Alpenkammmolch im Wasserschacht

Probleme und Fragen mit Amphibien im Gartenteich

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Di Dez 10, 2013 0:00

Alpenkammmolch im Wasserschacht

Beitragvon Richibert » Di Dez 10, 2013 0:09

Liebe Leute,

seit ein paar Wochen haben wir einen ca. 8 cm großen Alpenkammmolch in unserem Wasserschacht im Garten (Beitenfurt/Ost bei Wien).
Der Schacht ist immer etwas mit Wasser gefüllt, das im Winter nicht gefriert. So gesehen ein recht guter Platz zum Überwintern, wobei wir uns uns aber nicht sicher sind, ob er im Schacht auch genug zum Fressen hat. Außerdem ist der einzige Eingang zum Schacht ein ca. 1,5 cm großes Loch im Deckel. Wenn er also noch weiter wächst, wird der Schacht eventuell auch noch sein Gefängnis werden.

Bitte um Info ob wird den Molch im Schacht belassen können oder ihn eventuell retten bzw. verpflegen müssen!

Danke

Richard

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Alpenkammmolch im Wasserschacht

Beitragvon Gerald » Mi Dez 11, 2013 1:29

Hallo,

die Frage ist leider nicht so einfach zu beantworten.
Sofern der Schacht auch permanent trockene Flächen (sie überwintern idR., aber nicht immer, an Land; schwierig zu sagen, ob dieses Exemplar auch mit der Wasservariante zurecht kommt) hat und die Temperaturen dort mit Sicherheit nicht unter 0 fallen, ist es für den Molch kein Problem. Die Futteraufnahme im Winter bei niedrigen Temperaturen ist meines Wissens normalerweise eingestellt oder sehr reduziert, insofern braucht man sich darüber keine Gedanken machen. Sollte obiges passen, kann man ihn vermutlich im Schacht lassen und im Frühjahr dann rausnehmen; es kann also durchaus sein, dass im Schacht passende Bedingungen sind.
Ansonsten müsste man ihn im Keller oder Kühlschrank überwintern, dazu kann ich leider nur die selben "Infos" wie hier oder die dortige Forensuche anbieten.

Schöne Grüße

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Alpenkammmolch im Wasserschacht

Beitragvon Gerald » Mi Dez 11, 2013 12:44

Nachtrag - hier gibt es (links in der Leiste) auch noch Überwinterungstipps:
http://www.salamanderland.at/Molch_Sala ... SStart.htm

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Re: Alpenkammmolch im Wasserschacht

Beitragvon pleurodeles » Mi Dez 11, 2013 14:55

Hallo!

Also vom Gefühl her würde ich das Tier herausnehmen, zum nächsten Wald in die Nähe des möglichen Laichgewässers gehen (die Tiere wandern i. d. R. nur ein paar hundert Meter weit vom Gewässer weg, dh. Ihr kennt es sicher) und ihn dort zu einem Ast- oder Laubhaufen, in dichtes Wurzelwerk oder ähnliche Strukturen setzen. So es nicht allzu kalt ist, sollte er dort seinen Weg in ein frostfreies Winterquartier finden.
Entscheidet Ihr Euch doch, den Molch im Schacht zu belassen, muss man ihn wohl nicht füttern - wie Gerald schon geschrieben hat. Nur darf man halt dann im Frühling nicht auf ihn vergessen, denn wenn das Loch im Deckel ist, wird er sich schwer tun, wieder hinauszufinden.

LG,
Günther

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Di Dez 10, 2013 0:00

Re: Alpenkammmolch im Wasserschacht

Beitragvon Richibert » Mi Dez 11, 2013 21:21

Danke für eure hilfreichen Infos. Eigentlich kenne ich kein öffentliches Laichgewässer in unserer unmittelbaren Nähe (der Molch kann eigentlich nur von Biotop eines Nachbarn zu uns gelangt sein). Da wir keinen Keller haben bleibt somit nur noch die Variante ihn im Schacht zu belassen (den müsste ich jedoch regelmäßig auspumpen damit er auch weiterhin noch eine trockene Fläche auf dem Wasserzähler vorfindet - sein Lieblingsplatz) und ihn dann im Frühjahr auszusetzen oder ich setze ihn gleich wo aus (den Platz muss ich aber noch finden). Jedenfalls gut zu wissen, dass er in den nächsten Tagen nicht verhungern wird.

Liebe Grüße aus Breitenfurt

Richard

Zurück zu Amphibien im Gartenteich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast