoben, unten Laub und große Rindenstücke reingegeben, darüber kleinere Steine und ab ca 15 cm Tiefe mit der Steinmauer begonnen. Ich hab nun auch bereits versucht sie zu bepflanzen, und davor liegt auch noch ein großer bemooster Wurzelstock. Dahinter ist eben der große Laub und Grashaufen, der nach unten hin bereits in Komposterde übergeht (hier also auch Erde). Was wir damit wollten war ein Winterquartier für die Molche schaffen. Sie sollen durch die Ritzen hinunter in die Erde gelangen und dort geschützt überwintern können. Appropos: Ich habe bereits den ersten Molch gesichtet (Wasser ist bereits ganz klar und erlaubt einen Blick in die tiefsten Bereiche) :D !!!!!!Bild
Bild

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 793
Registriert: Di Feb 01, 2005 2:00
Wohnort: 2103 Langenzersdorf

Beitragvon Cornelia » So Sep 26, 2010 17:23

Ja, klingt sehr gut! Bepflanzen ist auch gut!
Auf einer Exkursion haben wir mal etliche Bergmolche unter den Moospolstern ganz oben auf einer (niedrigen) Steinmauer gefunden, dort war es feucht UND warm.
Bin gespannt wie's weitergeht!
Cornelia

Vorherige

Zurück zu Amphibien im Gartenteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast