Häutung bei Molchen?

heimische Molche - Berg- bis Teichmolch

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 212
Registriert: Sa Mär 26, 2005 2:00
Wohnort: Breitenfurt (NÖ)

Häutung bei Molchen?

Beitragvon Richard » So Apr 09, 2006 20:16

Wir haben heute aus unserem Schwimmbad einige Erdkröten und Teichmolche gefischt, die sich bei ihrer Wanderung verirrt haben, und sie in den danebenliegenden Gartenteich übersiedelt. Dabei haben wir etwas gefunden, was wie eine Häutung von einem Molch aussieht:

Bild

Ich dachte nicht, dass sich Molche häuten? Und noch dazu in einem Stück? Oder ist das der Überrest eines Molches, der's nicht geschafft hat?

:?:

Moderator
Beiträge: 666
Registriert: Mo Jun 17, 2002 2:00
Wohnort: 1220 Wien

Beitragvon Srutl » So Apr 09, 2006 20:27

Amphibien häuten sich sehr wohl, allerdings habe ich öfters beobachtet, dass sie danach ihre Haut auffressen, dem Molch hat seine Haut wohl nicht geschmeckt...
======================


Srutl

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 72
Registriert: Sa Jan 07, 2006 23:18
Wohnort: Dresden

Beitragvon ticino » Mo Apr 10, 2006 16:39

durch die feuchtigkeit ist die haut meist so transparent, dass man sie nicht sieht. außerdem wird sie normalerweise wie bei eidechsen in fetzen abgestriffen. ich geh mal davon aus, dass so eine komplette haut eine absolute rarität ist...glückwunsch :wink:
Das Wenigste gerade, das Leiseste, einer Eidechse Rascheln, ein Hauch, ein Husch, ein Augenblick - wenig macht die Art des besten Glücks.

Grüße aus Sachsen
http/www.jugend-oeko-haus.de

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 55
Registriert: Di Dez 13, 2005 23:16
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Beitragvon Kater Karlo » Di Apr 11, 2006 20:37

Hallo Richard, komplette Häutungen von Molchen sind garnicht selten. Als Schüler habe ich mir in den 60ern des letzten Jahrhunderts einigemale Molche aus den im Rhein-Main-Gebiets häufigen Bombenlöchern geholt. Ich hielt sie etwa zwei Wochen und habe sie dann wieder zurückgesetzt. Das war damals noch erlaubt und für einen Schüler, der seine Neugier befriedigen wollte, ideal. Damals habe ich diese Häutungen oft gesehen und mir war klar, dass Molche sich häuten, auch wenn ich das nirgends lesen konnte.
Die Bombenlöcher sind inzwischen, wenn noch vorhanden, leider völlig zugemüllt.
Der Vorteil der Klugheit liegt darin,
daß man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Sa Jan 24, 2009 19:56

Beitragvon Molch » Sa Jan 24, 2009 20:14

Hallo Ich heiße Markus
habe seit einer Woche Molche.
Bin auf dieses Forum eigentlich nur durch Zufall gestoßen
da ich eine ganze Molchhaut im Becken fand.

Meine Frage ist folgende:
Wie geht der Häutingsprozes vonstatten?

Danke schon einmal für die Antwort.

Fühlt sich wie zu Hause
Benutzeravatar
Beiträge: 571
Registriert: So Sep 03, 2006 17:36
Wohnort: Wien

Beitragvon pleurodeles » Mo Jan 26, 2009 1:54

Hi Markus,

die Häutung eines Molches geht im Prinzip fast genauso vonstatten wie bei einer Schlange. Die Tiere wachsen ihr ganzes Leben lang, die Haut allerdings nicht mit. Immer wieder mal wird ihnen die Haut dann zu klein und sie platzt am Kopf auf. Ich hab das damals bei meinen Molchen auch oft (zumindest an Land) beobachtet - auch, dass er sich vorher als Unterstützung zum Aufplatzen an rau(h)en Oberflächen reibt. Dann windet er sich durch schlängelnde Bewegungen raus. Wenn die Haut nur noch am Schwanz hing, war es auch oft so, dass der Molch sie mit dem Maul geschnappt und dadurch komplett abgezogen hat. Dass er so wie eine Schlange die Haut an Gegenständen abstreift, konnte ich nie sehen, kann aber vielleicht durchaus sein.
Von dem möglichen anschließenden Fressen der Haut (= Keratophagie) hat ja Thomas schon berichtet. Dass das anscheinend nicht immer passiert, ist sehr interessant. Manche Molche sind vielleicht schon draufgekommen, dass abgestorbene Hautzellen nicht gerade die nährstoffreichste Nahrung sind - aber man nimmt halt, was man kriegen kann;-) Froschlurche sprengen übrigens ihre Haut in Fetzen ab (wie auch Eidechsen), und nicht als Ganzes wie Schlangen und Schwanzlurche.

In diesem Zusammenhang kommt mir gerade in den Sinn: Hat eigentlich schon mal jemand die Haut eines Chinesischen oder Japanischen Riesensalamanders gesehen?? Das muss ja echt spektakulärstens ausschauen!! Und: Wie issn das eigentlich bei Schleichenlurchen ("Blindwühlen" klingt so unästhetisch;-)? Mit denen kenn ich mich leider null aus...

Im Wasser konnte ich nie eine Häutung meiner Molche beobachten, aber sie wird dort wohl ähnlich vor sich gehen.

Viele Grüße,
Günther

Kennt sich schon aus
Beiträge: 174
Registriert: Fr Mai 11, 2007 8:19

Beitragvon Werner » Mo Jan 26, 2009 11:48

Ich glaube nicht, dass Häutungen bei erwachsenen (!) Amphibien ihre Hauptursache im Wachstum der Tiere haben. Amphibien decken einen großen Teil ihres Sauerstoffbedarfes über Hautatmung. Gealterte Hautzellen können nicht mehr im nötigen Ausmaß Sauerstoff transportieren; daher muss die Haut von Zeit zu Zeit erneuert werden.

Werner

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Sa Jan 24, 2009 19:56

Beitragvon Molch » Mo Jan 26, 2009 18:00

Danke für die schnelle Antwort.

Einer meiner Molche hat den Vorgang schon hinter sich, einer kämpft seit einer Woche ca.

Kann man diesen Prozess irgendwie steuern, durch Füttern oder Temperatur,.... ?
UNd häuten sich jüngere Tiere öfters als ältere?

mfg.
Markus

Macht sich's gemütlich
Benutzeravatar
Beiträge: 93
Registriert: Mi Apr 03, 2002 2:00
Wohnort: Bad Ischl

Beitragvon Rainer » Mo Jan 26, 2009 18:01

Hallo
Die Haut dürfte wirklich nicht sehr gut schmecken.
Teilweise kann man Kammmolche beobachten, die die Haut wieder herauswürgen.
Übrigens ist bei der Haut jedes Detail vorhanden.
Die Augen bleiben 2 kleine Löcher :shock:
Habe bei einem meiner Bilder ein Bein vergrößert.
Bild
Schöne Grüße aus Bad Ischl

Rainer

Goldfische - ein Problem in heimischen Gewässern
http://www.goldfische.amphibien.at

Zurück zu Molche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast