Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Alle Fragen bezüglich Schlangen.

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Beitragvon rennfahrersepp » So Sep 26, 2010 19:01

Hallo!

Mir fällt seit längerem bei den Anfragen eines auf: sehr oft gibt es Anfragen zu unbekannten Schlangen. In einem Grossteil der Fälle sind es Schlingnattern, die nicht erkannt werden oder fälschlicherweise Für Kreuzottern oder Sandvipern gehalten werden. Ist diese Schlangenart in der breiten Öffentlichkeit wirklich so unbekannt?

Kennt sich schon aus
Beiträge: 166
Registriert: Do Dez 15, 2005 18:29
Wohnort: Berlin

Beitragvon pewter » So Sep 26, 2010 23:14

JA :D

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 306
Registriert: Do Okt 09, 2008 21:56
Wohnort: Emden

Beitragvon Joey Santiago » Mo Sep 27, 2010 21:06

Tach auch,

das ist wohl so. Zu meiner Schulzeit (1974-1987) wurden in den gängigen Schulbüchern immer nur Kreuzotter und Ringelnatter vorgestellt, in der Grundschule haben wir uns sogar mal einen Film über die Ringelnatter angeschaut (knister, knister).

Von der Existenz der Schlingnatter habe ich erst viel später erfahren. Menschen, die sich nicht so ausgiebig mit Schlangen befassen, können dann natürlich nur auf das in der Schule Erlernte zurückgreifen. Okay, ich weiß nicht, wie das in Österreich ist...

Beste Grüße von Frank

Kennt sich schon aus
Beiträge: 174
Registriert: Fr Mai 11, 2007 8:19

Beitragvon Werner » Do Sep 30, 2010 13:21

Zu meiner Schulzeit - das ist zugegebener Maßen schon ein gutes Weilchen her - wurde über Schlangen nur berichtet, dass sie gefährlich sind....
Ich würde gerne einmal einen Lehrer kennen lernen, der 2 mitteleuropäische Sclangenarten einwandfrei erkennen kann!
Kreuzotter und Schlingnatter sind auf die Entfernung wirklich verblüffend ähnlich und werden daher auch ständig verwechselt. So gibt es zahlreiche Meldungen von Kreuzottern aus Steiermark und Kärnten südöstlich der Mur-Mürz-Furche (und die Einheimischen wissen es), aber keinen einzigen Beleg!
Werner

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1085
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Beitragvon Max Pöchhacker » Do Sep 30, 2010 14:02

Hi Werner
Werner hat geschrieben: [...]
Ich würde gerne einmal einen Lehrer kennen lernen, der 2 mitteleuropäische Sclangenarten einwandfrei erkennen kann! [...]


Ähemm, Ich glaube der Muralis könnte Dir da in dem Kontext weiterhelfen .. .
:->>

M.P.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

R

Beitragvon DON.HISTER » Di Mai 15, 2012 21:10

A
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Mi Mai 07, 2014 20:37, insgesamt 1-mal geändert.

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

R

Beitragvon DON.HISTER » Do Mai 17, 2012 21:59

N
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Mi Mai 07, 2014 20:38, insgesamt 1-mal geändert.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 313
Registriert: Do Mär 25, 2004 2:00

Re:

Beitragvon Muralis » Fr Mai 18, 2012 15:19

Max Pöchhacker hat geschrieben:Hi Werner
Werner hat geschrieben: [...]
Ich würde gerne einmal einen Lehrer kennen lernen, der 2 mitteleuropäische Sclangenarten einwandfrei erkennen kann! [...]


Ähemm, Ich glaube der Muralis könnte Dir da in dem Kontext weiterhelfen .. .
:->>

M.P.


Danke! :mrgreen:

VG Wolfgang

PS: Ich kenn sogar mindestens noch einen :wink:

Lernt alles kennen
Beiträge: 5
Registriert: Sa Mär 03, 2012 19:16

Re: Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Beitragvon Julius Zidorn » Fr Mai 18, 2012 19:45

Hallo zusammen!

Auch als ich Kind war hat man uns nichts über die Schlingnatter erzählt.
Ich selbst habe mal im Urlaub in Süddeutschland ein Exemplar gesehen, konnte es aber leider nicht fotografieren.
Habt ihr einen Tipp für mich, wo man gut Schlingnattern beobachten kann? Wäre wieder eine neue Fotoart für mich!
Bisher konnte ich 10 Amphibien- und 16 Reptilienarten fotografieren (Bufo bufo, Bufo calamita, Pelophylax "esculentus", Pelophylax perezi, Rana arvalis, Rana temporaria, Rana dalmatina, Discoglossus galganoi, Lissotriton vulgaris, Ichthyosaura alpestris, Lacerta agilis, Zootoca vivipara, Podarcis muralis, Podarcis vaucheri, Timon lepidus, Psammodromus algirus + hispanicus, Hemidactylus turcicus, Tarentola mauritanica, Chalcides striatus, Mauremys leprosa, Trachemys scripta, Natrix natrix, Vipera berus und Macroprotodon brevis)

Nächstes nWochenende mache ich Urlaub in der Eifel, da suchen wir Gelbbauchunken!

Andere Sache: Hat jemand einen Tipp, wo ich Kammmolche suchen und finden kann (Laichgewässer etc.), möglichst in der Nähe von Innsbruck.

Wäre klasse

LG Julius

Kennt sich schon aus
Benutzeravatar
Beiträge: 144
Registriert: Sa Nov 15, 2008 13:11
Wohnort: Wien

Re: Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Beitragvon pseudopus1 » So Mai 20, 2012 20:52

Hallo!
Gestern in der Lobau, nach laaaaangem Suchen:

DSC_1469_kopie.JPG


DSC_1533.JPG

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 538
Registriert: Mo Jul 28, 2008 13:24
Wohnort: Kärnten - Arnoldstein

Re: Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Beitragvon Snake23 » So Mai 20, 2012 21:44

Ja, ja, die "Schlingis" können in ihrer Farb- und Mustervariation schon was. Trotzdem für mich unvertständlich, daß sie oft mit einer Kreutz- oder Hornotter verwechselt wird.

schling1.JPG

schling2.JPG



hornotter.JPG



Grüsse
Harald

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Re: Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Beitragvon pleurodeles » Mo Mai 21, 2012 8:51

Hallo Harald,

ich versteh es eigentlich schon.
Ist eine Schlingnatter in Bewegung, verschwimmt das Muster und kann dadurch schon etwas kreuzotternähnlich wirken.
Für Leute, die sich nicht mit Reptilien beschäftigen und noch nie was von einer Schlingnatter gehört haben (siehe Betreff oben - die wenigsten wissen überhaupt von ihrer Existenz) stellt sich die Frage, was eine Schlange mit markantem Rückenmuster und "dreieckigem Kopf" sonst sein soll außer einer Kreuzotter.
Was man auch oft vergisst, aber wie ich denke oft der Fall ist: Die Leute sehen nicht unbedingt die dunklen Flecken als Muster vor dem hellen Hintergrund, sondern für sie ist das Dunkle die Grundfärbung, wodurch in der Aufhellung in der Rückenmitte ein angedeutetes "Zickzack-Muster" geformt wird. Dadurch hab ich schon oft gehört, es wurde irgendwo eine dunkle Kreuzotter mit hellem Rückenmuster gesehen.
Mir ist es in einem ammodytes-Habitat auch schon mal passiert. Da lag eine sehr dicke weibliche Schlingnatter mit kräftigem Muster, auf das zudem Schatten von Grashalmen fielen. Im ersten Moment hat´s mich da schon gerissen..
Für uns, die wir uns halbwegs mit den Tieren auskennen, schauen zwei Bilder von Schlingnatter und Horn- oder Kreuzotter nebeneinander natürlich völlig verschieden aus. Aber im Freiland sieht man halt keine statischen Fotos, sondern da gibt´s verschiedenste Beobachtungsbedingungen. Und wenn man dann auch noch unwissend ist, hat man eben die Fehlbestimmung.

Andererseits gibt´s natürlich auch "Spezialisten", die ein wunderbares Foto von einer Coronella gemacht haben und anhand dessen dann trotzdem noch ungebrochen behaupten, es sei eine Kreuzotter. DAS versteh ich wiederum auch nicht.. :evil:

LG,
Günther

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 313
Registriert: Di Mai 10, 2011 22:23

.

Beitragvon DON.HISTER » Mo Jul 23, 2012 22:21

U
Zuletzt geändert von DON.HISTER am Di Aug 05, 2014 21:03, insgesamt 1-mal geändert.

Kennt sich schon aus
Beiträge: 100
Registriert: Mi Nov 17, 2010 22:47
Wohnort: Köttlach

Re: Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Beitragvon jz1301 » Fr Jul 27, 2012 0:22

Ein schönes Tier, so eine Kreuzotter :-) ähm Schlingnatter.
Lg,
Jürgen
Zuletzt geändert von jz1301 am Sa Jul 28, 2012 23:41, insgesamt 1-mal geändert.

Moderator
Benutzeravatar
Beiträge: 385
Registriert: Do Mär 24, 2005 2:00
Wohnort: Enns

Re: Coronella austriaca, die "unbekannte" Schlange?

Beitragvon rennfahrersepp » Fr Jul 27, 2012 13:43

Ich hab mir jetzt die Anfragen der letzten Woche ein wenig durchgesehen: grob geschätzt 2/3 der Anfragen waren Schlingnattern: "Was ist das für eine Schlange?"

Zurück zu Schlangen allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast