Schlingnatter und Schildkröten

Alle Fragen bezüglich Schlangen.

Moderatoren: Vipersgarden, Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jun 23, 2014 9:40

Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon heisis2 » Di Jun 24, 2014 17:00

Hallo,

da sich in unserem Garten im heurigen Jahr zum dritten Mal eine Schlingnatter gezeigt hat, fürchten meine zwei Buben sich nun um die russischen Landschildkröten im Freigehege. Kann mir jemand sagen, ob sie in Gefahr sind. Wir haben sie vorsichtshalber evakuiert und ins Terrarium im Haus verfrachtet, da die letzte Sichtung mit Verschwinden neben dem Gehege endete.

Fotos habe ich leider noch keine gemacht, aber von den Beschreibungen, Bildern und dem Verhalten (reglos verharrt und nach einiger Zeit lautlos verschwunden) und dem dezimierten Blindschleichenbestand im Garten, der den Lebensräumen des Tieres entgegenkommt, bin ich mir ziemlich sicher eine solche Schlange und keine Ringel- und Äskulapnatter gesehen zu haben.

LG
Elli

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1085
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Re: Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon Max Pöchhacker » Di Jun 24, 2014 21:40

Hallo Elli
heisis2 hat geschrieben:Hallo,

da sich in unserem Garten im heurigen Jahr zum dritten Mal eine Schlingnatter gezeigt hat, fürchten meine zwei Buben sich nun um die russischen Landschildkröten im Freigehege. Kann mir jemand sagen, ob sie in Gefahr sind. Wir haben sie vorsichtshalber evakuiert und ins Terrarium im Haus verfrachtet, da die letzte Sichtung mit Verschwinden neben dem Gehege endete.
Absolute Entwarnung!
Die Schlingnattern stehen in erster Linie auf Blindschleichen.

Fotos habe ich leider noch keine gemacht, aber von den Beschreibungen, Bildern und dem Verhalten (reglos verharrt und nach einiger Zeit lautlos verschwunden) und dem dezimierten Blindschleichenbestand im Garten, der den Lebensräumen des Tieres entgegenkommt, bin ich mir ziemlich sicher eine solche Schlange und keine Ringel- und Äskulapnatter gesehen zu haben.

LG
Elli
Falls es Dich beruhigt, Ich wurde schon wiederholt herzhaft von einer Solchen gebissen (weil Ich sie nämlich unbedingt anfassen mußte). Die sind nachweislich ungiftig, absolut friedlich (solange man sie nicht anfaßt) und definitiv keine Schildkrötenfresser.

Verätst Du uns wo sich dein Schlingnatternparadies befindet ?

D'Ehre

M.P.

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jun 23, 2014 9:40

Re: Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon heisis2 » Di Jun 24, 2014 22:57

Hallo M.P.,

das relativ große und dunkle Exemplar befindet sich in einem ziemlich kleinen Garten in Amstetten. Aber sobald ich mir sicher bin und ein Foto posten kann, werden mir die schlangenkundigen Forenmitglieder sicherlich weiterhelfen können.
Die Info wegen des Beißens hätte ich nicht gebraucht. Anscheinend sonnt sie sich nämlich gerne in meinem Walderdbeerennascheck für die Kinder. Da dürften ihr die Hackschnitzel und die Erdensäcke, in denen Minzen gezogen werden neben dem Schildkrötenfreigehegerand, der Wärme abstrahlt, gut gefallen.

Stimmt es, dass diese Natternart eher selten "auftaucht" und sich eher versteckt sonnt??

Ansonsten kann ich mir nicht erklären, wieso ich sie, trotz ihrer beachtlichen Länge (ca. 80 cm) erst 3 mal gesehen habe, und ich bin doch regelmäßig im Garten. Oder kann es sein, dass die Nachbarkatze sie verschreckt hat???

Wäre es sinnvoll, die Schlange einzufangen und auf eine naheliegende große Wiese zu übersiedeln? Ich glaube nicht, dass dieses große Tier genug Futter findet, wo alle Blindschleichen schon gefressen sind. Von der nicht gerade kleinen Population in der Trockensteinmauer haben die Kinder und ich jetzt schon lange keine mehr gesehen. War doch mindestens 1 Tier pro Woche zu sehen. Darunter eine sehr große dicke.

Wäre nett wenn ein Experte sich meiner Unwissenheit annähme und mich mit meinem neuen Haustier und dessen Gewohnheiten vertraut macht.
Bin dankbar für jede Info. :lol:

LG

Elli

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon Gerald » Mi Jun 25, 2014 11:29

Hallo,

es stimmt, Schlingnattern leben sehr versteckt, deswegen bekommt man sie selten zu Gesicht. Und man kann davon ausgehen, dass das eine Tier, was du siehst, nicht das einzige ist.
Mit den Blindschleichen ist es nun ebenso, die leben auch gerne versteckt, und nur weil man eine Zeit lange keine sieht, heißt es noch lange nicht, dass keine da sind. Wenn man allerdings über Jahre regelmäßig Blindschleichen beobachtet und dann plötzlich über Jahre nicht mehr, kann man, mE, sehrwohl davon ausgehen, dass für sie etwas nicht mehr passt (daran ist aber sicher nicht eine Schlingnatter schuld).
Also ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass Schlingnattern die dortige Blindschleichenpopulation gefährden, da diese in der Umgebung beide wahrscheinlich ja schon seit Ewigkeiten vorkommen werden. Für beide, sowohl Blindschleichen, als auch Schlingnatter sind die Katzen die wesentlich größere Gefahr.
Für die Kinder geht keine Gefahr aus, gebissen wird man nur dann, wenn man die Schlangen fest in die Hand nimmt, und selbst das nicht immer.
Auch die Landschildkröten sind viel zu groß (ich nehme einmal an, es sind zumindest schon ein paar Jahre alte Tiere) um gefressen zu werden.
Und Umsiedeln der Schlingnatter macht ebenfalls wenig Sinn, weil es wie gesagt ziemlich sicher nicht die einzige in der Gegend ist.
Also am besten so belassen wie es ist (vlt. die Katzen immer wieder aus dem Garten scheuchen, weil die für sowohl Blindschleichen als auch Schlingnattern eine große Gefährdung sind) und freuen, dass es auch der Schlingnatter im Garten gefällt ;-)

So die Sache etwas vereinfacht zusammengefasst ;-)

Schöne Grüße
Gerald

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jun 23, 2014 9:40

Re: Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon heisis2 » Do Jun 26, 2014 22:07

Lieber Gerald!

Danke für deine ausführliche Antwort.


Bei den Schildkröten ist es so, dass die erst 4 und 5 Jahre alt sind. Das heißt besonders groß???
Ich habe aber die beiden gestern wieder hinausgegeben, denn artgerechte Haltung ist sicher nicht Terrarium. Auch wenn unsere zwei Russen hier nicht heimisch sind :lol: .

Die Freude über unser neues Haustier ist mittlerweile eingekehrt, denn der erste Schreck ist vorbei und die Nachbarschaft informiert. Omas gehen halt nur mehr mit Gummistiefeln in den Garten, aber die restliche Familie geht wieder so wie früher in den Garten und genießt ihn halt jetzt gemeinsam mit einer / oder mehr Schlangennattern.

Wie groß ist eigentlich das Revier einer solchen Natter?? Da unser Garten gerade mal 300 m2 groß ist, erscheint mir das für mehrere, es sei denn frisch nach der Geburt, eher klein.

Aber wir werden ihn einfach mit mehr als den üblichen Gartentieren teilen und hoffen, dass unsere Gartenrotschwanzbabies, die unter dem Stelzenhaus leben, nicht gefressen werden. Kann ein Natter auf ein Kantholz klettern????

Jetzt lege ich mich weiter mit dem Fotoapparat auf die Lauer, damit mein Verdacht bzgl der Art von jemandem bestätigt wird.

LG

Elli

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1085
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Re: Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon Max Pöchhacker » Fr Jun 27, 2014 2:25

Hallo Elli

Die Größe eines Schlingnatternrevieres hängt wohl sehr mit der räumlichen Nähe diverser Interessens-Zonen zusammen als da einerseits Nahrungsquelle und andererseits Unterschlupf als die Wichtigsten zu erwähnen sind.

Wenn da ein Komposthaufen ist, dürften schon mal die Blindschleichen nicht weit weg sein - und damit wird die Nähe der Schlingnattern absehbar. Andererseits brauchen die auch Schutz vor ihren Fressfeinden wodurch Ritzen und Spalten im Fels interessant werden, ganz besonders wenn da eine Grille oder eine Maus entsprechende Grabungsarbeiten vorgeleistet hat.

Ob Schlingnattern ein Paarungsrevier aufsuchen ist mir nicht bekannt - für Äskulapnattern gilt dies zumindest bei mir. Letztere sind dann auch die einzige echte Bedrohung für den Rotschwänzchen-Nachwuchs. Bei mir habe Ich wiederholt erlebt daß Schlingnattern und Äskulapnattern das selbe Revier ohne erkennbare Animostäten benutzen. - Sei also nicht überrascht, zumal Äskulaps gleichfalls von Komposthaufen angetan sind. Ich konnte selbst Ringelnattern schon bei Komposthaufen entdecken die sie vermutlich nur zur Gelege-Ablage aufgesucht hatten, obwohl das nächste Gewässer 300m weit weg war.

M.P.

Ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mo Jun 23, 2014 9:40

Re: Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon heisis2 » So Jun 29, 2014 22:12

Hallo M.P.,

danke für deine Antwort. Komposthaufen habe ich als Hobbygärtnerin natürlich schon, denn es fällt ja genug kostbarer Abfall an, der sich als gute Erde upcyclen lässt.

Was mich nur wundert, wir sind in einem Siedlungsgebiet und da schon von Häusern und gepflegtesten Gärten umgeben. Da ist nicht viel Möglichkeit das Revier zu vergrößern außer eine Wand senkrecht hinaufzuklettern, um auf eine Wiese zu kommen.
Aber anscheinend gefällt es ihr bei uns, was mein Mann als Zeichen dafür nimmt, dass unser Garten zu ungepflegt ist, aber die NÖ "Natur im Garten" Philosophie erlaubt ja Lebensbereiche für alle möglichen Tiere.

LG

Elli

Wohnt hier
Benutzeravatar
Beiträge: 1085
Registriert: Mo Mai 28, 2007 17:47
Wohnort: Linz a.d.Donau

Re: Schlingnatter und Schildkröten

Beitragvon Max Pöchhacker » Mo Jun 30, 2014 13:28

Halo Elli
heisis2 hat geschrieben:[...]Aber anscheinend gefällt es ihr bei uns, was mein Mann als Zeichen dafür nimmt, dass unser Garten zu ungepflegt ist, aber die NÖ "Natur im Garten" Philosophie erlaubt ja Lebensbereiche für alle möglichen Tiere.
Richte deinem Mann schöne Grüße von mir aus, besagter "Missstand" läßt sich mittelfristig durch hemmungslosen Einsatz von Produkten aus der Teufelsküche der chemischen Industrie abstellen. - Soferne man auf einen biologisch sterilen Garten Wert legt. :-)

Einstweilen verbleibe Ich mit einem herzlichen

D'Ehre

M.P.

Zurück zu Schlangen allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast