Hunderte Schlangen im Haus... Hilfe...

Alle Fragen bezüglich Schlangen.

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di Jun 27, 2017 9:33
Wohnort: Österreich, Wien

Re: Hunderte Schlangen im Haus... Hilfe...

Beitragvon Marie2017 » Di Jun 27, 2017 12:17

Hallo Max,
ja, wenn ich vermieten dürfte (ist leider verboten), wäre eine gute Idee! :-)

Und keine Angst, Gewaltakte mache ich nicht, da ich ja weiß dass sie unter Tierschutz stehen, und ich das auch gar nicht könnte!

Danke für deine Antwort :-) lg Marie

Ist öfters hier
Beiträge: 36
Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:26

Re: Hunderte Schlangen im Haus... Hilfe...

Beitragvon bienchen » Mi Jun 28, 2017 11:28

Marie2017 hat geschrieben:Hallo Bienchen,

große Bewunderung meinerseits, dass du es geschafft hast dich mit den Schlangen zu arrangieren!! Die Entwicklung die du da in den letzten Jahren gemacht hast, ist großartig. Ich bin dort wo du am Anfang deiner Postings warst...ich kann die Dinger nicht mal angucken und werde panisch, wenn sie mich überraschen.

Ich bin in Wien (am Waldrand) wohnhaft, und habe ebenfalls Äskulapnattern im Haus. Kein Schloss nur ein Kleingartenhaus, nur ein Zimmer. Und nicht hunderte (sonst wäre ich schon ausgezogen) sondern nur ein paar. Die aber jedes Jahr Junge bekommen. Seit etwa 2 Wochen sind sie auch im Haus, kriechen durch einen Spalt in der Decke ins Zimmer. Und das mag ich gar nicht. Weil ich ja in dem Raum schlafen muss. Angreifen kann ich sie nicht :-) Ich hab dann jedes Mal am Balkon geschlafen. Ist für mich ein echtes Problem zur Zeit. Wenn mir wer von euch einen Tipp geben kann, wie man die Dinger los wird, wäre ich sehr dankbar. liebe Grüße, Marie




Liebe Marie,

Ich kann das alles sehr sehr gut nachvollziehen....
Und wenn ich dir schreiben würde, welche Überlegungen ich alles zu diesen Thema hatte, dann lacht wahrscheinlich das gesamte Herpo-Forum....*lol

Betreff Schlafen
hatte ich ja ein ganz ganz böses Erlebnis als so ein Kriecher plötzlich neben mir im Bett lag.... Meine Überlegung ging dann soweit, das ich mir ein Bett an Eisenketten von der Decke hängen wollte. Naja, jetzt, sechs Jahre später begnüge ich mich damit, das ich im Frühjahr alle meine Kuschelkissen, Kuscheldecken und sonstiges aus dem Bett werfe und nur noch spartanisch mit zwei Kopfkissen und einer Decke schlafe....
Und natürlich wird das Bett von mir jede Nacht gewissenhaft kontrolliert.
Im Sommer darf das ganze Zeug dann wieder in mein Himmelbettchen...*lacht

Betreff Fangen der Schlangen:
Das wurde hier bei mir im Schloss auch probiert. Einige Bilder dazu findest du hier im Forum.
Ich hatte dabei die ganze Zeit das Gefühl das sie zurück kommen und unterwegs noch Freunde einladen...*rofl rofl

Das Fangen bringt rein gar nichts. Vergiss es......

Ist aber auch logisch, denn für jedes freie 5-Sterne-Plätzchen in meinem Nobelhotel, stehen die obdachlosen Kriecher der Umgebung schon Schlange....*lacht

Ist öfters hier
Beiträge: 36
Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:26

Re: Hunderte Schlangen im Haus... Hilfe...

Beitragvon bienchen » Mi Jun 28, 2017 12:15

Mein Tipp zur "Schlangen-Phobie":

1.) SUCH SIE !!!!!

Lass nicht zu das sie dich finden und erschrecken.
Dreh den Spieß um.
Geh sehenden Auges durch das Haus usw und suche sie ganz bewußt.


2.) BEOBACHTE SIE !!!!

Bleib ganz ruhig stehen (natürlich zuerst im großen Abstand) und gucke sie dir nur an.
Ich weiß, daß ist am Anfang ureckelig aber da mußt du durch.


3.) LASS DEINEN EKEL, ABSCHEU, ANGST ODER WAS AUCH IMMER ZU !!!!

Du darfst dabei also ruhig quietschen, schreien, heulen.
Kann mich noch sehr gut an meine ieeeeeeeeeeehhhhhhhhhhhh-Schreie, die Gänsehautpartien und die Übelkeit erinnern.


4.) BESTIMME DU, WANN ES GENUG SCHLANGE IST !!!!

Wenn du genug geguckt hast, lass den Kriecher liegen und geh ganz ganz ruhig weg.
Du bist kein Opfer.
Du bist diejenige die jetzt bestimmt.


5.) GÖNNE DIR JETZT EINE PAUSE !!!!

Nimm dir ein Getränkchen oder was auch immer deine Nerven beruhigt und mach es dir superbequem.
Das Zittern, der Ekel, die Bilder die vor deinem geistigen Auge auftauchen usw werden bald nachlassen.


6.) SEI STOLZ AUF DICH !!!!

Du warst echt tapfer.
Du hast dich dem "Feind" entgegengestellt.
Du hast trotz deiner Angst, deines Ekels oder was auch immer, den "Kampf" aufgenommen.
Du hast das "Schlachtfeld" vielleicht mit weichen Knien und zitternder Hand aber mit erhobener Fahne verlassen.



DU HAST GESIEGT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!




Mir ist natürlich klar, daß das mit einmal nicht getan ist.
Aber glaube mir, mit jeden Male, wo du dich bewußt auf eine Schlange einläßt, nimmt der Ekel, Die Angst, die Abscheu etc. ab.

Und dann wirst du auch ganz alleine die Distanz zu den Kriechern verkürzen.

Irgendwann kommt dann auch die Zeit, wo du einen Schlängler, welcher sich gerade in einem Loch verkriechen will, siehst und du dann, so wie ich, ganz ganz mutig (natürlich als sie schon fast weg war...*lol) übers letzte Schwanzzipfelchen streicheln wirst.
Du darfst dabei natürlich auch (so wie ich), ein bißchen kreischen, wenn sie dabei dann das Schwänzchen bewegt.

Und irgendwann kommt vielleicht auch die Zeit, wo du einen langsamen, gerade erst "aufgetauten", nicht agressiven, im Weg liegenden Mitbewohner finden wirst und du dich auf Handschuhsuche begeben wirst, um tapferst deine erste Schlange aufzuheben.
Es darf dabei natürlich noch immer leise vor sich hingequietscht werden...*lacht

Wenn Du dann soweit gekommen bist, gebe ich dir einen letzten Rat.
Verzichte auf die Handschuhe....*lacht....

Liebe Grüße
Sabine

PS: Stehe gerne für Fragen und Tipps zur Verfügung...

Ist öfters hier
Beiträge: 36
Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:26

Re: Hunderte Schlangen im Haus... Hilfe...

Beitragvon bienchen » Mi Jun 28, 2017 12:31

Max Pöchhacker hat geschrieben:
Das sind ziemlich gute Bilder vom Indoor-Herping, sowas sieht man praktisch nie. :-)
Höchstens mal was aus einer Garage.

Deine zwei "Mäuschen" dürften so an die 60 Kg das Stück auf die Waage bringen ?

Hier mal ein Bild von meinem aktuellen Resozialisierungsprojekt, Rufname King, Kosename " Schatzibär" :

.


Lieber Max,

"Indoor-Herping" klingt super...*lacht...
Erkläre mich hiermit zum ersten österreichischen "Indoor-Herping-Spezialisten".....

Werde das auch meinen lieben Hans von Naturschutz ausrichten, wenn ich ihn wieder treffe. Er meinte ja bei unseren ersten Treffen wortwörtlich: "Für Schlangen im Haus bin ich nicht zuständig, nur für Schlangen in der Natur" .
Und auf meine Frage wer "fürs Haus" zuständig ist, mußte er eingestehen, das es in Österreich keinen offiziellen Vertreter dafür gibt....*lacht

Betr. der Mäuse:
Da hast du ganz richtig geschätzt. Die Ares-Maus bringt 60 kg auf die Waage und mein kleiner Atilla stolze 62 kg.....*grins

Aber deiner ist auch ein Zuckerschnäutzchen.... Echt süüüüssssss das "kleine Projekt"....*gggg

Ist öfters hier
Beiträge: 36
Registriert: Mi Apr 25, 2012 17:26

Re: Hunderte Schlangen im Haus... Hilfe...

Beitragvon bienchen » Mi Jun 28, 2017 12:38

Joey Santiago hat geschrieben:
Ich weiß nicht, was schlimmer ist, zwei Hunde oder hundert Schlangen im Bett. Äskulapnattern haaren nicht, sie furzen nicht, sie sabbern nicht und so weiter :mrgreen:

Beste Grüße von Frank


Aber die Hunde sind soooviel leichter zu finden und viel viel kuscheliger.....*rofl rofl

Aber warten wir mal ab was noch passiert....
Vielleicht schreibe ich ja in fünf Jahren:
Habe jetzt aufgrund der Kälte für meine Schlangen etwas Platz in meinem Bett gemacht...*haut sich ab....

lg
Sabine

Vorherige

Zurück zu Schlangen allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast