Molchvermessung

heimische Molche - Berg- bis Teichmolch

Moderator: Herpetofauna.at-Team

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi Aug 28, 2013 22:42

Molchvermessung

Beitragvon SusanneK » Mi Aug 28, 2013 22:55

Hi,

ich muss für eine Seminararbeit etwas über gängige Methoden in der Herpetologie schreiben, wobei ich hoffe, dass mir hier jemand bei einer Kleinigkeit weiterhelfen kann!
In vielen wissenschaftlichen Artikeln über Schwanzlurche werden sie vermessen, wobei die "total length" sowie die "Snout-vent-length" gemessen wird. Ersteres ist klar - einfach von der Kopf- bis zur Schwanzspitze. Doch wie schaut das bei zweiterem aus?
Als Beispiel folgendes Foto: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... nsicht.jpg
Wird hier von der Kopfspitze bis zum Beinansatz gemessen? Oder, wie ich denke, bis zur Kloake? Wenn ich richtig liege, bis wohin bei der Kloake? Zum Anfang, also der Stelle die näher beim Kopf liegt, oder bis zum Ende, also der Stelle die näher beim Schwanz liegt?

Hoffentlich könnt ihr mir helfen!

Liebe Grüße, Susanne

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Molchvermessung

Beitragvon Gerald » Fr Aug 30, 2013 11:26

Hallo,

ich kann leider nichts wirklich "Zielführedes" beitragen.
Einzig ist mir eingefallen, sofern du eine Uni-Bibliothek in der Nähe hast, könntest du bei dortigen Diplomarbeiten nachsehen. Im Methodik-Teil könnte das näher erläutert sein. Im Methoden der Feldherpetologie dürfte es leider nicht drinnen stehen (?). Ich würde bei der Suche auch englischsprachige Literatur (es muss doch Bücher geben, wo die Methodik beschrieben ist) durchforsten.

Ja und vielleicht liest den Beitrag noch jemand, der/die es schnell beantworten kann ;-)

Schöne Grüße & viel Erfolg
Gerald

Ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi Aug 28, 2013 22:42

Re: Molchvermessung

Beitragvon SusanneK » Sa Aug 31, 2013 23:12

Hi Gerald,

vielen Dank für deine Antwort. Diplomarbeiten bin ich schon einige durchgegangen, es steht immer was (SVL) aber nicht wie genau gemessen wurde. Auch in der englischen Literatur wurde ich bis jetzt nicht fündig.
Deswegen hoffe ich, dass sich hier noch jemand findet, der mir diese Frage beantworten kann.

Liebe Grüße, Susanne

Macht sich's gemütlich
Beiträge: 51
Registriert: Mi Sep 13, 2006 2:00

Re: Molchvermessung

Beitragvon cleeb » So Sep 22, 2013 14:05

Hallo,

hier noch eine Antwort von mir, ich hoffe es ist nicht zu spät für dein Seminar.
So wie ich das sehe ist es legitim die SVL sowohl mit als auch ohne Kloake zu messen, es sollte in einer Publikation eigentlich angegeben werden (was jedoch selten gemacht wird).
Hier http://www.ilmb.gov.bc.ca/risc/pubs/tebiodiv/pond/baptml20-07.htm wird angegeben, dass bis zum vorderen Ende der Kloake Standard ist. Eine bessere Quelle hab ich jetzt auch nicht - wie von Gerald schon erwähnt steht in den Methoden der Feldherpetologie nichts.
Darf ich fragen um welches Seminar es sich dabei handelt?

LG
Christoph

Admin
Benutzeravatar
Beiträge: 1120
Registriert: Mo Sep 23, 2002 2:00
Wohnort: Wien

Re: Molchvermessung

Beitragvon Gerald » Di Sep 24, 2013 10:26

Diesbezüglich, sofern ich mich noch richtig erinnere, habe ich deinen Tipp gut gefunden, dass die Messung am Kloakenanfang insofern auch praktisch ist, als dass sich dadurch eine halbwegs "ebene" (... :lol: ) Messebene ergibt, und dadurch eventuelle Ungenauigkeiten oder umständliches Messen durch die oft hohe Form der Kloake wegfallen.

Zurück zu Molche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast